Wie lange wird man nach einer Bypass-OP im Krankenhaus sein müssen?

2 Antworten

Bypass-Operationen dauern zwischen 2 - 3 Stunden. Die genaue Dauer hängt davon ab, was während der Operation gemacht werden muß, also z.B. ob “nur” Bypass-Gefäße angelegt werden müssen, wieviele Gefäße angelegt werden müssen und ob vielleicht noch eine Herzklappe ersetzt werden muß. Die Operationen unterscheiden sich von Patient zu Patient, so daß die Dauer des Eingriffes nur grob geschätzt werden kann.

Wenn du mehr über die Operation, der sich deine Frau unterziehen muss, wissen möchtest, dann lies dir diese Seite dazu durch. Ich fand sie sehr interessant und gut erklärt:

http://www.kardionet.com/Behandlungen/Bypass_OP_Int.html

Hallo...ja ,ich hoffe für Euch auch das alles gut geht und drücke fest die Daumen!Eine OP dauert ungefähr 3.Std.!!!Danach muß Deine Frau für einige Tage unter Kontrolle auf der Intensivstation bleiben!!!Der Aufenthalt im Krankenhaus dauert etwa 2.Wochen!!! Aber wie gesagt:es kommt immer auf den "individuellen" Zustand an.Deswegen würde ich mich da garnicht festlegen und "ihr" die Zeit lassen die "sie" braucht!!!Alles Gute!AH

Die Krankenhäuser rechnen doch heute nach DRGs ab, dh je schneller die patienten wieder zu Hause sind, desto besser. Schau mal hier: http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=55105

0
@mutant

Ich stimme Dir da zu,und was im Artikel geschrieben wird habe ich am eigenem Leib erfahren müßen!Hüft-Op-->2.Luxationen(Auskugelung)-->2x auf den Tisch-->10.Tage Krankenhaus-->ab in die Reha-->in Reha Komplikationen-->Abbruch!!!Ich meinte mit meinem Satz:individuell und Zeit lassen auch mehr die Einstellung des Ehegatten(der sie wohl am liebsten ganz,ganz schnell wieder daheim haben möchte)!!!LG AH

0

Bypass OP- wie lange ist man da ausgeschaltet?

Hallo ich möchte wissen wie lange man bei einer Bypass Op nicht am normalen Leben teilhaben kann? Wie lange dauert es bis man wieder heben kann, bzw das Brustbein wieder so stabil ist dass man Belastungen wieder Stand hlten kann..

Danke

...zur Frage

bypass op Lungenentzündung

Hallo! Mein Vater (71) wurde letzte woche montage am herz operiert; es wurden 3 adern ausgetauscht; ByPass OP. Nach der Op war alles ganz in Ordnung. OP sei sehr gut gelaufen. Er ist aufgewacht. Konnte selbstständig atmen, denken, etc. Alle Werte waren OK. Nur er hatte starke schmerzen auf der linken Seite (unter d. Brust). Die Ärzte haben e sihm nicht geglaubt, weil sie behaupteten, er wäre verwirrt und hätte Entzugserscheinungen, weil er jahrelang geraucht hat. Nur die Schmerzen hatte er auch VOR der OP! Nachdem wir das den Ärzten nun tausend mal gesagt haben, haben die uns etwas Glauben geschenkt und ihn wieder zurück in die Intensivstation verlegt. Natürlich bis es hierzu kam, wurde mein vater durch die Schmerzen am 2. Tag der Operation immer verwirrter, so das er ab und zu Hallutinationen bekam. Er wollte all die Kabel nicht mehr an seinem Körper und wurde aggressiv, also haben die ihn ans bett gefesselt, welches ihn noch aggressiver machte :-( Na ja, er kam in die Intensivstation, wollte wohl die Beatmungsmaske nicht tragen, und es wurde festgestellt, das er eine schwere Lungenentzündung hat!!! Obwohl er das eigentlich auch vor der OP hatte und die Ärzte das eigentlich wussten!!!!!!!!!!!! Er ging ja ins Krankenhaus wegen Lunge, wurde aber am Herz operiert. Nun wird er künstlich beatmet seit 3 Tagen. Es hat sich noch immer nichts verändert! :(

...zur Frage

Bekommt man die Kompressionsstrümpfe vom Krankenhaus?

Ich habe bald eine Knie-Op und muss ja dann auch Kompressionsstrümpfe tragen! Ich hatte schon mal eine Thrombose und bin deshalb auch gefährdeter. Ich bin allerdings nur 4 Tage im Krankenhaus! Kann ich dann die Kompressionstrümpfe mit nach Hause nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?