Wie lange kann ich problemlos Omeprazol nehmen?

3 Antworten

Ich nehme sie seit Jahren und habe keine Probleme. Und der Tipp, sie nur "bei Bedarf" zu nehmen und nicht, wenn Du keine Beschwerden hast , ist nicht hilfreich, weil Omeprazol Säure nicht mal eben schnell "bindet" (wie z.B. Rennie), sondern weil es die Säureproduktion verringert (der Prozeß braucht ein paar Stunden Vorlaufzeit); und genau das will Dein Arzt bei Dir erreichen. Nimm sie also so lange, wie er sie Dir verordnet.

Wenn du keine Beschwerden hast brauchst du die Tabletten auch nicht zu nehmen. Nimm sie nach Bedarf. Nebenwirkungen konnte ich selber noch keine feststellen.

Hallo Lamdidei!

Ich schließe mich den Ausführungen von @kreuzkampus an! Es ist wirklich nicht gut, das Pantoprazol nur nach Bedarf zu nehmen!!! Ich habe es selbst über sehr lange Zeit eingenommen und keinerlei Nebenwirkungen gemerkt. Sollte das aber bei Dir doch einmal der Fall sein, so ist das auch kein Problem. Dann muss einfach das Präparat gewechselt werden! Es gibt unendlich viele verschiedene auf dem Markt, so dass für jeden das Passende dabei ist. Nimm diese Medikamente konsequent ein, denn sonst wirken sie nicht wie erwünscht!!!!!

Alles Gute wünscht walesca

Pantoprazol / omeprazol bis zur magenspiegelung (Gastritis, Geschwür)?

Ich habe schon seit einem Jahr oder lange immer wieder Sodbrennen, doch das war auch oft ernährungsabhaengig. vor 4 Wochen haben meine stärkeren Symptome begonnen. Magendruck, aufstoßen, blubbern und ein ziehen in der magen / und Darmgegend, insbesondere nach dem essen. Bin direkt zum Arzt, der mir dann 2x 20mg täglich pantoprazol verschrieben hat und einen Termin zur Magen und Darmspiegelung Anfang Oktober. Nach 1,5 Wochen gingen die Beschwerden mit der Behandlung von pantoprazol langsam zurück und ich nahm paar Tage nur noch eine Tablette, um es etwas auszuschleichen. Ein paar Tage war alles gut, außer dass der Magen etwas sensibler war. Eine Woche nach absetzen, also gestern, ging das gleiche Spiel von vorne los, sogar mit noch stärkeren Symptomen (heftiges Sodbrennen, Magendruck, stechen... vielleicht der rebound Effekt?). Habs kaum ausgehalten und heilerde usw hat auch ncihts mehr gebracht... , bin in die Apotheke, wo mir omeprazol gegeben wurde (mit der Begründung es sei besser verträglich als pantoprazol).. Hab ich direkt genommen und es wurde schlagartig besser... Hab nur noch ab und zu so ein grummeln und zwicken im Bauch mit ab und zu Übelkeit, was aber sofort besser wird, wenn ich etwas esse. Meine Arzt vertröstet mich nur auf die magenspiegelung in 6 Wochen , dass ich es das Medikament einfach weiter nehmen soll, aber das find ich auch keine Lösung..

Habt ihr eine Idee, wie ich weiter verfahren soll, da die magenspiegelung ja erst im Oktober ist :( ich weiß, dass das mit dem pantoprazol / omeprazol keine Lösung ist, aber es macht es einigermaßen erträglich für mich.. Wenn es ein Geschwür ist, muss ich es vielleicht einfach auch noch länger nehmen bis es ausheilt? Oder sollt ich es in paar Tagen, bis es hoffentlich wieder besser wird, versuchen einfach langsamer versuchen auszuschleichen (zb.alle zwei, drei Tage eine Tablette) oder unterstützend mit ranitidin, das ja nicht so heftig wirken soll?! Möchte eigentlich nicht unbedingt jetzt 6 Wochen pantoprazol nehmen und dann eventuell nochmal, wenn es vielleicht der helicobacter ist mit einer triple Therapie :( so schließt sich ja der Teufelskreis nie. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, da die Ärzte dies ja irgendwie nicht können..

...zur Frage

Sind MCP Tropfen verschriebungspflichtig?

Mein Freund hat seit heute morgen Bauchkrämpfe und ein bisschen Durchfall. Ich habe noch eine MCP Flasche hier, finde aber nichts von "verschreibungspflichtig"...Kann ich meinem Freund einfach so ein paar Tropfen geben, obwohl kein Arzt nachgesehen hat? Ich bin da immer vorsichtig, was Medikamente nehmen angeht..

...zur Frage

MCP Tropfen oder Iberogast?

Hallo.

Ich war beim Artzt,weil mir schon seit drei tagen übel ist.Jetzt hat er mir zu Iberogast geraten und gesagt ich soll diese nehmen.Mittags habe ich dann Iberogast genommen und mir war trotzdem schlecht,dann habe ich daran gedacht,dass es mir mit MCP Tropfen besser ging und habe später diese genommen.Jetzt geht es mir besser.Soll ich wie vom artzt geraten Iberogast nehmen oder lieber MCP Tropfen nehmen,weil diese mir wirklich helfen?

hoffe auf möglichst schnelle und baldige antworten.Danke im vorraus.

...zur Frage

Citalopram (10mg) und omeprazol (20mg)?

Hallo, ich nehme schon seit längerem 10mg citalopram und nun aufgrund Magenproblemen 1x täglich omeprazol 20mg. Meinem Arzt waren keine Wechselwirkungen damit bekannt, aber im internet steht, dass das omeprazol den Abbau von citalopram im Blut bremsen und auch das Risiko in Kombination für Herz Rhythmus Nebenwirkungen erhöhen soll.. Gilt das auch für diese niedrige dosis von 10mg citalopram? Weiß jemand ob ich das so bedenkenlos nehmen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?