Wie oft kann Reha-Sport verschrieben werden? Wie lange bezahlt die Krankenkasse diesen?

1 Antwort

Ich habe meinen Herz Reha Sport gleich für ein Jahr verordnet bekommen, ob es verlängert worden wäre weiß ich nicht, weil ich es erst gar nicht angetreten bin, ich habe den Sport zu Hause gemacht, ich habe ein kleines Studio und konnte und kann darum täglich trainieren

Nach 3.LWS Op L4-S1 Nervenschmerzen von Oberschenkel - Wade, Taubheit von Po bis in Fuß. Oft stechender Schmerz und Brennen im Fuß. Warum jetzt noch?

Hallo.. Ich 32J . 1.80m 100Kg hatte am 29.12.2015 meine 3. LWS OP innerhalb von 2 Jahren Starke Rückenschm.und stechen im Bein bin ich schon gewohnt,aber nach der letzten OP bin ich im Aufwachraum zu mir gekommen mit extremen schmerzen und einem komplett tauben linken Bein ..Mir hat man sogar in die Leistengegend gekniffen weil mir das keiner glauben wollte.. es wurde ein Not MRT gemacht aber angeblich sei alles gut Nach dem ich 5 Tage später endlassen wurde musste ich erst mal wieder anfangen richtig laufen zu lernen.. Nun sind 5 Monate um und ich kann laufen ..aber die Taubheit bleibt bestehen, zusätzlich noch brennen und stechen im Fuss und der schmerz kommt wieder ...der Gleiche wie vor der OP.

Ich mache REHA Sport und fahre Fahrrad um in Bewegung zu bleiben ,doch es wird schlimmer und ich weiss nicht was ich noch machen soll denn mein behandelnder Arzt meinte ...ja kommt vor..

was kann ich tun ..oder warum ist das so?

...zur Frage

Sind Schwellungen (Gesicht) normal bei ungesunder Ernährung und wenig Sport?

Hallo

ich habe lange Zeit(mehrere Jahre) keinen Sport gemacht. Mein Gesicht sah dann geschwollen aus so groß.

Dann hab ich wieder Sport angefangen und mich gesund ernährt und sie sind besser geworden. Jetzt werden sie oft besser und dann wieder schlechter wenn ich mich ungesund ernähre oder keinen Sport mache innerhalb von ein paar Tagen. Ich habe mal mich 2/3 Monate gesund ernährt und Sport gemacht und danach 1/2 Monate keinen Sport mehr gemacht und mich nicht mehr so gesund ernährt, da kamen die Schwellungen dann erst wieder im 2/3 Monat.

Muss ich mich eine längere Zeit gesund ernähren und Sport machen sodass die Schwellungen nicht mehr oft kommen und ich mich auch mal 1-2 Tage ungesund ernähren kann ohne Probleme ? Was glaubt ihr?

...zur Frage

Reha-Sport und Funktionstraining gleichzeitig möglich? (2 Kostenträger?)

Ich habe eine Kostenübernahme für Reha-Sport bekommen, nachdem ich sie beantragt habe. Leider ist bei denjenigen, die Reha-Sport anbieten, nicht Schwimmen dabei. In meinem Pool kann ich nur im Sommer schwimmen. Und so wollte ich beim Reha-Sport auch Schwimmen mit machen. Nun habe ich gelesen, dass Funktionstraining auch Wassergymnastik sein könnte. Dann müsste ich aber noch einen Antrag auf Funktionstraining stellen. Nun wollte ich fragen, ob man parallel einen Antrag (eventuell über zwei Träger: Deutsche Rentenversischerung und Krankenkasse) stellen kann um Rehasport und Funktionstraining gelichzeitig zu bekommen. Ich halte bei mir beides für notwendig.

...zur Frage

Heftige Erschöpfung, Konzentrarionslosigkeit, Depression nach Anstrengungen insb. Sport!

Hallo,

ich bin ein 23 jähriger Student aus Mitteldeutschland und kämpfe ca. seit dem Ende meiner Schulzeit mit meiner Gesundheit herum. Ziemlich traurig, wenn man bedenkt, dass die Studienzeit eigentlich die beste Zeit des Lebens sein sollte. Deshalb versuche ich nach wie vor alles um wieder gesund und fit meine Jugend zu genießen und hoffe ihr könnt mir dabei helfen!

Das grundsätzliche Problem, welches sich seit dem Abi (mal stärker mal schwächer) durchzieht, ist eine viel zu übermäßige Erschöpfung NACH Anstrengungen insbes. Sport!

