Wie lerne ich meine Zeit besser einzuteilen um dem Stress im Alltag besser zu begegnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Stress ist erstmal ungesund. Mache dir in der Woche einen Tagesplan. Nicht alle arbeiten aufeinmal machen. Teile deine Aufgaben ein. Wenn du spät nach Hause kommst,so nehme für dich 20min Zeit zum ausspannen. Schalte einfach ab und denke an nicht`s. Deine Hausarbeit läüft dir nicht wweg. Nach deiner Erholungsphase, kannst du ja deine Aufgaben erledigen. In einer Stunde ist viel gemacht. Solltest du Familie haben ,so verteile die anstehenden arbeiten.

Hallo Ranger, also mir hilft es sehr, wenn ich mir am Anfang der Woche genau überlege, welche Aufgaben ich habe und was ich eigentlich nebenbei noch schaffen/erledigen möchte. Das schreibe ich alles auf und beschließe dann Tage, an welchen ich die Aufgabe erledige. Das klappt meistens gut und am Ende der Woche habe ich auch meistens das Gefühl etwas geschafft zu haben. Wenn ich mir vorgenommen habe, eine Aufgabe zu erledigen, dann konzentriere ich mich auch nur auf diese Aufgabe. Versucht man alles mit einmal zu schaffen, dann dauert es immer viel viel länger und am Ende ist alles so halb und nichts richtig gut gemacht. Habe ich meine Tagesaufgaben geschafft, belohne ich mich dafür mit einem schönen Essen oder Film und kann dabei ausspannen!

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Viele Grüße von Mel

Dieses Problem wird leider viel zu oft verdraengt. Dass es dir bewusst ist, ist schon dein erster Schritt zur Ueberwindung. Sicherlich hast du dir schon deine Taetigkeiten naeher unter dem Gesichtspunkt der Prioritaeten angesehen. Eine aeusserst grosse Hilfe sind Entspannungstechniken. Da deine Zeit ohnehin schon verbraucht ist, wuerde ich dir Autogenes Training empfehlen. Es ist leicht und schnell erlernbar, jederzeit sofort einsetzbar und erzielt auch langfristig eine aeusserst zuverlaessige Wirkung. Da Autogenes Training von vielen Aerzten und Therapeuten ohne geeignete Ausbildung angeboten wird, ist es ratsam, sich vorher zu informieren. Saludos Rigoberto

Wie lange sollte man Urlaub nehmen, damit man wirklich abschalten kann?

In meiner Firma werden die Urlaubstage geplant und ich überlege, was besser ist, um richtig zur Ruhe zu kommen und abzuschalten. Die Belastung bei der Arbeit ist momentan eher groß, darum überlege ich, ob ich eher 2 oder 3 Wochen brauche um Abstand zu gewinnen und mich wirklich zu erhohlen. Wie viel Zeit braucht man, um den Stress wirklich abzubauen?

...zur Frage

Wie bekomme ich den stressbedingten Reizdarm in den Griff?

Ich hatte die letzten Monate sehr viel Stress in der Arbeit. Wir sind ständig unterbesetzt, weil der Krankenstand sehr hoch ist. Ich habe meine Arbeit früher gerne gemacht, doch das ist jetzt nicht mehr so. Zur Zeit bin ich auch krank geschrieben, meine Eisenspeicher sind leer und ich habe einen Reizdarm bekommen. Ich nehmen Eisentabletten und habe einen Entspannungskurs bei der Krankenkasse. Aber der Reizdarm ist wirklich unangenehm und ich möchte das echt los werden. Was kann ich außer der Stressreduktion tun, damit es besser wird?

...zur Frage

Schulstress bei Kindern, ab wann zum Arzt?

Auch meine Kinder bemerken den immer größeren Druck und Stress, der sich in der Schule aufbaut. Bei welchen Symtomen, die auf einen zu großen Stress hindeuten, sollte man hellhörig werden und doch besser mal zum Arzt gehen?

...zur Frage

Geheimratsecken durch Stress?

Zu meiner Person, ich bin 19 und weiblich.

Ich habe vor ca. 3 Monaten bemerkt, dass ich auf meiner rechten Kopfseite so was wie eine Geheimratsecke bekomme.

So viel dazu.

Ich hatte eigentlich seit dem Tod meines Hundes, das war im Mai 2013 nuuur Stress!! Im selben Monat hatte ich meine schriftliche Matura, die mich auch sehr stresste, der Tod meines Hundes, den ich 15 Jahre hatte, lässt mich bis heute nicht los, im Juni hatte ich dann meine mündliche Matura (Abi) und das hat mich erst Recht unter Stress gesetzt, so zu sagen fast zur Verzweiflung gebracht!

Leider hab ich das Abi nicht beim 1. Anlauf geschafft also musste ich im Oktober noch mal ran, hat mich auch wieder extrem unter Druck gesetzt, zu dieser Zeit vielen meine Haare am ganzen Kopf schon extrem aus.

Nach dem bestandenen Abi gings mir eigentlich besser, aber dann machten mich meine Haare fertig, ich verlor wirklich die Hälfte meiner Haare.

