Wie lange warten mit Fäden ziehen bei unterschiedlichen Naht Zeiten bei der ein und der selben Wunde von einer Operation?

 - (Schmerzen, Gesundheit, Darm)

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

Abwarten und dann gleichzeitig alle Fäden ziehen lassen, weil... 100%
Vielleicht das eine oder andere, aber keine Ahnung..... 0%
Ältere Fäden dringend jetzt ziehen lassen, denn 0%

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Abwarten und dann gleichzeitig alle Fäden ziehen lassen, weil...

Stelle dir mal vor, deine Wunde bietet noch keinen Halt. Also muss sie wieder aufgehen. Warte lieber mal 1 oder 2 Tage länger als dass die Wunde sich wieder öffnet. Die Naht wird ja nicht aus Spaß gemacht. Und wenn du zu ungeduldig bist, ich wurde vor 6 Tagen mit 11 Jahren operiert. Die Fäden werden bei mir am Donnerstag gezogen, Am Sonntag werde ich 11 Jahre. Wenn ich geduldig sein kann als Kind kannst du es als Erwachsene erst recht. Ich weiß, die Fäden piksen leicht. Aber sie tun nicht weh. Wir schaffen das! Oder?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mein Vater ist Proktologe

Ich war heute beim Hausarzt und dieser meinte es ginge die ersten Fäden zu ziehen da es aussehe als durch das Sie beim getrennten anbringen sie sich Verhalten wie bei 2 verschieden Wunden und beim entfernen der ersten Fäden zum Glück alles gut gegangen, hab beim Hausarzt für die anderen Fäden am Montag da sie mindestens 10 Tage drin sein müssen also 11 Tag die Entfernung. Ich hoffe die Schmerzen der Wunden vergehen schneller weil ich kein Interesse hab ewig Schmerzmittel zu nehmen, da der Körper auf Dauer resistent wird. Herzlichen Dank

1
@Sunny1997

Ich bin von Geburt an schmerzmittelresistent. Meine Leber gibt den Wirkstoff nicht frei. Bei dir würde zwar der Wirkstoff wirken, aber auf Grund der Gewöhnung nichts mehr ausrichten. Meine Adoptivmutter, eine Ärztin, hatte mir gesagt, kleinere Wunden 3 Tage, ansonsten bis um 20 Tage für Fäden ziehen wäre normal. Bei mir sind es 11 Tage. Donnerstag geschlachtet, Sonntag Polizeitag, Dienstag durfte ich am Rollator morgens aufstehen, abends dann ohne Rollator und Sonntag werden die Fäden gezogen. Polizei ist doch für Räuber ein Abführmittel.

Ich bin zwar noch ein Kind, teilweise merkt man es noch, aber ich habe das Abitur bestanden, letztes Jahr. Sei also bitte nicht zu vorsichtig, mit mir zu reden. An der Universität ist man das auch nicht. Auch nicht zu meiner Gastschwester mit jetzt fast 13 Jahren.

Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe für dich wenig oder besser keine Schmerzen zu haben.

