Wie lange sollte man Augentropfen maximal benutzen?

2 Antworten

Die genannten sechs Wochen werden wegen der Verkeimungsgefahr vorgegeben. Wenn Du aber die Tropfflasche vom Auge fernhälst beim Tropfen, so daß keine Berührung stattfindet, ist sicher nichts dagegen einzuwenden, wenn Du die Flasche zügig über die sechs Wochen hinaus aufbrauchst.

Für Augentropfen, die Du nur selten anwendest, würde ich allerdings diese Einmalportionen empfehlen (falls erhältlich).

In der Regel sollte man Augentropfen max. zwischen 4-6 Wochen benutzen. Genau steht es meistens im Beipackzettel erklärt. Dies hat seinen Grund weniger darin, dass die Augentropfen "verderben" sondern eher den, dass Bakterien und Keime an die Pipette der Tropfflasche geraten können und dann ins Auge übertragen werden, was zu Infektionen oder einer Verschlimmerung des eigentlichen Leidens führen könnte.

Welche Augentropfen helfen bei Heuschnupfen?

Durch den Pollen jucken meine Augen immer stark, ich habe keinen Schnupfen aber die Augen sind stark betroffen. Gibt es gute Tropfen dagegen oder was kann man noch tun um die Beschwerden zu lindern?

...zur Frage

Wie lange darf man ein Nasenspray maximal benutzen

Gegen meinen Schnupfen habe ich mir ein Nasenspray gekauft, aber leider die Packungsbeilage versehentlich weggeworfen. Stimmt es, dass man Nasenspray generell nur 5 Tage am Stück nehmen sollte?

...zur Frage

Tropfen gegen Bindehautentzündung?

Hey leute, hab seit längerer Zeit ein rotes auge gehabt und seit kurzer zeit noch ein geschwollenes Lid am linken Auge. War vorgestern beim Augenarzt der eine Bindehautentzündung diagnostizierte, und er gab mir Isopto Max - Augentropfen. Mein Auge ist nun nichtmehr rot, aber das Lid noch angeschwollen und tut weh, wenn man draufdrückt. Meine Frage nun: Helfen Augentropfen auch gegen geschwollene Augenlider, denn ich mache die tropfen ja ins auge nicht ans lid.

Hoffe, dass ihr mir helfen könnt :-))

LG Jeronimo

...zur Frage

Gerötete Augen! Allergie? Trokene Augen? chronisch veranlagt?

Hallo, ich habe seit mehreren Jahren ein Problem mit meinen Augen. Inzw bin ich 24 J. und die Problematik mit den geröteten Augen begann von ca. 5 J.

Anfangs äußerte sich das Problem mit den Augen in verrauchten Lokalen, wenn ich selber geraucht hatte und bei nicht ausreichend Schlaf. Hier hatte ich die rote Bindehaut hauptsächlich morgens und abends. Da war das Problem noch nicht so schlimm. Ich habe viel geschlafen und aus diesem Grund auch zum Rauchen aufgehört.

Ich habe auch schon seit mehreren Jahren eine Allergie (bekannt ist) gegen Gräser und Birke.

Vor ca. 3 Jahren ging ich im Frühjahr, als ich gerade sehr allergisch reagierte, zum Arzt. Dieser verschrieb mir sehr starke Medikamente. Als Augentropfen bekam ich die Predni-POS 0,5% (kortisonhaltig) und Tabletten zum Einnehmen 1x täglich Telfast 180mg. Mit diesen Medikamenten konnte ich die geröteten Augen sehr gut bekämpfen. Ich habe die sehr starke Allergie in Griff bekommen. Die Augentropfen nahm ich immer öfters, zu jeder Jahreszeit und Tageszeit, wenn ich das Bedürfnis hatte, und bemerkte das meine Augen wieder rot werden.

Die Tabletten habe ich wieder abgesetzt. Jedoch habe ich die Augentropfen bis vor 6 Monaten regelmäßig genommen. Die Einnahme vor dem Schlafen gehen führte dazu, dass ich morgens keine roten Augen hatte. Nahm ich die Tropfen in der Früh, wurden die geröteten Augen schneller gelindert. Somit waren die Augentropfen für mich ein Wundermittel und ich nahm die Tropfen bis zu 3 mal täglich.

Da ich natürlich wußte, das die Augentropfen keine harmlosen Mittel sind ging ich vor ca. 6 Monaten zum Augenarzt.

Ich schilderte diesem auch, welche Medikamente ich einnahm. Inzwischen hat sich die Problematik noch verschärft. Gerötete Augen zeigen sich bei Wind, Skifahren (wenn die Sonne scheint), Schwimmen, Alkohol trinken, lange Zeit vor dem PC und Fernseher. Nicht natürlich zu vergessen zeigen die Augen die stärkste Reaktion morgens und abends. Nicht gerade förderlich ist wahrscheinlich das ich im unregelmäßigen Schichtrythmus zur Arbeit gehe.

Der Augenarzt sagte mir natürlich, das ich die Augentropfen nicht mehr verwenden soll. Er verschrieb Augentropfen zum Befeuchten der Augen (Hylo-Care) und Novartis Lid-Care Pads zur Pflege für die Augenlider. Diese Medikamente brachten keinen Erfolg. Meine Augen waren morgens und abens wieder sehr stark gerötet, sodass ich nach kurzer Zeit wieder auf die kortisonhaltigen Augentropfen zurückgriff.

Ich vereinbarte bei einen anderen Augenarzt einen Termin um mir eine zweite Meinung einzuholen. Meine Augen wurden wieder untersucht. Dieser Arzt stellte allergische Reaktionen der Augen fest. (dies erklärt jedoch nicht, wieso meine Augen auch bei Wind, Müdigkeit, Sonneneinfall etc... so stark rot werden)

Er verschrieb mir Augentropfen gegen allergische Reaktionen, (Zaditen Ophtha Sine 0,25mg/ml) die jedoch nicht so stark sind wie die o.g kortisonhaltigen Tropfen.

Diese Tropfen brachten keine positive Wirkung :(

Ich bitte um Hilfe!

...zur Frage

Wie lange hält das an, wenn der Augenarzt die Pupillen weit gemacht hat?

Wie lange dauert das bis man wieder normal sehen kann? Hattet ihr das auch schonmal, vielleicht kennt sich jemand aus?

...zur Frage

Wie schaffe ich es, Augentropfen ins Auge zu bekommen ohne dass etwas daneben geht?

Ein Fläschchen sollte ja einen Monat reichen. Aber irgendwie bekomme ich es mit den Augentropfen nicht richtig hin, sehr oft geht ein Tropfen daneben und ich muss nochmal tropfen. Gibt es irgendeine Technik, wie ich das besser hinbekomme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?