Wie lange ist man beim Pfeifferischen Drüsenfieber erfahungsgemäß "außer Gefecht"?

2 Antworten

Hallo Googleotto, das hängt sicherlich auch von der Stärke der Erkrankung ab. Bei mir war es leider sehr heftig und ich war 1 1/2 Monate komplett ausser Gefecht gesetzt. Ich konnte mich aufgrund von Aften, die in meinem ganzen Mund/Rachen/ Lippen/ Gaumen/Zung/Zahnfleisch dicht an dicht gereiht waren nichts mehr essen. Zu kämpfen hatte ich nach dieser akuten Phase noch ca. 1 1/2 Jahre mit dem Eppstein-Barr-Virus. Bei jeder Aufregung bekam ich Fieberschübe, war nach höherer Belastung sofort wie ausgelaugt und kaputt. Inzwischen, nach ca. 3-4 Jahren!!! habe ich dieses Problem auch noch, wenn der psychische Stress sehr hoch ist. Aber ich bin guter Hoffnung, dass das noch vergeht ;-) Ich will dir ja keine Angst machen, aber mit 1 Jahr solltest du schon rechnen. Es muss ja nicht so doof sein wie bei mir... Gute Besserung!

Hallo googleotto, wie dorii schon schreibt ist das ganz unterschiedlich. Ich glaube gehört zu haben, dass das Pfeifferische Drüsenfieber etwa bei 5 -10 % richtig stark und massiv ausbricht. Also mit Krankenhausaufenthalt etc. und min. einem halben Jahr, bis das Blutbild wieder völlig in Ordnung war!

Bei den meisten Menschen verläuft es aber eher weniger stark und man ist nach ein paar Wochen, Ruhe und "Schohngang" wieder fit! Trotzdem sollte man nach etwa einem Jahr das Blutbild überprüfen lassen, es gibt Fälle in denen sich das Pfeiff. Drüsenfieber noch Jahre später auf den Organisum auswirkt! gruß petra

Warum werde ich nicht gesund?

Hallo!

Ich bin nun seit 4 Wochen krank. Es fing an mit ganz normalen Erkältungssymptomen, schlapp, schnupfen, Kopfschmerzen. Bin dann erstmal ein paar Tage nicht arbeiten gewesen, da es nicht besser wurde zum Arzt. War dann die 1. Woche krank. Da es nicht besser wurde Montag wieder zum Arzt, 3 Tage Antibiotika.

Auch nach der 2. Woche keine Besserung. Ich hatte keinen Husten bzw. sehr wenig. Eigentlich habe ich mich nur schlapp gefühlt, hatte leichtes Fieber (leicht über 38°C), habe mich einfach immer gefühlt als hätte ich Fieber und wäre total schlapp. Teilweise war ich auch sehr schnell kaputt vom Treppensteigen und Co.

Mal war es wieder besser, mal wieder schlechter. Nach der 3. Woche krank habe ich nochmal ein Antibiotika bekommen für 5 Tage. Die letzte Woche ging es mir nicht super aber besser. Habe mich nicht mehr so schlapp gefühlt, wenn auf den Wegen zum Einkaufen und Spatziergängen habe ich mich nicht mal mehr so außer Atem gefühlt. Zwar noch etwas schlapp aber nicht schlimm. Hin und wieder hatte ich das Gefühl total kaputt zu sein aber dann wieder nicht.

Aber im Moment fühle ich mich wieder krank (als hätte ich Fieber, aber habe keins). Warum werde ich nciht gesund? Ich habe mich nun 4 Wochen wirklcih geschont. Viel geschlafen, nichts anstrengendes gemacht, außer kurze Spaziergänge nur ausgeruht.

Meine größtes Problem im Moment ist glaube ich die Angst vor einer Herzmuskelentzündung. Da ich mich oft so kaputt und außer Atem fühle und immer wenn ich so außer Atem bin oder mal was anstrengend im Moment denke ich sofort ans Herz.

Man muss dazu sagen ich hatte vor einigen Jahren eine lange Phase mit großer Angst vor Herzproblemen. Hatte sehr viele Symptome von Herzerkrankungen von Herzstolpern über Atemnot und Druckgefühl, Schmerzen in der Brust, Herzrasen etc. aber trotz vieler Untersuchungen kam dort nichts raus, mein Herz war top gesund.

Daher weiß ich einfach nicht ob es die Psyche ist oder ich mir wirklich Sorgen machen muss. Wenn ich nicht drüber nachdenke kann ich alles machen ohne das Gefühl zu haben es ist etwas. Aber wenn ich dran denke ich bin krank und es könnte aufs Herz gehen, dann habe ich gleich das Gefühl da ist was und das Herz schlägt schwer und ich muss mich schonen. Denke ich nicht über sowas nach kann ich machen was ich will ohne Beschwerden in dem Bereich.

Muss ich mir Sorgen machen eine Herzmuskelentzündung zu haben? Sollte ich nochmal zum Arzt gehen bzw. was könnte dieser machen außer mich weiter krank schreiben, das möchte ich nämlich nicht unbedingt.

Danke für Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?