Wie lange vor dem Schlafen gehen sollte ich keinen Hustenlöser mehr nehmen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Hustenlöser am Morgen einzunehmen und zur Nacht den Hustenstiller hat sich bei mir sehr gut bewehrt, außerdem ist es sinnvoll den Oberkörper zur Nacht hoch zu lagern und sehr viel heisses Wasser oder Tee zu trinken, damit sich der Schleim verflüssigt und besser abgehustet werden kann. Gute Besserung

Eine kurze Recherche hat mir folgende Seite geliefert: http://www.vitanet.de/selbstmedikation/erkaeltung/husten/hilfe Zusammengefasst: Hustenstiller nimmt man, wenn man trockenen Husten hat und nicht abhustet, einen gereizten Hals hat und somit nachts nicht schlafen kann. Sobald sich zählflüssiger Husten bildet (Abwehrreaktion des Körpers), dann kann man HustenLÖSER nehmen, damit man leichter abhustet. Abhusten ist gut, damit die körperfremden bzw. Abbaustoffe der Immunabwehr aus der Lunge entfernt werden (Hustenreiz notwendig!). Jeder HustenSTILLER ist jetzt natürlich kontraproduktiv.

Aber wenn du gar nicht schlafen kannst, dann nimm etwas Hustenstiller, weil schlafen immer gut ist. Statt Hustenstiller ist es (wenn möglich) gut, zu inhalieren, Kräuterbonbons zu lutschen oder Kräutertee zu trinken, damit der Reiz verschwindet. Letzten Endes wirkt Hustenlöser nur dann, wenn es was zum Abhusten gibt (also nicht bei trockenem Husten), dh. ob man nachts zähen oder eher flüssigen Schleim abhusten will, ist jedem selbst überlassen ;)

Was möchtest Du wissen?