Wie lange wird man nach einer Bypass-OP im Krankenhaus sein müssen?

2 Antworten

Bypass-Operationen dauern zwischen 2 - 3 Stunden. Die genaue Dauer hängt davon ab, was während der Operation gemacht werden muß, also z.B. ob “nur” Bypass-Gefäße angelegt werden müssen, wieviele Gefäße angelegt werden müssen und ob vielleicht noch eine Herzklappe ersetzt werden muß. Die Operationen unterscheiden sich von Patient zu Patient, so daß die Dauer des Eingriffes nur grob geschätzt werden kann.

Wenn du mehr über die Operation, der sich deine Frau unterziehen muss, wissen möchtest, dann lies dir diese Seite dazu durch. Ich fand sie sehr interessant und gut erklärt:

http://www.kardionet.com/Behandlungen/Bypass_OP_Int.html

Hallo...ja ,ich hoffe für Euch auch das alles gut geht und drücke fest die Daumen!Eine OP dauert ungefähr 3.Std.!!!Danach muß Deine Frau für einige Tage unter Kontrolle auf der Intensivstation bleiben!!!Der Aufenthalt im Krankenhaus dauert etwa 2.Wochen!!! Aber wie gesagt:es kommt immer auf den "individuellen" Zustand an.Deswegen würde ich mich da garnicht festlegen und "ihr" die Zeit lassen die "sie" braucht!!!Alles Gute!AH

Die Krankenhäuser rechnen doch heute nach DRGs ab, dh je schneller die patienten wieder zu Hause sind, desto besser. Schau mal hier: http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=55105

0
@mutant

Ich stimme Dir da zu,und was im Artikel geschrieben wird habe ich am eigenem Leib erfahren müßen!Hüft-Op-->2.Luxationen(Auskugelung)-->2x auf den Tisch-->10.Tage Krankenhaus-->ab in die Reha-->in Reha Komplikationen-->Abbruch!!!Ich meinte mit meinem Satz:individuell und Zeit lassen auch mehr die Einstellung des Ehegatten(der sie wohl am liebsten ganz,ganz schnell wieder daheim haben möchte)!!!LG AH

0

Wie lange Kraftlos nach Herzklappen & Bypass OP ?

Hallo zusammen , ich benötige nach vielen stöbern nun auch mal Euren Rat ! Ich bin M / 48 Jahre und hatte 2010 einen Herzinfarkt mit OP / 3 Stent . Ich veränderte meine Gewohnheiten ( Sport , Nichtraucher, Essen etc. ) und kam die letzten 5 Jahre bis auf eine Schuppenflechte ganz gut durchs Leben . Ab Dez. 14 ging es mir dann zusehends schlechter , so dass ich nach vielen Untersuchungen & kurzfristigen Krankenhaus Aufenthalten im April 15 eine Bio Herzklappe und Bypass bekommen habe . Nach gut überstandener OP konnte ich das KH nach 17 Tagen verlassen , zwar noch mit Schmerzen , aber froh am Leben zu sein und ich denke jeder weiß wovon ich da spreche . Fünf Tage verbrachte ich dann Zuhause , welche ich ohne Hilfe hätte nicht bewältigen können und dann ging es zur Reha ( AHB ) . Geschwächt , mit vielen Schmerzen ( Körperlich & Seelisch) und einem Magen Darm Virus der vermutlich aus einen der letzten Krankenhäuser mich begleitetet bzw nachgewiesen wurde und der wenig fürsorglichen Ärzlichen Betreuung begann ich meinen Kampf zurück ins Leben. In der Reha bekam ich erneut Antibiotika gegen den Virus , nur noch eine stärkere Dosis als bereits im KH . Zusammengefasst war die Reha eher wenig erfolgreich und ich würde als Arbeitsunfähig entlassen . Seither bin ich Saft & Kraftlos und bin auch nicht in der Lage zu arbeiten , geschweige denn Herzsport zu machen , welcher für mich so wichtig wäre . Das Magen Darmproblem besteht weiter , auch wenn der Virus nicht mehr nachgewiesen werden konnte . Der Gastro Doc meinte es dauert alles bzw liegt an meiner Psyche und der Kardiologe möchte mich am liebsten selbst ohne eine Hamburger Modell ins Arbeitsleben schicken . Ich habe auch nach der OP Sehstörungen bekommen und vergesse hin und wieder etwas was ich sagen wollte , aber der Kardiologe schenkt diesem wenig Beachtung!

Es ist wirklich die Wahrheit was ich hier schreibe und vielleicht kann mir jemand einen Rat / Hinweis geben bzw. hat ähnliche Erfahrungen machen müssen . Einen Termin bei einem Psychologen habe ich mir auch schon besorgt , aber der liegt noch weit entfernt .

Ich sage schon einmal Danke für evtl. Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?