Wie oft kann man eine künstliche Befruchtung wiederholen?

2 Antworten

In anderen Fragen schreibst du selbst, dass du mehrere Kinder hast. Aber egal. Ich glaube, das kann nur der Arzt bzw die Frau / das Paar entscheiden. Wenn du die Nebenwirkungen nicht mehr aushältst oder der Arzt sagt, es hat keinen Sinn mehr oder das Geld alle ist - dann war es das. Es gibt aber auch Heilpraktikerinnnen, die sich auf natürliche Kinderwunschberatungen spezialisiert haben. Vielleicht ein Tip?

oh je, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Nein, es geht um ein weiteres Kind. Es will einfach nicht mehr klappen.

0

Ich Habe Gastritis und keine Tabletten helfen mir.Was soll ich tun?

Ich habe seit 2006 Gastritis, wache nachts oft auf mit übelkeit(aber nicht erbrechen) und Zitteranfällen.Mir ist auch oft einfach so schlecht und mir kommt oft die Magensäure hoch.stress habe ich keinen mehr...und mit meinen 17 Jahren hatte ich schon über 6 Magenspiegelungen.Pantoprazol und weitere Tabletten (auch Antibiotika) helfen mir nicht, sondern verstärken meine Übelkeit und meine Magensäure ausschuss.Ich werde oft von Ärtzten hin und her geschickt.Im Herbst ist es verschärft.Ich stoße auch oft auf ( rülpsen) und wenn mir schlecht is trinke ich Cola dann geht es mir schon besser.Kann mir jemand bitte helfen?!

...zur Frage

Was unterstützt eine Befruchtung?

Hallo. Mein Freund und ich wünschen uns ein Baby. Ich habe schon die Pille abgesetzt. Wie kann ich die Befruchtung durch meinen Lebensstil und Ernährung unterstützen?

...zur Frage

Eierstockkrebs im Teenie Alter?

Ehm hey :) Wie oben steht, kann man diesen Krebs auch so mit 14 / 15 haben? Zum Teil stimmen die Symptome, manche könnten aber damit nix zu tun haben. Ich werde natürlich einen Arzt aufsuchen, aber jetzt grade nicht.

Danke im Vorraus

...zur Frage

Wie oft muss man zur Kontrolle nach Zytsen Entfernung?

Wie oft muss man zur Kontrolluntersuchung nach einer Entfernung von Zysten an den Eierstöcken?

...zur Frage

Ich habe eine Eierstockzyste und seit einiger Zeit schlimme Bauchschmerzen und -krämpfe. Sind das Komplikationen und was soll ich tun?

Hallo Ich bin weiblich und 16 Jahre. Bei mir wurde vor Ca.3-4 Monaten eine eierstockzyste diagnostiziert. Seit den letzen zwei Monat habe ich sehr oft sehr starke Unterleibs Krämpfe und bekomme sofort Durchfall. Die Schmerzen sind eigentlich kaum auszuhalten. Nachdem ich dann eine buscopan plus genommen habe geht es meistens wieder. Vor drei Tagen war es dann so das ich plötzlich ein stechen in der Kompleten linken bauchhälfte bekam die auch ins Unterleib zog. Plötzlich wurde mir unglaublich heiß und es fing richtig schlimm an im Unterleib weh zu tun, vor schmerzen wurde mir einfach richtig schlecht. Ich wollte zum Klo gehen und sah sogar Sternchen und mir wurde schwindelig, naja dann war ich auf Klo und dann ging es wieder. Gestern war es wieder so gewesen ich habe wieder richtige Krämpfe bekommen und lag zusammen gekräuselt auf der Couch mir wurde vor schmerzen wieder schlecht. Ich ging auf Klo hatte mal wieder Durchfall und nahm eine buscopan plus aber die Schmerzen gingen nicht ganz weg im Gegensatz zu den anderen malen. Ich habe einfach ein ganz komisches Gefühl im Bauch und zwischendurch tut es Dann im Unterleib weh. Wenn ich mich hinsetze sticht es an den Eierstöcken. Ich muss noch dazu sagen, das ich die letzten Monate of starkes zucken im Unterleib hatte, also es war richtig am vibrieren und pochen. Ich glaube das hat wieder mit meiner eierstockzyste zu tun. Heute ist es so das ich hin und wieder schmerzen habe und manchmal sticht es dann wieder. Ich habe gerade meinen Bauch abgetastet und er ist hart (aber nicht ganz steinhart) und an manchen stellen tut es weh. Ich habe ein ganz komisches Gefühl also ich fühle mich ganz komisch. Meine Mutter wollte des Öfteren mit mir zum Arzt aber wir schafften es einfach nicht. Ich würde auch alleine gehen aber der Arzt ist etwas weiter weg. So Langanhaltend trotz Tablette war es noch nie, deswegen mache ich mir sorgen. Ich habe in 3-4 Monaten Vllt 2-3 Tabletten von den buscopan genommen und sonst nichts.

Ich habe langsam Angst das es Komplikationen mit meiner Zyste gibt! Ich fühle mich einfach nur noch komisch und schlapp als würde ich jedenmoment weg fallen, ab und zu kommt dann immer wieder ein stechen im Bauch. Mein Bauch sieht dicker aus als sonst und er ist auch härter als sonst! Was soll ich machen, denn meine Mutter lässt mich nicht zum Arzt und alleine geht es nicht weil ich dort nicht hinkomme. Soviel ich es auch versuche sie sagt nein und dann ist es mein eigenes Pech!

Danke

...zur Frage

Künstliche Befruchtung trotz Blutzyste und Operation?

Es geht um meine beste Freundin. Innerhalb des letzten Jahres wurde sie drei mal operiert weil die Eileiter ständig voll waren mit Blut und Eiter. Bei der letzten Op wurden beide Eileiter entfernt. Somit benötigt sie eine künstliche Befruchtung. Das ist der letzte Weg leibliche Kinder zu bekommen. Sie wäre in den kommenden Wochen auf die Befruchtung eingestellt worden. Seit gestern liegt sie nun im Krankenhaus und wird heute operiert da sie eine 4 bis 5cm große Blutzyste am rechten Eierstock hat. Sie ist fix und alle, hat kein Kopf für nix, kann mir nicht sagen was die Ärzte bezüglich der Befruchtung sagen, dreht fast durch und hat wahnsinnige Angst dass sie wegen der zyste keine erfolgreiche künstliche Befruchtung mehr bekommen kann. Ich möchte mich so gut wie möglich informieren, um sie zu beruhigen und will ihr sagen können dass die zyste nur "halb so wild" ist. Sehe ich das richtig, dass nach der Entfernung der zyste und verheilen aller wunden einer künstlichen Befruchtung nichts mehr im Weg steht? Oder muss sie sich tatsächlich Sorgen machen dass jetzt ein erhöhtes Risiko besteht nicht schwanger zu werden? Ich freu mich auf schnelle Antworten um sie so schnell wie möglich beruhigen zu können. Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?