Wie merke ich, dass ich eine Thrombose habe?

1 Antwort

Ich kann derzeit nur aus Erfahrung sagen: Ich habe es gemerkt, nachdem ich Sontagsmorgens nach dem Aufstehen vor dem Badspiegel einen Wahnsinnswadenkrampf bekam, der sich nicht im Laufe des Tages löst, auch nicht am nächsten Tag ... Daher bin ich 24 Stunden später vorsichtig zu meinem Othopäden, der alles andere ausschließen konnte und von dort zum Angiologen der die Thrombos bestätigte. Bei mir handelt es sich um eine Tiefenthrombose.

3

Bei mir war's ähnlich - nur das der krampfartige Schmerz sich etwas langsamer entwickelte. Nach einer Woche wunderte ich mich dann, dass der "Krampf "(beziehungsweise die Überreste davon) einfach nicht weggehen wollten. Irgendwann waren die Schmerzen dann doch wieder weg - und kamen zwei Monate später um so schlimmer zurück. Daraufhin bin ich dann zum Arzt gegangen, wo die Unterschenkelvenenthrombose diagnostiziert wurde.

0

Möglicherweise Hodenkrebs ?

Schönen Guten Abend zusammen,

ich hätte da mal eine Frage. Seit etwa einer Woche merke ich ein leichtes Ziehen/Drücken (schwer zu beschreiben) am rechten Hoden und konnte auch einen etwa 10x10mm großen Knubbel ertasten. Da kommt mir natürlich als erstes Hodenkrebs in den Sinn, da die Symptome ja fast eindeutig sind (?).

Ich glaube es hat damit angefangen das ich bei Sport versehentlich einen leichten Tritt in dem Bereich abbekommen habe. Ob der Knubbel vorher bereits vorhanden war kann ich nicht 100%-ig sagen aber ich meine eher nicht. Es schmerzt im normalen Zustand überhaupt nicht, ich merke nur das Ziehen/Drücken. Leichte Schmerzen treten nur auf wenn ich den Knubbel etwas zusammendrücke. Äußerlich sieht alles ganz normal aus. Andere Beschwerden konnte ich bisher nicht feststellen.

Solange es nicht besser wird werde ich auf jeden Fall mal zum Doc gehen. Mich würde nur vorher eure Meinung dazu interessieren ob es gleich Hodenkrebs sein muss oder auch etwas anderes, vielleicht sogar relativ harmloses.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?