Wie lange kein joggen nach einer Krampfaderverödung?

2 Antworten

Hallo, vielen dank für die Antworten. Dann bin ich ja doch etwas beruhigt. Das wäre das Aus für den Marathon, wenn ich da einige Wochen nicht joggen dürfte.

@Hooks Ob diese Sachen wirklich helfen? Bin da immer etwas skeptisch.

Gruß

Hallo, Jonie!

Wenn ich recht verstehe ist das noch nicht passiert, ja? Ich würde mir das gut überlegen - denn wenn diese Vene lahm gelegt wird, müssen andere das übernehmen und werden damit erst recht überlastet. Und dann kannst Du beibleiben mit dem Veröden...

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Kastanienblüte gemacht, Tinktur aus Blüten mit Doppelkorn. Mehrmals täglich ein paar Tropfen (Spritzer ins Glas). Du kannst auch Kastanie selbst nehmen, die muß aber sejr genau dosiert werden, nur ganz wenige Tropfen. Die GEfäßwände werden durch das Aescin gefestigt.

Vitamin C stärkt auch die Adern, nimm mal täglich eine Menge Pulver, bis 1/2 TL kann es schon sein. Überdosierung merkst Du an Durchfall.

LG Hooks

Ader veröden bei Nasenbluten

Meine Oma hat oft sehr hohen Blutdruck. Jetzt hatte sie mal wieder einen Wert von 200 und dabei so starkes Nasenbluten, dass sie den Notarzt gerufen hat. Der hat gesagt, die Ader sei porös, und um zu verhindern, dass so ein Nasenbluten immer wieder kommt, könnte man die Ader veröden. Wie aufwendig ist soetwas? Ihre Hausärztin meinte dann nämlich auch, dass die Ader docrt zu dicht ligen, und man höchstens einen Teil der Ader veröden könnte. Aber würde das dann etwas nutzen? Ist soetwas eine richtige OP?

...zur Frage

Kreuzbandriss, wie lange kein Sport?

Wie lange dauert es, bis man nach einem Kreuzbandriss wieder Sport treiben darf? Ein Freund hat dieses Problem. Er wollte im August an einem Halb-Marathon teilnehmen. Schafft es das?

...zur Frage

Schweißdrüsen veröden durch Deo

Hallo, ich habe mir letzte Woche in der Apotheke ein Deo anmischen lassen, welches die Schweißdrüsen verödet und man somit natürlich nicht mehr schwitzt. (Man darf es nur einmal die Woche benutzen und es brennt und juckt und kann oft zu Hautreizungen und Schwellungen führen.. nur mal so zur Info für alle, die das auch interessiert) Naja und meine Frage nun: Dass das nicht gesund ist, ist ja eigentlich klar, aber WIE ungesund kann sowas sein? Mal angenommen, ich mache das nun jahrelang.. was passiert dann wohl? Vielleicht ist hier ja ein schlauer Fuchs mit ner Idee ;) Vielen Dank schonmal

...zur Frage

Inwiefern wird eine Vene in der Leiste mit defekten Klappen beeinträchtigt durch Druck von den Bauchmuskeln, der mehrmals am Tag 5-15 min ausgeübt wird?

Ich habe seit einigen Wochen wieder angefangen, Waldhorn zu blasen (für eine Hochzeit, die nächste Woche stattfindet). Weil meine Bauchmuskeln sehr erschlafft waren, mußte ich hier erst einmal sehr viel Aufbauarbeit leisten. Bis vorgestern ging das alles sehr gut, auch mit den Krampfadern (ich hatte immer im Stehen geübt).

Nun habe ich vorgestern im Sitzen recht lange geblasen, nach vorne gekauert, um das Horn nicht festhalten zu müssen (ich wollte die Zeit der langweiligen langen Übetöne zum Lesen nutzen, sehr dumm, ich weiß:-), und seit dem Abend schmerzt meine Wade. Morgens war ein Knubbel zu spüren und sehr starke Schmerzen. Der Arzt sagt: "noch keine Venenentzündung, aber auf dem Weg dahin". Ich soll die Beine wickeln, Pütter.

Meint Ihr, ich kann nun weiter Waldhorn üben mit gewickeltem Bein? Oder verschlimmert das die Sache?

Ich habe letztes Jahr im Ultraschall gesehen, daß bei einmaligem Pressen bereits für diese Zeit das Blut verkehrtherum fließt. Wenn ich das Anspannen ein paarmal am Tag für 5 min mache, im Stehen, schade ich mir damit?

Wenn ich nur bei der Aufführung blase, erschlaffen die Muskeln wieder bis dahin und der Ansatz ist weg. Ich müßte also jeden Tag ein bißchen trainieren.

...zur Frage

Darf ein Krankenhaus den OP-Bericht zurückhalten bzw. wie lange dauert die Anfertigung

Meine Mutter ist leider am 13.08.2013 im Krankenhaus verstorben. Wir haben sie (meine Mutte) einen Tag vorher über die Notaufnahme einliefern lassen. Am nächsten Tag hat uns ein Arzt darüber informiert, dass meine Mutter am morgen des 13.08.13 auf die Intensiv verlegt wurde da sie eine Emboly hat. Am Nachmittag hat uns wieder ein Arzt angerufen und uns mitgeteilt, dass meine Mutter verstorben ist. (Im Alter von 56 Jahren) Als wir uns im Krankenhaus verabschiedet haben, hatten wir noch ein kurzes aber kaum aussagekräftiges Gespräch mit der der bereitschaft habenden Ärztin. Der Arzt der meine Mutter behandelt hat war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Dienst. Nun warten wir wir seit dem auf dem OP-Bericht. Wir haben schon mehrmals im Krankenhaus anrufen, wo wir immer vertröstet wurden das der Bericht vom Arzt noch nicht geschrieben wurde und sowieso nur an die Hausärztin geschickt werden kann. Dies ist jetzt schon zweieinhalb Monate her. Uns kommt das sehr lange vor und wir haben solangsam den Verdacht das da was nicht stimmt. Wielange dauert es denn so einen Bericht zu schreiben bzw. welche Rechte haben wir als Kinder diesen einzusehen.

Wir sind um jede Antwort sehr froh.

Gruß Homex

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?