1
@kllaura

Wie zu vorsichtig zu reden? Ich bin eine psychisch kranke Person, die besser als das Toxikologie Zentrum weiss was bei etlichen Vergiftungen was zu tun ist, an sich operiert hat als wäre sie Ärztin, das Wissen was Ernährungsberatungen in einem Studium lernen innerhalb kürzester Zeit sich angeeignet hat und an mehreren Personen getestet hat und erfolgreiches hatte. Sich im Thema Psychologie besser als ihr eigener Psychiater auskennt und das Wissen von vielen dieser Erkrankungen auswendig gelernt hat und auch anwenden kann. Ich hatte lange eine WhatsApp Selbsthilfegruppe geführt die in der Zeit als erfolgreichste Gruppe galt, hab Menschen in extrem Situationen beraten hat, also wie umgehen wenn 3. ins Haus einstürmen weil sie jene Person tot haben wollten, hab Psychopathen so manipuliert das Sie ihren Verhaltensmuster abweichten ins komplette Gegenteil, mich in etlichen Psychiatrien durch gekämpft, mich mehrfach gegen sexuelle Übergriffe welche man versuchte Vergewaltigung nennt stand gehalten und dabei nur im äussersten Extremfall mit körperlicher Gewalt gewehrt, hat jmd ne gebrochene Nase beschert und ich könnte viel mehr aufzählen, nur ich hab inzwischen es geschafft mich nicht mehr immer selbst zu behandeln versucht. Meine Kindheit gelebt mit einem schlimmen Trauma gezeichnet und auch mehr als nur einmal den Zustand des klinischen Todes durch. Ich will bloss versuchen noch einmal so zu sein wie der 0815 Mensch was schwer ist für mich, bin der perfekte Masken Träger, kann zwar nicht lügen, aber es ist auch nicht nötig denn wer die Wahrheit fern von unangenehmen Details wiedergeben kann hat es nicht nötig.

wolltest du diese Wahrheit ohne Verschönerung mit allen Details, du scheinst klug, aber bitte glaub mir, ich hab meine Gründe warum ich so handle wie ich es tue.

alles gute

2
@Sunny1997

Nein, ich wollte doch dich nicht ärgern. Viele meinen halt mit mir wie ein Kind reden zu müssen. Gut, auf der einen Seite bin ich noch immer Kind, auf der anderen Seite, wer mit 10 Jahren auf die Universität muss für 7 Jahre, wir haben 10 Jahre Schulpflicht und ist mit 3 Schuljahren fertig mit dem Abitur, das verstehen viele nicht. Sexuelle Gewalt habe ich auch erlebt Dass man von den Peinigern unter Druck gesetzt wurde, wenn man etwas erzählt, ins Heim zu kommen. Zu Hause wäre nur eine Kleinigkeit. Aus Angst habe ich geschwiegen. Und mein Bruder hat dadurch mehr erleben müssen. Von mir rede ich nicht. Wenn ein Kind den Psychotherapeuten von sich zu erzählen bewegen kann und zum weinen, dann wird es Zeit, dass ich jemand anderes haben musste. Oft glaubt man mir auch nicht, dass ich durch meine frühere Oma und meiner früheren Mutter misshandelt und missbraucht wurde. Es wird immer gesagt, dass es nicht stimme. 10% der Vergewaltiger sind Frauen. Und mein Bruder und ich sind von 2 Frauen attackiert worden. Ich bin die 2. Gruppenleiterin einer Selbsthilfegruppe für missbrauchte Kinder und Jugendliche. Jeder ist sein Schicksal für sich. Gebe dich nicht auf. Es wäre der Triumpf deiner Täter, wenn du es würdest, dich aufgeben. Die haben es nicht verdient. Und wenn es als Kind war, ich hoffe, das meine Täter nach Philippinien fahren. Nach Matthäus 18.6 heißt es in der Bibel dann für den Täter aussteigen mit dem Mühlstein um den Hals am Mariannengraben. Ich hoffe, das letzte man den Schaden der Wirbelsäule durch Schläge meiner damaligen Mutter operieren lassen musste. Wir haben ein gemeinsames Schicksal. Kämpfe und zeige den Opfern deine Krallen. Ich glaube dir, auch wenn viele es nicht tun wollen. Ich wünsche dir alles Gute und Mut LAURA

