Wie lange ist man nach Bauschnitt ungefähr krankgeschrieben?

0 Antworten

Wie kann ich meinen Darm anregen, wieder normal zu arbeiten?

Hallo! Vor 2 Wochen hatte ich eine Bauch-OP. Es war eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) bei der Verwachsungen im Bauch entfernt worden sind.

Bei der Aufklärung zur OP sagte die Ärztin mir schon, dass eine Folge sein kann, dass der Darm eventuell erstmal kurzzeitig etwas "beleidigt" ist und nicht sofort wieder normal arbeitet. Das würde sich aber schnell wieder geben.

Die erste Woche nach der OP hatte ich dann auch tatsächlich keinen Stuhlgang. Ich hatte zwar zwischendurch zwei Untersuchungen mit Kontrastmittel, von dem ich sonst nach spätestens 2 Stunden immer Durchfall hatte, aber auch danach hat sich nichts getan. Ich hatte aber zum Glück keinerlei Beschwerden dabei. Zur Anregung habe ich morgens immer 1/2 Btl. Movicol bekommen. Nach einer Woche (letzten Do.) habe ich dann mal nachgefragt, ob ich denn mal was zum Abführen bekommen könnte und da bekam ich dann Tropfen. Die haben aber leider auch nicht richtig gewirkt, die einzige Folge war, dass ich furchtbare Bauchschmerzen bekommen habe.

Am Tag darauf (Fr.) bekam ich morgens ein weiteres mal das Kontrastmittel (wurde als Abführmittel eingesetzt), aber auch danach stellte sich kein Erfolg ein. Ich hatte "nur" wieder sehr starke Bauchschmerzen und Übelkeit. Zum Mittagessen bekam ich nochmal Tropfen und als am frühen Nachmittag noch nichts ging, bekam ich noch einen Einlauf. Aber es tat sich nichts. Nachmittags wurden die Bauchschmerzen immer schlimmer und mein Bauch wurde immer dicker, aber es stellte sich kein Erfolg auf der Toilette ein.

Nachdem ich dann am frühen Abend stärkste Bauchschmerzen hatte (9 auf einer Skala bis 10) und mein Bauch immer dicker und härter wurde, haben die Schwestern dann endlich mal einen Arzt gerufen. Der wurde zuerst leicht panisch (vermutete wohl einen Darmverschluss) und lies sofort ein Röntgenbild machen und machte einen Ultraschall. Dabei kam dann zum Glück heraus, dass der Darm durchgängig ist, es also eigentlich klappen müsste mit dem Stuhlgang. Ich habe dann ein sehr starkes Schmerzmittel bekommen, so dass ich wenigstens schlafen konnte.

Nachts hatte ich dann endlich Erfolg, ich hatte zumindest ein bißchen (sehr flüssigen) Stuhlgang. Im Laufe des Tages dann noch 2x, wobei das nicht so die großen Mengen waren. Aber der Bauch war danach 6 cm dünner.

Seitdem, also seit letzten Sa., habe ich aber wieder keinen Stuhlgang gehabt. Ich habe das Gefühl, dass mein Darm immer noch nicht richtig arbeiten will.

Ich nehme morgens weiterhin Movicol, versuche, so viel, wie möglich zu trinken und esse Obst wegen der Ballaststoffe (Vollkorn darf ich leider nicht). Aber es tut sich irgendwie nichts. Ich habe auch keine Blähungen oder so, auch keine Beschwerden/Schmerzen, nur wieder vermehrt Aufstoßen. Und mein Bauch wird auch schon wieder dicker. Bewegen kann ich mich leider nicht allzu viel, da mein Bauch noch weh tut, aber was geht, mach ich. Der Osteopath konnte leider auch nicht helfen.

Habt ihr noch Ideen, was ich noch machen könnte? Vorher hatte ich nie Probleme...

Danke!

