Wie lange hält eigentlich eine Wurzelspitzenbehandlung( Op)

2 Antworten

Hallo nadinelutz!

Schwer zu sagen, ich habe exakt die gleiche Situation wie du, bei mir wurde die WSR vor 3 Jahren gemacht und ich bin bis jetzt ohne Probleme. Wenn ich da wieder mal Probleme kriegen sollte und der Zahn nicht mehr zu retten ist würde ich mich für ein Implantat entscheiden denn 2 nebeneinanderliegende Zähne (die dann fehlen würden) würde ich nicht mehr mit einer Brücke versorgen lassen.

Ich wünsche dir alles Gute!!

Hallo, ich hatte auch eine WSR erhalten, leider hat sich die Entzündung aber wieder eingestellt. Daraufhin wurde der Zahn gezogen und ich erhielt eine Brücke.

Zahnseide reißt immer und riecht komisch

Seit kurzem benutze ich nach dem Zähneputzen Zahnseide. Zwischen zwei ganz bestimmten Zähnen komme ich aber fast gar nicht daran und sie reißt dann immer wenn ich es doller versuche. Wenn ich anschließend daran rieche stinkt sie leider auch. Mit diesem einen Zahn hatte ich schon vor ca. einem Jahr Probleme also ein Loch was sehr schmerzhaft war, aber der Zahnarzt hat da gebohrt und ne Füllung oder so reingemacht und dann tat es auch nicht mehr weh! Dieser Zahn tut nicht weh ist nur manchmal empfindlich wenn ich kaltes wasser oder so trinke und wie gesagt riecht er komisch. Soll ich nochmal zum Zahnarzt gehen und was könnte da eigentlich los sein mit meinem Zahn ich habe nämlich ein bisschen Angst, dass er gezogen werden muss....oder dass da Würmer drin sind ich habe nämlich letztens so ein richtig ekliges Video gesehen da wurden einem Mann Zähne gezogen und im Inneren tumelten sich unzählige Würmer. Kennt sich da wer aus ob und wie leicht einem das passieren kann?

...zur Frage

Wurzelspitzenresektion - Zahn immer wieder empfindlich

Hallo!

Wer hat Erfahrung damit? Ich hatte vor 5 Monaten eine Wurzelspitzenresektion am 6er oben rechts. War super zufrieden anfangs und die Behandlung war halb so wild. Der Kieferchirurg ist voll nett und hat einen äußerst guten Ruf.

Mein Problem: schon zwei mal wurde der Zahn wieder druckempfindlich und es ist das Gefühl, dass oben im Kiefer etwas arbeitet, als ob eine Entzündung da wär. Am Röntgenbild war kein richtiger Herd zu sehen, also Antibiotika-Therapie und alles wieder supi. Aber das kann doch nicht die Endlösung sein, dass ich alle paar Monate Antibiotika nehmen soll!

Zusätzlich hab ich jetzt dauernd mit der rechten Gesichtshälfte Probleme, verkühlt vom Zug, Kiefergelenksschmerzen, Kieferhöhle beleidigt... Kann jetzt Zufall sein, aber könnts auch besser werden, wenn ich den Zahn opfere und ziehen lasse?

Danke, DieEineKleine

...zur Frage

Wurzelspitzenresektion- wer hat Erfahrung?

Hallo und guten Tag, es geht um meine Mutter(81). Mitte August klagte sie über Zahnschmerzen und ihr behandelnder Zahnarzt überwies sie zum Kieferchirurgen. Die oben genannte Op verlief gut, nach ein paar Tagen wurden die Fäden gezogen. Ein paar Tage später entwickelte sich Eiter in der Wunde. Also wieder zum ZA und er verschrieb Antibiotika worauf sie kurz nach der Einnahme mit einer Allergie der Haut reagierte, welches wiederum der HA in Griff bekam. Das war Mitte September,die Wunde schien sich zu bessern, Eiter nur minimal bis gar nicht. Jetzt haben wir Anfang Dezember und es eitert wieder stark.... Der Zahnarzt gestern gab uns wiederum eine ÜW zum Chirurgen, weil seiner Meinung nach doch noch der Zahn gerettet werden könnte( Zahn ist unter einer Brücke oder Krone, kann es nicht genau sagen)....ich war darüber nicht erfreut und er hat es wahrscheiñlich auch gesehen, aber meine Mutter wollte es auch,also mußte ich alles organisieren, weil ca 40 km Fahrstrecke vor uns liegt und meine Mutter auch nicht mehr so gut auf den Beinen ist. Ins Auto steigen kann sie nur noch mit Mühe geschweige denn Treppen zu steigen, also alles nicht so einfach.....hat jemand damit Erfahrung positive oder negative in Sachen WSR? Es kommt noch dazu das meine Mutter Diabetiker ist und spritzen muß. Liebe Grüße und Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?