Wie mit Abszess Wunde umgehen?

4 Antworten

Du meinst also, nachdem Du von Fachleuten bereits zwei verschiedene Meinungen gehört/erfahren hast, möchtest Du nun über´s Net von med. Laien noch eine Dritt-Viert- und Fünftmeinung hören? Nunja, suum quique, hier ist meine:

Sowohl das Tamponieren einer Wunde, als auch das feuchte Wundmanagement kann richtig sein, - es kommt sehr auf die Wunde an; sowohl auf die Tiefe, wie auch auf die Lage und auf die Gewebeart. Da wir die Wunde nicht sehen können, fällt es recht schwer die Sache zu beurteilen, - da kann wirklich jeder Fall anders sein.

Tendenziell würde ich, Deinem Fragetext nach zu urteilen, das Verfahren Deiner Mutter bevorzugen. Das tägliche Reinigen und Tamponieren incl. Desinfizieren erscheint mir an dieser etwas prekären Stelle und der empfindlichen Haut mit evtl. Scheuerwirkung beim Gehen, sowie der Gefahr einwachsender Schamhaare, die zielführendere Art zu sein.

Also vertrau Deiner Mutter, sie wird sich über Dein Vertrauen freuen und Deiner Wunde wird es helfen. LG

Ich kann dir nur sagen wie es bei mir war...
Mir hat man (so wie es deine Mutter macht) die Wunde gestopft und diesen "Verband" in der Wunde öfters gewechselt. Sinn der Sache war, dass die Wunde von innen nach aussen heilen kann. Mit was man desinfiziert hört sich für mich erstmal zweitrangig an. Wichtig ist doch, dass sich nichts entzündet...
Wie sagt man so schön... viele Wege führen nach Rom.
Der Heilungsprozess hat schon etwas gedauert, da wie gesagt die Wunde von innen nach aussen heilen muss... das hat ein paar Wochen gedauert...

Hallo haveaniceday,

ich würde mich da an Deiner Stelle eher an die Empfehlungen der Wundmanagerin halten, denn die ist nun mal Spezialistin auf diesem Gebiet. Zusätzlich empfiehlt sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke), denn Zink ist u. a. wichtig für die Wundheilung und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung und ein schönes Wochenende!

Verfaule ich bei lebendigem Leib?

Hallo, liebe Community

Ich hatte vor ca 4 Wochen eine Steißbeinfistel OP. Da ich eine Phobie habe gegen Blut und sonstiges alles was dazu gehört (klingt echt ängstlich😂) habe ich NICHT nachgefragt geschweige denn gesehen wie die Wunde aussieht, soll aber ziemlich groß sein.

Mir wurde jeden 2 Tag der Verband gewechselt und übers Wochenende bin ich ins Krankenhaus. Schmerzen habe ich seit der 2 Woche nicht mehr. Aber ich habe das gefühl das die Wunde nicht heilt bzw es sich nichts tut sondern ganz im Gegenteil, die Wunde fängt am Tag nach dem Verbandswechsel an bestialisch zu stinken wirklich bestialisch. Der Geruch erinnert an toten Hund oder Fisch, es riecht einfach ziemlich faulig als ob sich da was verwest und es fühlt sich auch ziemlich Nass an. Die Arzthelferinnen haben nichts gesagt und meinten das sei völlig normal, und im Krankenhaus haben sie auch nichts gesagt. Ich fühle mich erlich gesagt ziemlich alleingelassen und denke diese Leute haben keine Ahnung was da vorsichgeht und wollen einfach rasch das Verband wechseln und tschüss. Im Internet lese ich, das leidensgenossen täglich 2 mal ausgeduscht und Verband gewechselt haben. Bei mir alle 2 Tage der Verbandgewechselt, toller Vergleich oder? Nun meine Frage an euch, soll ich da einfach selbst Hand anlegen?

...zur Frage

Aus Wunde tritt Flüssigkeit aus und schmerzt !

Hallo.

Letzte Woche wurde mir eine Wunde beim rechten Unterarm genäht . Ich war vorgestern beim Arzt weil es extrem weh getan hat. Er hat gemeint dass es gereizt sei und eine Salbe und Verband drauf gemacht. Ich habe heute den Verband mal abgemacht , und die Wunde ist immer noch gerötet und leicht überwärmt , und mir ist aufgefallen dass aus der Wunde Flüssigkeit austritt. Sie ist irgendwie leicht aufgegangen und so eine weissliche und gelbe gemischte leicht an Brei erinnernde Flüssigkeit tritt aus . Jetzt zurzeit nur durchsichtig-milchig und flüssig , aber es tut sehr weh und ich kann die Wunde gar nicht mal leicht berühren weil sie dann so höllisch weh tut.Und hin und wieder wird der Arm so taub. Was kann ich den tun? Ist es normal?

...zur Frage

Kommt es bei einer eitrigen Wunde immer zu Wundinfektion?

Hallo,

am 27.6. wurde mir ja ein Abszess in der Achsel rausgeschnitten. Heilung war bislang top. Gestern morgen hat die Wunde allerdings angefangen faulig zu riechen.

Also bin ich heute gleich zum Arzt. Der Arzthelferin ist der Gestank auch gleich aufgefallen und auf der Kompresse war wohl Eiter. Na der Arzt meinte allerdings, Wunde sieht gut aus. Beim entfernen der Tamponade fing ich recht stark an zu bluten, da sie festgeklebt war. Es kam aber nur reines Blut und kein Gemisch aus Eiter und Blut. Was laut Arzthelferin schonmal ein gutes Zeichen ist.

Soll am Mittwoch wiederkommen und dann mal schaun wie es sich weiterentwickelt hat. Der Arzt sah jetzt zwar nicht beunruhigt aus, weil wie gesagt die Wunde gut aussah, aber mir macht es etwas zu schaffen. Der Arzt würde doch sagen wenn es sich infiziert hat? Bzw muss eine eitrige Wunde immer zu ner Wundinfektion werden, oder kann man Glück haben?

Ich danke schon mal für eure Meinungen.

Anna

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?