...zur Frage

seit einem Jahr Bauchschmerzen

Hallo, ich habe folgendes Problem. Kurz zu mir: Ich bin 17, weiblich. Wiege ungefähr 63,5 Kg und bin 171,5 cm groß.

Seit November 2013 habe ich totale Bauchschmerzen, die Schmerzen strahlen vom rechten Unterbauch bis in den kompletten Oberbauch und linken Unterbauch. Die Schmerzen sind von dumpf bis stechend. Zudem kommt ein starker Druckschmerz, wenn mein Bauch abgetastet wird. Tut es extrem weh. Ich war schon einige Male im Krankenhaus und bei vielen Ärzten, aber irgendwie finden die nichts raus. Mein Blinddarm wurde am 10.2.2014 entfernt, aber durch die OP ist irgendwie alles schlimmer geworden. Vor 2 Monaten hatte ich eine Magen und Darm Spiegelung - aber das hat nichts ergeben. Seit ein paar Wochen fühlt sich meine Bauchdecke hart an und ist heiß. → Meine Hände, Arme und Beine sind meistens kalt und ich friere total. Ich habe immer wieder mit Fieber zu kämpfen, oft steigt meine Temperatur auch über 39,0°. Zwischendurch tut meine Brust so an, als würde sie jemand mit einem Gürtel zusammen ziehen und ich bekomme schlecht Luft. Zudem kann ich oft sehr schlecht bis gar nicht schlafen, durch starke Schmerzen. Die letzten Schmerzmittel haben nicht angeschlagen und heftige Nebenwirkungen haben sich breit gemacht.

Vorhin war noch eine Situation, wo ich etwas gegessen hatte. Ich hab eine Brotscheibe mit Aufstrich gegessen und kurze Zeit später hatte ich sehr starke Magenschmerzen - es war ein richtiger Krampf.

Mittlerweile ist es einfach total nervig und ich bekomme irgendwie immer wieder einen neuen Infekt drauf. Habt ihr vielleicht Ideen was das sein kann? :(

Danke schon mal

...zur Frage

Nach Gebärmutter und Myomentfernung kritischer Bericht...was heisst das? Hilfe!!!!

Hallo , ch hoffe man kann mir hier weiterhelfen. Ich habe letzten Donnerstag meine Gebärmutter und ein Myom entfernen lassen. Nachdem ich sehr lange und starke Blutungen hatte, habe ich mich für diesen Weg entschieden. Meine Frauenärztin sprach auch immer davon, dass Myome gutartig sein würden. Mir ging es nach der OP sehr gut und gestern wurde ich dann auch endlich entlassen. Montag wurde das Abschlussgespräch geführt, allerdings war ich damit überhaupt nicht zufrieden. Der endgültige pathologische Bericht fehlt noch, jedoch stand in dem ersten Bericht etwas von kritischerem Befund. Auf Nachfragen meinerseits, was dies bedeuten würde, meinte die Ärzte nur:" da würden noch weitere pathologische Untersuchungen stattfinden" Es sei nichts schlimmes und ich könnte mir ja auch den Bericht selber durchlesen. Was soll ich mit dem Bericht selber durchlesen, wenn ich sowieso nichts von dem Ärztedeutsch verstehen. Nun bin ich doch etwas verunsichert und habe Angst, was dieser kritische Bericht bedeutet. Eine Bekannte erzählte mir wiederum, dass es unter allen Berichten stehen würde und die Pathologen sonst die entnommenen Sachen gar nicht untersuchen würden. Ich hoffe, iihr könnt mich hier weiterhelfen und wenn noch Rückfragen sind, stellt sie mir einfach vielen vielen Dank. Ach so ich bin regelmäßig zum Frauenarzt gegangen und es wurde auch immer ein Abstrich gemacht,habe nie etwas gehört. Was bedeutet nur der Kritische Bericht" oder muss ich mir da keine Sorgen machen. Nächste Woche werden alle Berichte zu meiner Frauenärztin geschickt, aber dieses endlose warten macht mich echt fertig..... Bitte bitte helft mir weiter.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?