Wie muss man sich eine Mutter-Kind-Kur vorstellen?

2 Antworten

Eine Freundin von mir war mit ihren beiden Kinder zur Kur - allerdings schon gut 15 Jahre her. Damals war es so, dass die Kinder Vormittags mit anderen Kindern in ihrer Altersstufe von Betreuern beschäftigt wurden. Die Mütter hatten dann Zeit zum Basteln, für Sport und Ausflüge - einfach einmal die Kraftreserven auftanken.

Die Krankenkasse hat die Kosten voll übernommen und auch der Vater hatte die Möglichkeit zu Besuch zu kommen, aber eine Übernachtung in der Einrichtung war nicht möglich. Die Kur an sich hat damals 4 Wochen gedauert.

Aber wie gesagt, das ist beriets fast 15 Jahre her - sprech doch einfach einmal mit deinem Hausarzt über die Optionen und dann halte Rücksprache mit deiner Krankenkasse.

Hallo bethtimmy!

Zuerst einmal musst Du diese Mutter-Kind-Kur bei Deiner Krankenkasse beantragen - und auch ggf. einen Widerspruch gegen eine erste Ablehnung einlegen!! Dann übernimmt die Krankenkasse die vollen Kosten. Die Kinder werden dort mindestens den halben Tag lang betreut (oder haben auch Schulunterricht), so dass die Mutter auch Zeit für sich hat. Dann kann sie - je nach Verordnung - auch Anwendungen wie Massagen etc. bekommen oder ganz einfach mal machen was sie will und entspannen! Aber für gemeinsame Unternehmungen mit den Kindern (und anderen Familien) ist auch genug Zeit zur Verfügung. Der Vater kann selbstverständlich auch zu Besuch kommen, muss sich aber sicher woanders einquartieren. Es gibt aber auch Einrichtungen, wo die ganze Familie zusammen diese Kur machen kann!! In der Regel werden diese Kuren für 3 Wochen genehmigt, können aber von den dortigen Ärzten auch verlängert werden.

Alles Gute wünscht walesca

Was möchtest Du wissen?