Wie merkt man, dass die Augen schlechter geworden sind?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Sie anfangen, öfters die Augen zusammenzukneifen, um etwas richtig erkennen zu können oder wenn andere Details in der Nähe oder Entfernung noch erkennen können, die Sie nicht mehr erkennen - dann wirds Zeit für einen Besuch beim Optiker oder beim Augenarzt.

Ich würde auch sagen, dass man das mit der Zeit auf jeden Fall merkt. Wenn man zB in der Ferne Dinge nicht mehr lesen kann, die man zuvor immer lesen konnte ist das doch ein ganz eindeutiges Zeichen. Oft sind Augen auch unterschiedlich schlecht, dann hilft es ein Auge zuzuhalten und zu schauen ob man mit einem besser oder schlechter sieht.

Verschlechterung des Astigmatismus- und zwar um o,5 dpt!

Hallo, ich bin es gewöhnt, alle zwei Jahre eine neue Brille zu kaufen, weil meine Augen schlechter werden. Doch nun hat sich auch der Astigmatismus deutlich verschlechtert. Und zwar kamen da auf einem Augen 0,5 dpt hinzu. Der Optiker fragte ob ich mal beim Augenarzt gewesens sei,.... sollte ich dass nun vllt tun? Kann da was ernstes dahinter stecken?

...zur Frage

Sind trockene Augen ein chronisches Problem?

Ich habe trockene Augen und war aus diesem Grund jetzt auch beim Augenarzt. Der sprach davon, regelmäßig zu tropfen. Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob trockene Augen ein chronisches Problem sind?! Ich kann mir nur schwer vorstellen, mein Leben lang zu tropfen. Kann ich meine Tränenflüssigkeit auch anders "stabilisieren"? Gibt es Hausmittelchen? Der Arzt hat mir erklärt, der Tränenfilm reißt irgendwie ein und dann wird das Auge trocken. Was kann ich machen, damit das nicht so schnell passiert und meine Augen nicht immer trocken sind. Das Fremdkörpergefühl (wie wenn man ein Sandkorn im Auge hat) ist auf die Dauer sehr unangenehm. Ich mag noch gar nicht an den Winter mit der trockenen Heizungsluft denken!

...zur Frage

Ein Auge ist viel schlechter als das Andere - normal? (Und wird immer schlechter)?

Hallo ihr Lieben, ich habe eine Frage.

War letzten Freitag beim Optiker. War das Letzte mal vor 2 Jahren da, also wurde es Zeit.

Letztes Mal hatte ich -0,75 Dioptrien links (Hornhautverkrümmung einseitig) & -1,25 Dioptrin rechts (Kurzsichtig). Im Prinzip also nicht zu schlecht, aber genug um eine Brille zu brauchen.

In den letzten Wochen fühlte ich mich immer so, als ob ich die Augen voller Schlaf hab. So als ob man total übermüdet ist. Ich bin immer ohne Brille draußen rumgelaufen, trug sie nur zum Autofahren und in der Uni. In den letzten Wochen bemerkte ich aber, dass ich öfters die Augen zusammenkneife und die Welt irgendwie komisch aussieht - selbst mit Brille. Ohne noch Schlimmer. Lange Rede kurzer Sinn. Das Ergebnis vom Sehtest am Freitag :

(Hab den Ausweis noch nicht, aber kenne die Werte ungefähr) : -1,00 Dioptrien links (Hornhautverkrümmung) & -2,75 Dioptrien rechts (Kurzsichtig). Die Verschlechterung um 0,25 Dioptrien links sehe ich ja ein, aber.. um 1,50 Dioptrien rechts ? Ist das nicht ganz schön viel innerhalb von 2 Jahren ? Ich bin 22. Der Unterschied zwischen beiden Augen ist echt extrem. Halte ich mein rechtes Auge zu, sehe ich eigentlich ganz gut, aber halte ich das Linke zu, dann sehe ich nur den ersten Meter richtig scharf. Meine Augen passen einfach nicht zusammen und manchmal fühle ich mich deswegen wie benebelt.

Ist das normal? Der Unterschied und die einseitige Verschlechterung ? Oder sollte man damit mal zum Augenarzt ?

...zur Frage

Werden die Augen durch die Brille schlechter?

Kann es sein, dass die Augen schlechter werden, wenn man immer eine Sehhilfe trägt? Die Augen müssen sich ja dann nicht mehr anstrengen, oder?

...zur Frage

Ab welchem Alter werden die Augen schlechter?

Meine Mutter hat etwa ab Mitte 40 eine Lesebrille benötigt. Ich bin nun Anfang 40 und bemerkte das es mir zunehmend schwerer fällt Kleingedrucktes zu lesen. Auch beim lesen eines Buches ermüde ich schnell. Was nicht immer so war. Das belastet mich schon, da ich eine echte Leseratte bin. Nun würde mich noch interessieren, muss ich meine Augen unbedingt bei einem Augenarzt testen lassen der macht das auch der Optiker?

...zur Frage

Augen schielen (siehe Bild) - Was tun?

Bereits vor etwa 5-6 Jahren hat mein Augenarzt bei mir eine "Ungleichheit" der Augen festgestellt. Mein rechtes Auge ist oft (besonders bei Müdigkeit) an den äußeren Rand "gedriftet" und ließ sich nur schwer wieder kontrollieren. Damals wurde mir empfohlen das Zusammenspiel meiner Augen durch das Üben des Schielens mit Süßigkeiten (z.B. Gummibärchen langsam an die Nase heranführen und mit den Augen verfolgen) zu trainieren.

Das habe ich dann etwa 1 Jahr lang mind. 1 mal wöchentlich gemacht, jedoch ohne Erfolg.

Nun ist das Schielen immer schlimmer geworden. Ich sehe fast nie mit beiden Augen gleichzeitig auf etwas und kann es auch nicht mehr kontrollieren. Dabei wechseln sich die Augen immer wieder ab, sodass ich mal mit dem rechten Auge sehe, dann wieder mit dem linken Auge.

Mir ist auch immer öfter Schwindelig, ich habe Gleichgewichtsprobleme (falle z.B. "grundlos" einfach zur Seite) und verschätze mich teilweise sehr stark in Abständen bzw. Entfernungen (Ich laufe auch regelmäßig gegen offene Türen), ich weiß aber nicht, ob das durch das Schielen kommt.

Ich werde oft auf das Schielen angesprochen und einige meiner Klassenkameraden finden mich darum auch gruselig und meiden den Kontakt zu mir. :(

Ist es möglich das Schielen durch irgendwelche Übungen wegzutrainieren?

Ich habe gelesen, dass man das Schielen auch durch eine OP unauffälliger machen zu lassen, übernimmt das die KK oder muss man das selbst bezahlen? Werden solche OPs auch bei Minderjährigen durchgeführt (ich bin 15)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?