Wie lange ist mein Rezept auf Einlagen gültig? Unfallkasse trägt die Kosten.

0 Antworten

Wie viel kosten ganz normale Füllungen und übernimmt die Kasse das eigentlich nicht?

Hallo, ich bin Student, 22 Jahre und gesetzlich krankenversichert. Ich war heute bei einer Zahnärztin zur Kontrolle, die meinte, dass ich paar Füllungen brauche und jede beige Füllung ca. 30 bis 100€ kostet (Größen abhängig) Ich habe mich nach einer kostengünstigeren Variante erkundigt, da ich halt noch ein Student bin. Sie zeigte mir dann die selbe Füllung aber mit einer braun bzw schwarzen Farbe. Dies würde die Kasse übernehmen. Leider brauche ich auch Füllungen am oberen Schneidezahn, also würde man das dann sehen. Würde gerne Fragen, ob das wirklich stimmt, dass es nur die 2 Lösungen gibt ?

Entweder kostenlos und schwarz oder die beige Variante für ca . 30 bis 100€ pro Zahn.

...zur Frage

Nicht mehr zum Zahnarzt gehen.... was passiert?

Hallo, dies ist eine rein theoretische Frage. Ich habe nicht vor nicht mehr zum ZA zu gehen... also: Angenommen ich war mein ganzes Leben lang immer bei dem selben ZA und höre jetzt einfach auf hinzugehen.... gehe auch zu keinem anderen ZA.... was passiert dann? Ist es gesetzlich vorgeschrieben dass ich einmal im Jahr hin muss? Eigentlich ja nicht oder? Wird sich der ZA bzw. die ZA Praxis bei mir melden und fragen was los ist? Krieg ich Ärger mit meiner Krankenkasse oder Versicherung? Oder passiert einfach Garnichts und ich muss bloß (falls ich denn Zahnprobleme haben sollte) selber die Kosten für Behandlungen später zahlen? Vielen Dank für eure Antworten, aber bitte kein "geh einfach hin ist besser" oder "putz immer regelmäßig die Zähne" denn ich gehe ja weiterhin zum ZA aber muss wissen was passiert wenn nicht, danke. ;)

...zur Frage

Krankenhauskosten für Rezept für die Pille danach!?

Hallo Leute,

mir ist folgendes passiert... nach einem Verhütungsunfall bin ich ins Krankenhaus, um mir ein Rezept für die Pille danach verschreiben zu lassen. Es war Sonntag, von daher blieb mir nichts anderes übrig.

Man sagte mir dann, dass diese Pille im Krankenhaus 100€ kosten soll, jedoch sollte ich erst einmal mit der Gynäkologin reden und mich untersuchen lassen bevor ich mich entscheide.

Also bin ich rein, wurde untersucht und mir wurde empfohlen die Pille danach so schnell wie nur möglich einzunehmen. Also stellte sie mir ein Rezept aus, für eine Pille die ich für ca. 20€ an der Notfallapotheke kaufen sollte. Jedoch sagte sie mir dann auch, dass das ausstellen des Rezeptes und die vorige Untersuchung/Beratung das sind, was mich 100€ kosten sollen. Da ich das Geld nicht dabei hatte, sagen sie mir ich soll die Rechnung später abholen...

Danach an der Apotheke allerdings hat die Apothekerin mich ziemlich schräg angeguckt, als ich ihr das erzählt hab, und hat geraten die 100€ nicht zu bezahlen und mir einen Rat bei meiner Krankenkasse zu holen. Sie meinte das Ausstellen des Rezeptes dürfe nie im Leben so viel kosten.

Was haltet ihr davon? Bitte um Antwort, das macht mich wahnsinnig und ich hab auch eigentlich keine 100€...

Achja, ich bin 19 Jahre alt und bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert.

Liebe Grüße

...zur Frage

Krank aber nicht krankenversichert - verzweifelt!

Hallo,

früher war ich über meinen Vater privat versichert, erst voll, später nur KH-Tagegeld, Anfang letzten Jahres war ich dann 3 Monate lang übers Arbeitsamt gesetzlich versichert, bis ich geerbt habe und für ein Jahr aus dem Bezug fiel.

Jetzt musste ich wieder einen Antrag beim Amt stellen, nur gibt es folgendes Problem:

Leider erfülle ich nicht die Vorversicherungszeit von 12 Monaten bei einer Gesetzlichen KK, um in diese wieder aufgenommen werden zu können, und war früher wie gesagt über meinen Vater privat versichert. Der Weg (zurück) in die GKV ist und bleibt mir also versperrt.

Die ARGE zahlt in solch einem Fall zwar den Basistarif einer Privaten KK, dennoch ergibt sich aber für den privat krankenversicherten AlgII Bezieher eine Finanzierungslücke von 155,28 Euro, die das Amt nicht übernimmt.. und es besteht für Hartz4 Empfänger derzeit keine Möglichkeit, den fehlenden Betrag zu übernehmen oder zu erstatten.

Das Hauptproblem ist, daß ich eine Baustelle bin.. ich habe vor einiger Zeit einen Knubbel in meiner rechten Brust entdeckt, der manchmal tierisch schmerzt.. ich habe an 2 Stellen Zahnweh.. Sozialphobie und noch etliches mehr. Und kann einfach nicht zum Arzt, weil ich nicht versichert bin. Das macht mich total fertig. Mit meinenm Vater hab ich keinen Kontakt mehr.

Kann mir jemand vielleicht Rat geben? Bin kurz davor, mich aufzugeben :( Danke!

...zur Frage

Orthopädische Einlagen, 15 Euro Zuzahlung statt 5 Euro - kann ich das Geld zurückbekommen?

Hey also der Orthopäde hatte mir Einlagen verschrieben, habe das Rezept beim Schuhgeschäft abgeben, die Frau sagte mir ich kann die Einlagen in einer Woche abholen und müsste eine Zuzahlung zwischen 5-7 Euro zahlen. Ich geh nächste Woche dahin und die Frau meint zu mir: "aber sind sie ja bei der AOK X und nicht bei der AOK in diesem Bundesland, dann macht das eine Zuzahlung von 15, die Qualität ist auch besser" ergänzte die sie dann noch. Mir blieb nicht anderes übrig als die 15 Euro zuzahlen. Auf der Rechnung stand was mit Gesetzliche Zuzahlung 6 Euro + "Wirtschatfliche Zuzahlung 9 Euro".. Habe dann im Internet recherchiert was das ist und bin auf folgenden Eintrag gestoßen: Zudem haben die Unternehmen die Möglichkeit, eine sogenannte wirtschaftliche Zuzahlung zu nehmen. Diese wirtschaftliche Zuzahlung wird erhoben, wenn Sie eine hochwertigere Einlage angefertigt bekommen, als die sogenannte Kasseneinlage. Darüber müssen Sie allerdings vorher im Beratungsgespräch aufgeklärt werden.

Die wirtschaftliche Zuzahlung bei orthopädischen Einlagen zu leisten ist keine Pflicht! http://www.orthopaedie-magazin.de/orthopaedische-einlagen/was-kosten-orthopadische-einlagen.html

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?