Wie lange soll ein Screening beim Hautarzt dauern?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Hautkrebsscreening kann auch nur zwei Minuten dauern. Wichtig ist nicht die Zeit, sondern dass sichergestellt wird, dass keine bösartige Hautkrankheit vorliegt. Dazu muss die gesamte Hautoberfläche, einschließlich behaarter Kopfhaut und sichtbare Schleimhäute betrachtet werden. Der erfahrene Untersucher kann das in wenigen Minuten. Zeitaufwändig wird es, wenn viel auffällige Muttermale unter der Lupe betrachtet werden müssen.

Meine Hautärztin hat auch relativ schnell, aber sehr gründlich alles abgesucht (ich habe so gut wie keine Hautmale). Ich hatte nicht das Gefühl, daß sie oberflächlich war. Hätte ich es, würde ich wahrscheinlich den Arzt wechseln.

Aber sind wir Frauen nicht selbst unsere schärfsten Betrachter? Beim Duschen oder Baden schaue ich ganz automatisch nach Hautauffälligkeiten, wie ich auch regelmäßig meine Brust abtaste. Die ärztliche Untersuchung skann mir nur zusätzliche Sicherheit verschaffen.

Ein Bekannte hat sich auch screenen lassen und war eine halbe Stunde im Behandlungsraum. Allerdings hat er sehr viele Muttermale, die auffällig sind. Die Muttermale wurden erst markiert (von der Ärztin) und dann von der MTA freirasiert. Dann hat sich die Ärztin die betreffenen Muttermale angesehen, darum hat es länger gedauert. Bei ihm wurden auch von den Auffälligkeiten Fotos gemacht, allerdings als Privatleistung. Wenn du also nur wenige Muttermale hast, kann es ja sein, dass der Arzt schnell fertig ist.

"Konventionelle Mammographie" oder MRT der Brust, was würdet ihr machen?

Guten Abend,

ich habe mich schon ein wenig zu diesem Thema informiert und würde gerne einen unabhängigen Rat einholen. Also weder vom Frauenarzt noch vom Radiologen. In meiner Familie gab es immer mal Fälle von Brustkrebs, aber nichts Überauffälliges. Die Frauen waren alle recht alt. Ich falle mittlerweile selbst in die Altersgruppe, für die das Mammographie Screening empfohlen wird. Da ich generell ein Typ bin, der gerne auf Nummer sicher geht, habe ich mir überlegt, lieber ein MRT machen zu lassen, weil da die Treffsicherheit doch höher ist, und man sich auch die Strahlenbelastung einspart. Allerdings ist das ja recht teuer (ca. 480€).

Was meint ihr?

...zur Frage

Wie oft sollte man zur Hautkrebsvorsorge gehen?

Wie oft ist es sinnvoll zur Krebsvorsorge zu gehen, wenn es schon Fälle von Hautkrebs in der Familie gab?

...zur Frage

Muss ein Melanom unbedingt wachsen?

Ich werde demnächst mal zum Hautkrebs Screening gehen. Ich habe nichts wirklich bedenkliches an mir entdeckt. Trotzdem hatte ich mich gefragt, ob ein Melanom denn immer wächst. Wenn ich also einen Leberfleck habe, der sich in der Größe nicht verändert, könnte das trotzdem irgendwann zum Melanom werden? Auch wenn er gleich aussieht wie davor? Denn der Hautarzt schaut ja eigentlich auch nur mit einer Lupe drauf und misst aus. Und weiss dann anscheinend, dass es nichts ist. Ist das dann überhaupt zuverlässig?

...zur Frage

Muttermal-Screening- wie oft im Jahr?

Ich habe jede Menge Muttermale am ganzen Körper. Bis jetzt war ich noch nie beim Hautarzt, um die vielen Muttermale am Rücken, Bauch, Beinen,......kontrollieren zu lassen. Wie oft geht ihr im Jahr zum Muttermal-Screening?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?