0
@kllaura

Ich sehe in jedem einen Menschen mit Verstand und klarem Willen egal ob 10, 17 oder 25 oder auch älter, wir sind Menschen mit einem Herzen, ich hab in meinem Leben nichts bereut nicht mal meine Suizidversuche, die ich mit ach und Krach so knapp überlebt habe. Muss komisch klingen wenn jmd sagt das er oder sie nicht mal so was bereut, schliesslich wollte ich mir mein Lebenslicht ausknipsen aber selbst das hatte immer seinen Grund auch wenn nicht jeder das verstehen kann. Solange das was man tut mit Herz getan wird, sollte nichts das jmd 3. dritten im Leben zerstört bereut werden, das ist meine Meinung. Natürlich lass ich mich von meinen Peinigern egal welcher Art nieder machen. Sie sind auch nur Menschen, die manchmal mehr Instinkt als Verstand nutzten. Ein sehr menschlicher Akt der manchen Menschen das Leben kosten kann. Ich hab immer zu sagen gepflegt, wenn ich nicht falle kann ich nicht aufstehen und es erneut versuchen, natürlich so das ich für mich was gelernt hab. Jede meiner Narben erzählt eine ganz eigene Geschichte, egal ob Operation Narbe oder SVV Narbe, jede eine Geschichte. Die grösste am Bauch zum Beispiel erzählt das was Ich ich entschieden hab als ich nicht durch eine Entzündung sondern durch eigene Hand, oder die grosse am linken Oberschenkel das man in die Psychiatrie Klingen und alles sonstige selbst in die Isolationszimmer, das ich keine Lokalanästhesie brauch um tief zu schneiden es reicht Wasser und etwas Willen..... aber nun zum eigentlichen Sinn, es geht im Leben nur darum das man Tränen verlieren soll aber immer aufstehen soll und weiter kämpfen....

ich wünsche dir alles gute, was du bitte nie vergessen sollst, steh auf und bereue nichts und sei bereit auch wenn du mal irgendwann nicht mehr aufstehen kannst, mit stolz dir selbst zu sagen, dass du immer alles richtig gemacht hast.

2
@Sunny1997

Ich war früher sehr deprimiert. Ich habe meinen Täters die Taten verziehen. Danach ging es mir besser. Wahrscheinlich, weil ich mich mit den Taten auch auseinander setzen musste. Das hat mit geholfen. Ich wollte schnell mit der Schule fertig werden. Dann ist man groß und muss en Kontakt zur Oma nicht mehr zulassen. Dann kam eine Blinddarmoperation. Mein Bruder und ich wurden befreit. Auch wenn wir aus Angst erst nicht wollten. Man hat uns ja glaubhaft gemacht, ein Heim wäre noch schlimmer. Meine damalige Oma bereut inzwischen ihre Tat. Sie war eigentlich die Haupte, wenn es um Gewalt und sexuelle Gewalt ging. Sie hat mir über ihre Taten und ihr Gefühl dabei erzählt. Das will ich auch. Meine Mutter sagt nur, für Geld hätte ich es mit Oma tun müssen. Ich wäre ja schon 2 Jahre alt gewesen. Die will es nicht verstehen. Aber meine frühere Oma, ich bin ja nicht mehr mit ihr verwandt, ist bereit, mit mir über die Taten zu erzählen. Aber meine Adresse bekommt sie nicht. Zwischen Oma und Omi ist ein Unterschied. Bitte lasse es in Zukunft mit der Selbsttötung. Du bist ein wertvoller Mensch. Auch wenn du niemand die Schuld geben willst, du gibst deinen Tätern einen Sieg. Und das soll bitte nicht sein. Wir in unserer Selbsthilfegruppe sind 37 Mitmenschen, die andere zu ihrem Spielball gemacht haben. Wir haben die Möglichkeit, nach dem Tritt das zu tun, was der Täter will oder wir rollen am Tor vorbei und schänden ihn dadurch. Aber mit einem Selbstmord wird der Täter für seine Taten nicht bestraft. Helfe uns, solche Taten künftig zu vermeiden. Kleine Kinder sind es wert, dass du kämpfst. Denn wir befreite Opfer sind die, die die gefangenen Opfer befreien können. Jedes selbst getötete Opfer geht in den Medien nach ein paar Wochen verloren. Meine Adoptiveltern und mein früherer Vater sowie meine Gasteltern sind aktiv in meiner Selbsthilfegruppe, als Angehörige bzw. meine Gastmutter ist als Psychotherapeutin die Leiterin der Selbsthilfegruppe. Das Leben ist trotz den Grausamkeiten, die man erlebt hat, sehr schön. Eine verstorbene Millionärin hat mir ihren Gelbbrust Ara gegeben. Ich habe eine Verpflichtung. Und ich habe es der Frau versprochen. Selbstmord geht nicht. Wie will ich mich um den Vogel kümmern. Denke bitte daran, du bist nicht alleine. Wenn du nicht mehr da bist, wäre die Welt trauriger. Halte sie bitte fröhlicher. Selbstmord ist kein Ausweg sondern eine verzweifelte Sackgasse. Und mit deiner Naht, gemeinsam schaffen wir das. Du deine Wunde, verantwortlich deine Täter und ich die Wunde durch meine Täter veranlasst. Das Leben ist schön und wenn dir jemand nicht glauben will, soll er einen Proktologen als Hausarzt suchen. Ich darf A...loch nicht schreiben oder sagen. Wenn in dem Mensch eine Seele leben soll, dann bist du Gast in deinem Körper. Selbstmord hat er nicht verdient und du würdest dich mit deiner Seele zum Mörder machen.

