Wie lange muss man autogenes Training machen bis es wirkt?

4 Antworten

Die Herangehensweise ist von vorneherein wenig hilfreich. Was bedeutet „seine Wirkung ganz entfaltet?“. Es gibt beim Autogenen nicht die Wirkung. Es kann ganz unterschiedliche Wirkungen haben. Wichtig ist, wie von der Vorschreiberin bereits beschrieben, das regelmäßige Üben. Es gibt keinen Zustand von „jetzt habe ich es gelernt“. Wie AutogenesTraining wirkt, kann nie komplett prognostiziert werden. Bei den meisten Menschen hat es allerdings sehr viele positive Effekte, nur halt individuell verschieden.

Natürlich kann das Autogene Training auch ganz funktional betrachtet werden. Bspw. man will damit einschlafen oder sich beruhigen vor schwierigen Situationen. In diesen Fällen kann man dann schon von geklappt oder nicht geklappt sprechen. Aber auch in diesen Situationen wird es nie identisch ablaufen. Dazu hängt die Durchführung des Autogenen Trainings von zu vielen Faktoren ab. Und ab wann „klappt“ das dann? Bei manchen nach einer Woche (eher selten) bei manchen dauert es länger und bei manchen noch länger.

Das ist leider die Realität. Es gehört nicht in die Kategorie der Methoden, die Ihnen in einer Woche die Glückseligkeit und die Lösung aller Probleme versprechen können.

Fazit: Üben, sich darauf einlassen und sich über angenehme Erlebnisse damit freuen ist die hilfreiche Herangehensweise.

(Link von Support entfernt)

Also das kommt auch immer darauf an, wie sehr du dich darauf einlassen kannst. Der eine hat früher der andere etwas später den Erfolg.

Hallo...ich würde einen Grundkursus an der Volkshochschule machen oder mich erkundigen ob eine Sportschule-oder auch evt.ein/e Heilpraktiker/in "Autogenes Training" anbietet! Ist ja auch eine Kostenfrage!Ich weiß von erfahrener Seite das man so ca.8.-10. Trainingseinheiten(a.45.Min.) machen sollte! Dann kann man es auch wohl alleine weiterführen! LG

Es kommt ganz besonders darauf an, dass man sich auch wirkich auf das Training einlassen kann. Es fällt manchen Menschen nicht leicht, sich richtig fallen zu lassen. Autogenes Training beginnt mit dem Erlernen von bestimmten Übungen, man könnte auch sagen "Stimmungen", die dann beliebig weiterentwickelt werden können. Einige Krankenkassen bieten Kurse an, für Miglieder auch kostenlos bzw. kostengünstig und auch in versch. Volkshochschulen kann man entsprechende Kurse belegen. Wichtig ist, dass man einen erfahrenen "Trainer" hat und keinen "Hobbypsychologen", der das autogene Training so nebenbei, praktisch "just for fun" unterrichtet. Autogenes Training ist ein ernsthaftes Entspannungstraining und es ist schon so, dass man auch den ernsthaften Willen haben sollte, es zu erlernen. AT ist keine Sache, die man mal eben so nebenbei macht, wie z.B. trainieren in der "Muckibude", wenns klappt gut und wenn nicht, dann eben nicht. Die persönliche Einstellung zum AT ist ebenso wichtig wie das Erlernen der entsprechenden Übungen, wenn man es erfolgreich betreiben und einen Nutzen daraus ziehen möchte.

Was möchtest Du wissen?