Wie oft Leberuntersuchungen?

4 Antworten

Hallo, nur aufgrund der Antiobitikagabe musst Du nicht die Leberwerte überprüfen lassen. Wenn im November vergangenen Jahres alles in Ordnung war, kannst Du Dich entspannt zurücklehnen. Alle Medikamente, die man einnimmt, werden über die Leber abgebaut. Da müssten alle Menschen, die immer mal wieder zu Kopfschmerztabletten greifen, einen schweren Leberschaden haben. Es ist völlig in Ordnung, wenn Du nach 24 Stunden nach der letzten Antibiotikatablette mal etwas Alkohol trinkst, mach Dir da mal keine Sorgen. lg Gerda

Sei froh, das bei den Untersuchungen alles in Ordnung war,.

Ich muss selber Tabletten nehmen und bin Herzkrank, darum wird bei mir alle halbe Jahr Blut abgenommen. da werden auch die Leberwerte getestet, ein Ultraschall wird nur dann gemacht, wenn es wirklich erforderlich ist, die Leber kann man auch manuell auf Fettleber untersuchen.

Nehme ab und wenn du reichlich Kilo abgenommen hast, kannst du ja nocmal zum Arzt und eine Blutuntersuchung machen lassen.

Manuell ist durch abtasten gemeint, oder wie kann ich dass verstehen?

0

Wenn du übergewichtig bist, dann ist eine Fettleber sehr wohl wahrscheinlich. Leider ist das heut zutage eher üblich, weil so viele Menschen unter Übergewicht leiden. Deswegen ist eine Fettleber jedoch nicht harmloser geworden. Gut, sie ist an sich ja nicht so sehr schädlich. Zumindest nicht kurzfristig. Aber wenn jemand an einer Fettleber leidet, dann leidet er bestimmt auch an anderen Überflusskrankheiten, du kennst sie bestimmt alle. Und das ist das tückische. Man sollte deswegen auch nicht einfach zu diversen Pillen greifen. Ein paar gegen Bluthochdruck, gegen hohe Cholesterinwerte, gegen Wasser in den Beinen und so weiter. Du verstehst bestimmt was ich meine. LIeber sollte man versuchen, etwas an Gewicht zu verlieren. Damit gehen die Krankheitswerte allesamt zurück und zwar ohne Medikamente.

Wie kann eine nicht-alkoholbedingte Fettleber behandelt werden?

Meine Mutter hat seit mindestens 2 Jahren eine Fettleber. Vor 2 Jahren hat der Hausarzt bei einer Routineuntersuchung festgestellt, dass alle 3 Leberwerte stark erhöht sind (Y-GT war bei 750!!). Als Ursache ist wohl die jahrelange Medikamenteneinnahme wegen psychischer Probleme auszumachen.

Seitdem ist meine Mutter in einem Leberzentrum in "Behandlung". Allerdings ist es aus meiner Sicht keine Behandlung, wenn lediglich alle 2 Monate die Blutwerte gemessen werden. Meine Mutter hat seit 2 Jahren ihre Ernährung komplett umgestellt, verzichtet weitestgehend auf Zucker, Fett und insbesondere auf Kohlenhydrate. Auch ihre Medikamente hat sie drastisch reduziert.

Die Werte sind mittlerweile zwar gesunken (Y-GT liegt bei 180), aber ihre Leber ist immer noch stark vergrößert und sie nimmt überhaupt nicht ab. Der Arzt sagt, es gibt keine Therapie. Außerdem leidet sie unter Juckreiz, was wohl ein Symptom der Fettleber ist.

Nach 2 Jahren hat der Arzt sie endlich zur MRT-Untersuchung geschickt. Der Radiologe stellte fest, dass kein Tumor vorliegt, die Leber jedoch stark vergrößert ist (20cm über den Soll-Wert).

Was kann meine Mutter tun? Wieso gehen ihre Leberwerte nicht in den Normalbereich, wo sie doch so sehr auf ihre Ernährung achtet? Gibt es wirklich keine Therapie?

Der Arzt sagt immer nur, dass sie weiter auf ihre Ernährung achten soll. Eine Leberbiopsie will er erst machen, wenn die Werte wieder stark ansteigen.

...zur Frage

Bildet sich eine Fettleber wieder zurück?! Und wie kann ich es verbessern?

Bei meinem Vater wurde eine Fettleber diagnostiziert. Und zwar hat er immer so ein Aufstoßen. Da meinte der Arzt, dass wohl die Leber auf den Magen drückt.... denn am Magen ist alles OK, so sagt es die Magenspiegelung. Nun möchte ich wissen ob man da mit der Ernährungsänderung wirklich etwas bewirken kann!? Denn so richtig kann ich mir nicht vorstellen, dass die Leber dann wieder weniger fettig sein wird. Danke

...zur Frage

Woher kommen erhöhte Leberwerte?

Mein Hausarzt meinte nach der letzten Untersuchung, ich hätte zu hohe Leberwerte. Woran liegt das? Ich trinke nicht übermäßig viel Alkohol, daran kann es nicht liegen. Was treibt diese Werte noch in die Höhe?

...zur Frage

Ohne Galle und Gallengänge - schlechte Leberwerte wahrscheinlich?

Mein Mutter lebt seit vielen Jahren ohne Galle und Gallengänge. Manchmal klagt sie über Druck im rechten Oberbauch und kann sich nicht recht vorbeugen. Sie hat weniger Appetit als früher und ernährt sich von kleineren, fettarmen Speisen. Trotzdem leidet sie unter Völlegefühl, Blähungen und nimmt nicht ab. Allerdings muss sie einige Medikamente einnehmen. Laut Ultraschall ist nix an der Leber zu erkennen. Ich tippe trotzdem auf die Leber.

Meine Frage: Wie können sich Leberwerte entwickeln, wenn Galle und Gallengänge nicht mehr vorhanden sind?

Danke im voraus!

...zur Frage

"Können Blutschwämmchen in der Leber im Zusammenhang damit stehen, dass ich Süßstoff nehme?"

Ich stelle diese Frage für eine Freundein (61/w), die sich deshalb Sorgen macht und sich fragt, ob es einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Süßstoff und der Bildung von Blutschwämmschen (Hämangiomen) in der Leber gibt!

Für fachkundige Auskunft wäre ich sehr dankbar! :)

...zur Frage

Was ist mit diesen Leberwerten los?

Meine Leberwerte sind etwas verwirrend. Die GOT und die GPT ist erhöht, die Gamma GT aber sehr sehr niedrig. Was könnte das sein? Im Ultraschall sieht man an der Leber auch nichts. Wodurch kann das noch zustande kommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?