Gruß LAURA

0
@kllaura

Ich weiss das Suizid für viele als falsch, wie auch bei dir gesehen wird, ich möchte auch nicht wirklich darauf eingehen, da ich meine Überzeugung der Sache nicht mehr ändern werde. Hab dir übrigens eine E-Mail gesendet, auch möchte ich sagen das man der E-Mail Adresse das ProAna ansieht. Ich bitte deswegen gar nicht mehr das zum Thema Suizidalität auszureden da es ein persönlicher Trigger ist und bei mir gerne mal das falsche bewirken kann, alles gute

2
@Sunny1997

O.K. wird gemacht. Ich sehe es nicht als falsch. Aber wenn es passiert ist, gibt es kein Weg mehr zurück. Es gibt viele Menschen, die wollen dir helfen. Und ich weiß auch, wie elend du dich fühlst. Im Prinzip strafst du aber nicht die, die es verdient haben, sondern die, die zu dir stehen.

0
@kllaura

Ich Strafe niemanden, ich bin nicht Rachesüchtig, ich hab nur meine Art mit Schmerz umzugehen, zudem weisst du zu wenig über meine familiären Verhältnisse um das zu verstehen, Ich sag nur so viel, ich bin immer hinter der einen Maske, die heisst Lächeln, nett sein, lügen gehen nicht aber die Wahrheit frisieren...... dahinter steht eine gebrochene Frau, 21 Jahre alt misshandelt und gedemütigt worden, nicht wissend was Glück und Liebe ist, kennt nur den Hass der Menschheit und die Wertschätzung ist das einzige was ihr geblieben ist, weil sie sich so wissend gemacht und hilfsbereit gibt. Das schlimmste das man verlieren kann ist nicht das Leben, sondern den Menschen mit seiner einzigartigen guten Art im Leben.

Wer stirbt lernt das Leben schätzen, doch wer das Leben nur aus Hass und Gewalt sowie Grausamkeit kennt, der stirbt gerne mit Schmerz um zu wissen das man wenn man nichts mehr spürt dann tot ist.

ich kann dir da wir nun E-Mail-Adressen ausgetauscht haben ein paar meiner Texte auch Abschiedsbriefe senden, dann wirst erst sehen wie ich denke

