Wie lange kann man eine Blasenentzündung ohne Antibiotika heilen?

1 Antwort

Du hast Recht, wenn man zu oft Antibiotika nimmt, wirken sie nicht mehr. Zudem belastet man die Magen- und vor allem Darmflora stark damit. Pflanzliche Mittel sind daher zu bevorzugen. Cranberry und Kürbis sind in dem Fall die erste Wahl. Du solltest solche Mittel regelmäßig nehmen. Dann zeigen sie auch Wirkung.

Wie lange kann man eine Blasenentzündung noch im Urin nachweisen?

Ich habe aufgrund einer Blasenentzündung letzte Woche Antibiotika bekommen. Heute war ich nochmal zur Überprüfung beim Arzt. Ich bin beschwerdefrei, es wurden aber immer noch Keime nachgewiesen, die auf eine Blasenentzündung hinweisen. Ist das normal so?

...zur Frage

blasenentzündung oder was anderes? Angst davor ins Krankenhaus zu gehn

Wie ich in einem vorherigem Beitrag geschildert habe, habe/hatte ich eine blasenentzündung. Ich war beim arzt und habe Antibiotika bekommen und genommen. Nun ist es aufgebraucht und das brennen und häufige wasserlassen ist zwar weg aber ich habe nach dem pinkeln etwas blut am papier. die frage nun: sofort ins Krankenhaus oder montag nochmal zum arzt? Weiteres problem habe montag ein probearbeiten für eine Ausbildung das total wichtig ist, deshalb hab ich angst das ich evtl zur Beobachtung im KH bleiben muss. Kann das passieren?

...zur Frage

Welchen Tee zur Vorbeugung von Harnwegsinfekten?

Ich hatte letztes Jahr recht oft eine Blasenentzündung. Klar, man soll viel trinken umd die Harnwege zu spülen. Blasen- und Nierentee ist ja ein Arzneitee und sollte man deshalb nicht immer trinken, wenn ich das richtig verstanden habe. Außerdem schmeckt er mir scheußlich. Welche Tees kann man am besten zur Vorbeugung trinken?

...zur Frage

Hilft Doxycyclin gegen eine Blasenentzündung ?

Hallo liebe Community, ich habe seit gestern eine Blasenentzündung, die sich durch Ziehen in der Blase beim Wasserlassen und verändertem Uringeruch äußert. Da ich das öfter habe, möchte ich nicht direkt zum Arzt damit. Als ich das das letzte Mal hatte, ging es auch von alleine wieder weg.

Falls es nicht besser werden sollte, würde ich eine 4-Tages-Kur mit DoxyHEXAL 100mg (1 Tablette pro Tag) durchführen, das habe ich wegen einer Borreliosebehandlung sowieso noch zuhause. Abwarten möchte ich deshalb, weil ich an chronischer Gastritis und einem Reizdarm leide und ich Antibiotikum deshalb sehr schlecht vertrage. Generell würde dieses AB aber gegen eine Blasenentzündung helfen, da es ja ein Breitbandantibiotikum ist und ja auch für andere Erkrankungen im Genitalbereich eingesetzt wird, oder ?

Wurde jemand von euch schon einmal damit aufgrund einer Blasenentzündung behandelt und kann mir sagen, wie lange und wie viel von dem AB ihr eingenommen habt ?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Blase Niere Blasenentzündung chronisch Urologe Nephrologe Flankenschmerzen Nierenbeckenentzündung

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, was das Thema chronische Blasenentzündung (BE) und deren Folgen betrifft. Ich bin gerade mal 20 Jahre alt und mich quälen seit der Grundschule immer wiederkehrende BEs, vom Arzt bekam ich in dem Alter schon Antibiotika verschrieben, die auch nur eine gewisse Zeit geholfen haben. 2005, mit 11 Jahren dann der erste Besuch beim Urologen und da auch wieder nur Antibiotika. Mit 12 Jahren herum, dachte ich, ich könnte mich schon selber auskurieren, hab literweise Blasen- & Nierentee getrunken oder mir eine große Kanne grünen Tee so bitter wie möglich aufgebrüht und so meine Blase ausgespült.

Ich habe oft gelesen, dass eine Blasenentzündung schon chronisch ist, wenn man die ca. 4 mal im Jahr hat. Da weiß ich nicht, ob ich lachen oder heulen soll, weil bei mir die BE ein Dauerzustand ist, und ich mich auch glücklich schätzen kann wenn ich sie 2 Wochen nicht hab.

Mit 13 war es teilweise so schlimm, dass ich es nicht von der Schule rechtzeitig geschafft habe nach Hause zu kommen, ohne mir in die Hose zu machen, 1 Jahr später die erste Nierenbeckenentzündung.

April 2013 hatte ich einen sehr starken Harnwegsinfekt und da wieder Antibiotika bekommen (NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff; N1). Im August erkrankte ich an einer sehr schweren Nierenbeckenentzündung, wo mich wieder NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff, N2! "heilte". Anfang Dezember das selbe Spiel, da bin ich dann zu einem Urologen in München. Das erste was ich zu hören bekommen hab war, dass ich für solche Probleme viel zu jung bin & ich an Antibiotika nicht vorbei komme.

Ich musste eine Langzeitprophylaxe Antibiotika machen (ca. 3 Monate; Elobact, 20 Tabletten (N2); 250 mg & Uro-Tablinen; 50 mg; 50 Tabletten!. Nach dieser "Kur" ging es aber wieder los... Da meinte der Urologe, dass ich versuchen soll es mit pflanzlichen Mitteln in Griff zu bekommen!!! Ganz ehrlich, ich hab mich sehr stark mit dem Thema auseinandergesetzt, keine pflanzlichen Tabletten haben mir geholfen, keine Bärentraubenblätter und erstrecht keine mit Cranberry oder Preiselbeerextrakten.

Ich hab dann einen Nephrologen aufgesucht, der zu mir meinte dass ich es mit Uro-Vaxom probieren soll (185 € aus eigener Kasse), um die Blasenschleimhaut zu kräftigen und mich gegen die Bakterien zu immunisieren. Vor den Uro-Vaxom Tabletten sollte ich dennoch nochmal 20 Tabletten Antibiotika zu mir nehmen. (Elobact, 250 mg Wirkstoff)

Das sind schon 120 Tabletten Antibiotika innerhalb eines Jahres!!!

Am Freitag, nach 90 Tabletten Uro-Vaxom hab ich die letzte Tablette eingenommen und am Sonntag schon wieder eine Blasenentzündung bekommen. Heute war ich beim Arzt und was hab ich bekommen? Antibiotika! Wieder der größte Ausknocker (NorfloHexal; 400mg; N2).

Ich hab dank den vielen Tabletten fast 10 Kilo zugenommen, ich fühl mich schlapp und meine Verdauung spielt oft verrückt.

Von den Ärzten bin ich enttäuscht und nun hoffe ich auf Ratschläge & Erfahrungen von euch!

...zur Frage

Frage zur Blasenentzündung !

Seit ca. einer Woche habe ich eine Blasenentzündung. Die letzen 5 Tage habe ich jeden morgen ein Glas von diesem "Cranberola" Zeug genommen, und die Schmerzen waren so gut wie weg. Heute morgen hab ich das vergessen zu trinken, und die schmerzen waren gleich wieder da. Hat das wirklich so einen Zusammenhang ? Und wie lange muss ich das noch ungefähr trinken; damit die Entzündung langfristig weg ist ? Wird es sich nicht verbessern suchen wir in den nächsten Tagen auf jeden Fall einen Arzt auf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?