Wie oft darf man die Zähne professionell reinigen lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Plaque und Zahnstein sehen ganz schön eklig aus. Und sie schaden dem Gebiss. Denn in den weißlich-gelben Ablagerungen tummeln sich Millionen von Bakterien, die für zweierlei sorgen: für Karies und Parodontitis. Am besten, Sie gehen ein- oder zweimal im Jahr zum gründlichen Zahnputz.

Sie können noch so oft und so gut putzen: Sie werden nie alle Ablagerungen entfernen können. Denn manche Stellen erreichen Sie nur schwer mit der Bürste/Zwischenraumbürste oder der Zahnseide. Dazu zählen die Weisheits- und Backenzähne, aber auch Zahnfleischtaschen und Teile der Zahnzwischenräume. Deshalb wird sich dort Belag ansammeln und mit der Zeit zu Zahnstein verhärten, ob Sie putzen oder nicht.

Die Prophylaxe-Assistentin entfernt nur den harten, sichtbaren Zahnstein; und die Kasse erstattet die Kosten dafür nur einmal im Jahr. Zahlen Sie selbst, werden Ihre Zähne auch von weichem Belag befreit und auf Hochglanz poliert; zudem entfernt die Dental-Hygienikerin Plaque und Zahnstein aus Ihren Zahnfleischtaschen und zwar immer, wenn Sie meinen, Bedarf zu haben.

Das Risiko für Parodontose/Parodontitis und späteren Knochenschwund und/mit Zahnverlust kann so extrem minimiert werden.

Quelle, Urheberrecht und weitere Informationen:

http://www.stern.de/zaehne/therapie/professionelle-zahnreinigung-lassen-sie-die-profis-putzen-607348.html

Es gibt auch eine Krankenkasse, die zahlt die professionelle Zahnreinigung viva Bonusheft als Vorsorgemaßnahme - zumindest anteilig.

0

1-2 mal im Jahr reichen völlig aus und eine Zahnsteinentfernung ist 1mal pro Jahr von der Kasse eh bezahlt. Aber wie oft es "nötig" ist, hängt von den individuellen Gegebenheiten ab. Wenn man Wein, Kaffee, Tee trinkt oder raucht kann es öfter nötig sein als bei andern. Auch ist die Zusammensetzung des Speichels individuell verscheiden.

Du kannst deine Zähne so oft wie du willst professionell reinigen lassen. Da du die Kosten selber dafür bezahlen musst, ist eher die Frage, wieviel kannst du oder willst du dafür ausgeben. Laut meinem Zahnarzt reichen bei 1 bis 2 mal im Jahr. Das hängt aber auch ein wenig damit zusammen, wie schnell sich Zahnstein an deinen Zähnen entwickelt und ob du sonst noch Probleme mit deinen Zahnfleisch hast.

Schmerzen im Zahn, bei Kälte - nach dem Zahnarzt. Was kann das sein?

Hey Leute!

Ich habe immer wenn ich was kaltes trinke, schmerzen bei einem Zahn. Ich gehe aber regelmäßig zum Zahnarzt. Alle 3 Monate, da ich eine Prophylaxe mache mit Fluor, weil meine Zähne kariesanfällig sind, ich aber das seit gut nem halben Jahr gut im Griff habe. Das letzte mal machte sie bei dem Zahn eine weiße Füllung. Das Loch scheint klein gewesen zu sein, da sie nur kurz borte. Vor der Füllung war ich schon etwas kälte empfindlich, aber nicht immer. Aber jetzt nach dem Zahnarzt merkte ich beim Zähne putzen (hab ne elektrische Bürste), jedesmal wenn ich bei dem Zahn putze, hat es gekitzelt. Das ist zwar nicht mehr so, aber jedesmal wenn ich was kaltes trinke, schmerzt es. Woran kann das liegen? Hab echt total schiss? Ist da was mit der Füllung nicht okay? Oder kann ich ne Entzündung haben oder so? Ich hab total Angst. Oder kann es sein, dass dies einfach nur Zufall ist und ich kälteempfindlich bin bei dem Zahn? Von außen sieht man jedenfalls nichts, also das Zahnfleisch scheint auch nicht gerötet zu sein oder so.

Bitte keine blöden Kommentare!

Danke im Voraus!

lg

...zur Frage

Wie oft die Zahnzwischenräume reinigen?

Wenn ich mit meinem Mini-Bürstchen die Zwischenräume meiner Zähne putzen will, habe ich häufig Zahnfleichbluten. Jetzt frage ich mich, ob ich vielleicht zu oft zwischen den Zähnen putze. Wie oft ist gut?

...zur Frage

Bei Zahnnerventzündung erstmal abwarten?

Hallo,

vor zwei Monaten wurde bei mir eine tiefe Karies entfernt, an einem Zahn, der schon zuvor eine Füllung hatte.

Ich hatte zuvor Schmerzen an dem Zahn, weshalb ich zum Zahnarzt ging. (Früher, noch bevor die Schmerzen auftreten, wäre natürlich besser gewesen.)

Es dauerte ein paar Tage nach der Behandlung, bis die Schmerzen weggingen.

Doch einen Monat drauf begannen wieder Schmerzen an diesem (und anderen) Zähnen.

Der Zahnarzt hat nun eine Entzündung des Zahnnervs diagnostiziert wegen

- Klopfempfindlichkeit

- intervallartigen Schmerzen, verstärkt nach Beißen, Hitze, Kälte

- sich zurückziehender Zahnnerv auf dem Röntgenbild

Zu meiner Überraschung meinte er aber, dass es das beste wäre erstmal abzuwarten und Schmerzmittel zu nehmen, weil die Hoffnung besteht, dass die Entzündung zurückgeht.

Ob man eine ansonsten notwendige Wurzel(kanal)behandlung (also töten des Nervs) früher oder später macht, ist nach seiner Aussage nicht so wichtig. Man soll sie also machen, wenn ich die Schmerzen nicht mehr aushalte oder wegen der langen Dauer keine Geduld mehr habe.

Das wundert mich ein bisschen, weil man doch jedem, der Zahnschmerzen hat, empfiehlt, sofort zum Zahnarzt zu gehen und sich behandeln zu lassen, bevor es schlimmer wird.

Ist es bei einer Zahnnerventzündung wirklich vernünftig zu warten oder kann die Entzündung schlimmer werden, ohne dass man es merkt?

...zur Frage

Bleaching der Zähne-empfehlenswert?

Jedes Mal, wenn ich bei meinem Zahnarzt bin, überlege ich, ob ich meine Zähne nicht mal bleachen lassen sollte? Werden die Zähne dadurch wirklich wieder viel weisser? Schadet es dem Zahnschmelz?

...zur Frage

Darf man eine Zahncreme zum Aufhellen unbegrenzt verwenden?

Ich verwende zur Zeit eine Zahncreme, die die Zähne sanft aufhellen soll, darf ich die jetzt über Wochen und Monate anwenden oder schadet das den Zähnen auf Dauer?

...zur Frage

Was tun bei Knochenrückgang?

Hallo, war heute beim ZA. Da ich bei meinem li. oberer Backenzahn manchmal das Gefühl habe, daß er wackelt, wurde ich dort geröntgt.

Nun wurde festgestellt, daß die Knochen sich zurückzieht. Ich solle meine Zahnschiene regelmäßig tragen, was ich nachts auch mache. Was kann ich noch tun?

Ich soll regelmäßig meine Zähne reinigen lassen.

Vielen Dank im Voraus.

ACMAS

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?