Seit meiner frühsten Jugend war ich ein sehr aktiver Mensch. Zwar habe ich nie eine Sportart auf Leistungsniveau betrieben. Dafür habe ich viele verschiedene Sportarten ausprobiert und parallel ausgeübt. Die körperliche Aktivität hat mir, als eher zurückhaltenden Typ, immer viel Gelassenheit und Selbstwertgefühl gegeben.

Als ich mit meinem Zivildienst anfing merkte ich zum ersten mal, dass ich nach dem Sport nicht gelassener, klarer, konzentrierter quasi „erstmal richtig wach“ wurde, sondern ganz im Gegenteil. Ich wurde im Anschluss an die geringsten sportlichen Aktivitäten (bspw. 30 min Joggen) wie krank! Während der Anstrengung die nächsten paar Minuten bis Stunden danach, in denen ich noch angespannt bin, habe ich keine Probleme. Aber dann geht es los. Ich werde total unkonzentriert, schlapp, gereizt und müde, bin zu nichts mehr in der Lage und habe an nichts mehr Freude oder Interesse. Als würde ich nach dem Sport in eine Depression verfallen, die allerdings darauf gründet, dass ich zu unkonzentriert und müde bin um irgendwas mit Freude zu betreiben. Nicht mal aufs Fernsehen kann ich mich dann einlassen. Ich will eigentlich nur noch ins Bett, schlafen. Und selbst das klappt oft nicht. Obwohl ich total platt bin und auf nichts Lust habe ist an schlaf nicht zu denken! Dieser Zustand hält sich nach größeren Anstrengungen oft über mehrere Tage an denen ich nichts mehr auf die Reihe bekomme. Das einzige was dann hilft ist eine ausgedehnte Ruhephase mit sehr viel Schlaf.

Auch äußerlich macht sich die Anstrengung viel zu stark bemerkbar. Ich bekomme nach dem Sport oft gesagt dass ich total krank und müde aussehe sprich Augenringe habe, blass bin etc. Des Weiteren schwitze ich oft stark nach und „glühe“ regelrecht im Bett.

Da ich seit meiner Kindheit Probleme mit Heuschnupfen haben, wogegen ich auch schon hypodesensibiliesiert wurde, führte mein erster Weg zum HNO Arzt. Die Allergien wurden nach wie vor festgestellt, vor allem gegen Gräser Roggen, Frühblüher und, was mir neu war, auch gegen Milbenkot. Als größeres Problem stellte sich jedoch eine Chronisch polypösen Sinusitis (chronische Nasennebenhöhlenentzündung mit Polypen) heraus.

Seit der Hypodes. hatte ich nur noch wenig Heuschnupfenbeschwerden und die Milbenallergie scheint nicht so dramatisch zu sein, da ich auch im Winter keine heftigen allergische Symptome habe. Als Grund für meine Beschwerden ausschließen kann ich die Allergien nach wie vor nicht ab

...zur Frage

kann das alles nur vom Tragen kommen?

Hallo, erstmal zu mir... ich bin 34 Jahre alt, wiege 51kg bei 1,63 cm und habe einen 1 jährigen Sohn mit ca 9kg. Gehe seit März wöchentlich zum Reha-Sport; ansonsten mache ich keinen Sport, gehe aber mit meinem Sohn spazieren. Ausserdem arbeite ich im Büro. Also viel sitzen.

Dass ich schon länger Probleme mit den Schultern und dem Nacken Probleme habe; ist für mich nichts Neues. Ich leide an einer Kieferfehltstellung (trage seit ein paar Monate eine Schiene). In letzter Zeit ist es aber so, dass ich meinen Sohn sehr oft auf der rechte Hüfte sitzend trage. Erst empfand ich das als einigermaßen bequem und er kam mir 'weniger schwer' vor. Seit einer Woche habe ich aber Schmerzen über der rechten Hüfte. Aber nicht auf der Seite, sondern am Rücken und vorne am Bauch (überm Beckenknochen). Eigentlich ist das ja auch eher der Nierenbereich (aber ich habe keine Probleme mit Wasser lassen oder Stuhlgang) Was ausserdem noch vermehrt schmerzt ist momentan wieder mein Nacken, auch rechts und wenn ich liege auch oft die rechte Seite am Rücken auf Brusthöhe (und auch vorne rechts auf Brusthöhe). Das ist teilweise so als würd ich kurz keine Luft mehr bekommen. Kann das wirklich alles 'nur' vom Tragen kommen??

Ach so... ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich oft auch - vermutlich durch die Nackenverspannung - Ohrenschmerzen habe. Einen leichten Druck im Ohr, oder aber auch kurzzeitiges Ohrensausen.

Und die Schmerzen auf Hüfthöhe fühlen sich teilweise so an als wäre etwas eingeklemmt. Als wie wenn ich das lösen könnte, wenn ich mich stark genug dehne und strecke...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?