Wie lange kann man sich eigentlich krankschreiben lassen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich kann man sich so lange krank schreiben lassen, wie man eben krank ist. Das haben die anderen hier ja auch schon geschrieben. Aber wenn man unter psychischen Problemen leidet, dann kann es vorkommen, dass man im Grunde berufsunfähig geworden ist. Wer einen Burn Out erlebt hat, der ist auch nach einer Kur nicht unbedingt wieder arbeitstauglich. Manchmal reicht bei diesen Menschen schon der Gedanke an die Firma oder den Job um völlig fertig zu sein und unter Depressionen zu leiden. Die häufigsten Ursachen der Berufsunfähigkeit sind psychische Probleme (Quelle: http://www.berufsunfaehigkeit-berufsunfaehigkeitsversicherung.de ), wobei diese 38% aller BU Fälle ausmachen. Die Wahrscheinlichkeit an einer Berufsunfähigkeit zu erkranken sind also bei einem Burn Out recht hoch. Wenn dein Nachbar eine BU Versicherung hat, dann sollte er mal drüber nachdenken sich Berufsunfähig schreiben zu lassen und sich eine längere Auszeit zu nehmen. Ein paar Wochen Kur sind sicherlich hilfreich, aber ich selbst kenne zwei Personen, die es auch nach einer Kur nur für ein halbes Jahr im Job ausgehalten haben und dann berufsunfähig geworden sind. Fall er keine Versicherung hat wird natürlich schwierig, dann muss man mal in sich gehen und sich fragen, ob der Job oder die Firma das Problem ist. Dazu muss man dann eine Lösung finden, was sicher schwer genug ist.

Wie lange man sich vom Arzt krankschreiben lassen kann hängt immer von der Krankheit an sich ab. Nach einer Opteration ist man selbstverständlich länger krank geschrieben als nach einer simplen Grippe. Alles in allem wäre also dein Hausarzt die beste Adresse um die Antwort auf deine Frage zu bekmomen, denn Kur ist nicht gleich Kur und letztlich ist nicht die Kur ausschlaggebend, sondern vielmehr der Grund warum du auf Kur gegangen bist.

Was möchtest Du wissen?