1
@Sunny1997

Du bist eine sehr wichtige Person. Über 80% vom Missbrauch egal welcher Art findet in der Familie statt. Ich bin auch dagegen, dass man die Täter als solches bestraft. Sie sind krank. Und als solches müssen sie therapiert werden. Denn eine Haftstrafe ist irgendwann abgesessen und er ist noch immer krank. Ich habe gemerkt, reden hilft, mit dem Schmerz besser zurecht zu kommen. Früher war ich arm wie eine Kirchenmaus, besuchte in Mannheim meine krebskranke Nachbarin und wurde zur Millionärin. Mein Vormund der Erbschaft ist einer meiner Mieter. Was man anderen gibt, bekommt man Tausendfach zurück. Ich helfe in der Obdachlosenhilfe und dort fließt zu 90% auch mein Geld hin. Du bist schon in der kurzen Zeit eine wichtige Person für mich geworden. Es würde mich traurig machen, wenn du nicht mehr unter uns wärst. Du bist wichtig. Ich weiß, mit tat es auch sehr weh. Aber spreche dein Leid von der Seele. Du hast meine E-Mail, dann schreibe es. Du bist für das, was man dir angetan hat, nicht schuld. Beschimpfe mich, wenn dir danach ist. Glaube mir, du bist wichtig.

0
@kllaura

Ich beschimpfe niemanden, nicht mal Leute verdienen, zudem wenn ich sage das ich zuhause mindestens 3 Möglichkeiten hab mit denen ich abkratzen kann, was soll man machen, eingesperrt schaffe ich vieles und mir hilft reden nur kurz und das zu kurz. Ich sag meinen Standpunkt klar, wenn ich gehen will dann mach ich es, ich hab in meiner Sammlung von Austrittsberichten der Psychiatrie sogar einen wo drin steht ich wollte Bilanz Suizid begehen und ja ich wollte, tödliche Atropin intus und nicht nur einmal selbst bei meinem Neuroleptika aber ich bin irgendwie mit Medizin immer wieder zurück gekehrt....

1
@Sunny1997

Und das ist auch gut. Du bist wichtig für mich. LAURA

0

Ist Weisheitszahn OP Wunde nach Streifenentfernung ansatzweise geheilt?

Hallo liebe Community, mir sind am 22.12. alle vier Weisheitszähne gezogen worden. Bis heute 10:50 hatte ich noch Jodstreifen (oder so) in den unteren beiden Wunden, die mir dann vom Kieferchrirurgen herausgezogen worden sind. Das hat dann kurz geblutet, aber schnell wieder aufgehört. Ich glaube, dass dort zwei dicke Blutpropfe drin sind, auch wenn ich die jetzt schon gar nicht mehr so gut sehe. Wie auch immer. Der Arzt hat sich sehr wenig Zeit für meine Fragen genommen. Als ich fragte, ob ich jetzt normal essen könne und wie ich die Löcher danach sauber halten könnte (denn soweit ich weiß löst sich doch dieser Blutpropf irgendwann und dann landen in diesen Kratern Essensreste?), meinte er nur, ich solle nicht spülen, sondern die Wunde heilen lassen. Ok, alles klar - aber ich darf doch auch keine Essensreste drin haben? Und ist jetzt überhaupt schon irgendwas verheilt? Die Schmerzen sind schon deutlich besser (aber keinesfalls weg). Allerdings frage ich mich, wenn diese langen Streifen die Wunde verschlossen haben, ob da schon eine kleine Wundheilung stattfand oder ich mich wieder wie am ersten Tag nach der OP Verhalten sollten? Und darf ich jetzt spülen? Ich habe eigentlich so eine pflanzliche Mundspülung aus Kamille, Salbei und Minze, mit der ich das bisher (verdünnt) getan habe. Habe dazu aber nur meinen Kopf hin und herbewegt. Und außerdem habe ich Angst, dass dieser Blutpropf sich auflöst oder rausfällt :D, weil ich einfach nicht weiß, ob der jetzt frisch oder schon länger (verschlossen) da war... vielleicht kennt sich ja hier jemand aus. Sorry für das wirre Geschreibsel, bin seit Tagen auf Schmerztabletten :D aber ich mache mir auch ziemliche Sorgen und traue mich nicht mehr, etwas zu essen :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?