Wie oft darf Krankengymnastik verordnet werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ärzte haben sich an die genau definierten und strengen Vorgaben des Heilmittelkatalogs zu halten.

Der Heilmittelkatalog gibt Auskunft darüber, mit welchen Heilmitteln in welcher Verordnungsmenge bzw. Gesamtverordnungsmenge die Therapieziele im Regelfall zu erreichen sind.

Dabei sind als Erstverordnung zunächst (meist) nur die im Heilmittelkatalog festgelegten Teilmengen verordnungsfähig, z.B. bis zu 6 oder bis zu 10 Einheiten. Danach muss sich der Arzt erneut vom Zustand des Patienten überzeugen. Falls erforderlich, kann eine Folgeverordnung vorgenommen werden, wobei auch deren Teilmenge je Diagnosengruppe im Heilmittelkatalog festgelegt ist. Je nach Gesamtverordnungsmenge sind weitere Folgeverordnungen möglich.

Diese weitere Folgeverordnung wird als "Verordnung außerhalb des Regelfalles" deklariert.

Es ist also mMn schlichtweg gelogen, wenn der HA behauptet, Du hättest Anspruch auf lediglich sechs Behandlungen im Quartal, er sagt dies nur um sein eng begrenztes Budget zu schützen. Macht natürlich aus medizinischer Sicht auch keinerlei Sinn, mir ist jedenfalls keine einzige Erkrankung bekannt, die sich nach einem Quartal richtet (den sog. Quartalssäufer mal ausgenommen). Wenigstens halbwegs korrekt würde er sich verhalten, wenn er Dich zu einem Orthopäden überweisen würde.

Mein Tipp am Rande: Geh zu einem Zahnarzt Deines geringsten Misstrauens und lass Dir von ihm die Massage oder KG verordnen, bei ihm gibt es dafür kein Budget. Schilder dabei ausdrücklich die Probleme mit dem Kiefergelenk.  Er kann Dir dadurch die Verordnung wegen Craniomandibulärer Dysfunktion ausstellen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich denke, das diese Regelung im Zusammenhang mit der/deiner Diagnose steht.  Manches kann man nicht verstehen. Warum suchst du nicht einen Facharzt auf? Er hat ein größeres Budget und muss nicht auf jede Verordnung schauen. 

Das Problem hatte ich mit meiner Mutter. Mit Müh und Not 6 x Massage. Aber gleich mit dem Hinweis, das es keinen Nachschlag gibt. Die KK zahlt das nicht ( Diagnose). Hätte sie eine OP, dann würde es keine Probleme geben. 

Gute Besserung und LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusteblume1970
07.09.2017, 07:22

Beim Facharzt muss man ewig auf einen Termin warten, deshalb war mein Hausarzt die erste Anlaufstelle. Aber wenn es tatsächlich beim Facharzt mit der Verordnung der KG einfacher ist, werde ich dann doch einmal dort hingehen. Danke für deine Antwort!

1
Kommentar von MarkusMiel
07.09.2017, 14:23

danke

1

Was möchtest Du wissen?