Wie lange sollte man mit Lungenentzündung nicht an die kalte Luft?

5 Antworten

Ich würde am ersten Ihre Mutter hoffen, zurück gesundlich sein. Aber wir müssen auch uns fragen, wie kalt es ist?
Auf jeden fall ist Prävention statt Versorgung, weil sie eine Patient von Sklerodermie ist und natürlich immungeschwächt besonders falls sie Kortison ein nehme .
Mein herzlichen Gluckwunsch.

Ich würde deiner Mutter auch eher empfehlen im Haus zu bleiben. Oder sonst, wenn sie das absolut nicht möchte, kann sie ja in ein nahe gelegenes Cafe gehen, oder sie nimmt ein Taxi. Zu lange in der Kälte zu sein ist echt keine gute Idee.

Grade am Freitag soll es ja wieder kalt werden. Da müsste es wirklich nicht sein. Es sein denn, sie packt sich in einen Schal ein, den sie vor den Mund wickelt. Die kalte Luft würde ihr wirklich nicht gut tun, wenn sie sowieso schon eine Lungenentzündung hat. Kann sie nicht irgendwo hin , wo sie im Haus ist und die Putzfrau nicht stört? das wäre wirklich besser für sie. Vielleicht solltest du noch einmal mit ihr reden. alles Gute.

Starke Rückenschmerzen mit Atemnot, vor allem beim liegen.

Hallo,

ich hoffe, hier kann jemand helfen. Die Ärzte konnten es nicht wirklich.

Meine Frau (26) hat seit ca. 1 Woche sehr starke Rückenschmerzen. Seit 2 Tagen ist es nun jedoch so extrem, dass sie nicht mehr liegen kann. Ihr bleibt dann einfach die Luft weg. Selbst angelehntes Sitzen ist schwer. Das bedeutet, dass sie seit 2 Tagen auch nicht mehr geschlafen hat. Jetzt suchen wir dringend Hilfe, da man ja nicht lange ohne Schlaf aushält.

Symtome:

  • Schmerzen in Brust und Rücken sowie Schultern
  • Fieber
  • Husten
  • Atemnot im Liegen (schmerzbedingt)
  • Husten und Fieber könnten jedoch auch eine andere Ursache haben als der Rest (vielleicht kommen die Ärzte darum nicht weiter)

Was bisher getan wurde:

  • der Vertretungsarzt unserer Hausärztin war zum Hausbesuch da, da meine Frau am 1. Tag nicht mal mehr ins Auto steigen konnte. Nach oberflächlicher Untersuchung wurde Ihr ein Antibiotikum und Schmerzmittel verschrieben (beides bisher ohne Erfolg). Eine echte Diaknose gab es jedoch nicht.
  • Noch am selben Abend rief ich auf Grund einer Atomnotattacke im örtlichen Krankenhaus an, worauf uns der Notarzt nach Haus geschickt wurde. Laut diesem sei es eine schwere Bronchites, die kurz vor einer Lungenentzündung steht. Meine Frau wurde mit ins Krankenhaus genommen
  • Dort wurde sie ca. 2h untersucht und wieder nach Haus geschickt, jedoch nicht ohne ihr durch die Blume zu sagen, dass man nur wirklich krank ist, wenn davon auch was sehen ist. Alle Blutwerte und das Abhorchen waren anscheinend in Ordnung. Angeblich sei es eine ganz normale Erkältung
  • Tja, nun sitzen wir hier schon die ganze Nacht (meine Frau, weil sich vor Schmerz nicht schlafen kann und ich, weil ich vor Sorge nicht schlafen kann) und können nicht ganz glauben, dass meine Frau lediglich eine Erkältung hat.

Hintergrundinfos:

  • bei meiner Frau wurde während Ihrer Schwangerschaft letzes Jahr eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, Sie nimmt jedoch Hormone um dies auszugleichen
  • meine Frau hatte schon öfters eine Bronchites und auch eine Lungenentzündung, ist sich aber sicher, dass sich sowas ganz anders anfühlt

So, ich hoffe nur ich hab nicht zu wirr geschrieben, leide leider auch unter Schlafentzug. :-/ Ich hoffe, jemand kann helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?