Dann im Dezember bemerkte ich diese "Geheimratsecke" auf der rechten Seite, die sich momentan mehr oder weniger erholt, es wachsen wieder dickere haare nach.

Dann vor 3 Wochen (mein Leben spielt mir einen Streich) bekam ich einen Tinnitus :/ Der mich psychisch bis zum Nervenzusammenbruch gebracht hat!

Vor 2 Wochen war ich dann in einer HNO Klinik und lies mich behandeln, es ging mir viel besser, Tinnitus is so gut wie weg, eigentlich fast nicht mehr zu hören!

Und jetzt ist mir blöderweise aufgefallen, dass ich auf der linken Seite, die vor einer Woche noch völlig ok war! auch so was wie eine Geheimratsecke bekomme.

und jetzt zu meiner Frage: Können meine Geheimratsecken Stress bedingt sein? Und können sie sich besser bzw. zuwachsen? Danke schon mal und sorry wegen dem Roman

...zur Frage

zitternde Hand beim Daumenlutschen beim Kind??? Ursachen

Hallo, meine Tochter (drei Jahre) lutscht bei Erschöpfung gerne noch am Daumen, das hat sie schon immer gemacht wenn sie übermüdet war. Was mich ein wenig beunruhoigt ist, dass ihre Hand beim Lutschen zum Zittern beginnt, sobald sie stärker saugt zittertdir Hand einige Zeit nicht mehr, und es wiedergholt sich bis sie eingeschlafen istund sich die hand beruhigt. sollte ich mir sorgen machen, oder baut sie stress somit einfach nur ab. für antworten bin ich segr dankbar

...zur Frage

Müde und schlapp, aber gesund - was ist das?

Hallo guten Morgen, ich bin oft an manchen Tagen auf einmal sehr müde am Tag. Woran kann das denn liegen wenn man aber körperlich kerngesund ist? An solchen Tagen ist mir aufgefallen dass mir das Rad fahren nach ein paar Minuten in den Beinen sehr anstrengend wird und ich eigentlich total kaputt bin nach 5 Minuten. Es ist super anstrengend. Hab ich diese Müdigkeit vorher nicht, dann ist es prima mit dem fahren.

Ich fühle mich an den Tagen wo ich so müde bin auch sehr lustlos, keine Kraft irgendwas zu machen. Möchte mich einfach ins Bett legen. Wenn ich noch einmal 30 Minuten mich hinlege und nix mache geht es manchmal besser. Fühle mich depressiv an solchen Tagen. Zuerst dachte ich es liegt am Zyklus, aber es tritt eigentlich verschieden auf.

Es fühlt sich auch oft so an als würde ich davon Kopfschmerzen bekommen. Ich leide schon seit meiner Kindheit unter häufigen Kopfschmerzen. Es ist quasi täglich immer ein ganz leichter Schmerz vorhanden. Es ist nie komplett weg. Es stört mich aber nicht weiter.

Ich hab sonst keine gesundheitlichen Probleme. Keine Beschwerden. NIX! Nehme alle möglichen Vitamine und Mineralstoffe zu mir. (Vitamine, B Vitamine, Eisen, Magnesium, Zink, ua.) Schlafe genug. Gehe halb 12 ins Bett, schlafe sofort ein, bis halb 7, wache in der Nacht aber manchmal kurz auf oder muss zur Toilette oder trinke Wasser. Ich denke dass ich genug trinke. gleich nach dem aufstehen 250 ml Leitungswasser. Danach ganz wenig leichten Kaffee, also nicht mal der Rede wert. Ich denke es kommen so 1,5 Liter Wasser am Tag zusammen. Was anderes trinke ich nicht. Ich nehme keine Hormone, rauche nicht, kein Alkohol, bin schlank.

Die Ernährung besteht fast tägl. aus Gemüse, Kartoffeln, Reis oder Nudeln und ab und zu Fisch und am Wochenende Hühnchen oder Gehacktes. Esse zur Zeit etwas zuviel Süßkram und Weißbrot. Aber als ich die Ernährung viel besser hatte ohne Süßkram und Weißmehlprodukten war ich auch müde!

Ich bin freiberuflich tätig, hab dauernd Stress mit irgendwas, zu viele Aufträge, zu viele Kunden die Nerven, noch mehr Stress mit mir und noch mehr Stress mit anderen. Eigentlich Stress pur. Ich leide an Ängsten und mache mir viele Sorgen und grübel viel. Sport ist leider auch Mangelware und Bewegung gibt es nur mit Hund oder Kind. Dadurch hab ich oft Verspannungen in der Schulterblattpartie.

Könnte es eventuell doch mit dem psychischen Dingen und dem Stress zusammen hängen? Ich fühle mich körperlich gesund, nicht krank. Nur halt schlapp, Antriebslos, lustlos, müde, kaputt und schnell erschöpft. Manchmal etwas mehr Kopfweh. Mein Blutdruck ist oft bei 90/60 bis 100/60

Ich bin 34. weibl., hab eine Tochter, wird bald 4 und immer irgendwas zu tun.

Was denkt ihr?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?