Wie lange dauert es bis sich der Leberwert (GTP) wieder im Normalbereich bewegt? Und wann hören diese Absetzsymtome auf?

2 Antworten

Die Erholungsphase der Leber ist individuell sehr unterschiedlich und kann schon bis zu 6 Monaten dauern, wobei die Voraussetzung die Vermeidung aller lebertoxischer Substanzen ist.

Auch die Dauer der " Absetztsymptome " ist leider individuell sehr unterschiedlich und eine Voraussage leider auch nicht möglich.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Leberschaden - hast du ja selbst hier geschrieben.

Wieso tut mir die Niere weh ?

Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte vor ca. 3 Wochen eine Entzündung, jedenfalls waren die Entzündungswerte ziemlich hoch, im Bereich rechter Oberbauch. Die Leberwerte waren auch ziemlich hoch und seitdem mache ich alles mögliche, um das in den Griff zu bekommen. Sprich: Mariendistel, seit heute auch Löwenzahn-Saft. In der ersten Woche war ich ziemlich platt und dachte echt, ich muss ins Krankenhaus, aber es ist jetzt eigentlich schon wieder besser. Die letzte Blutabnahme hat auch gezeigt, das der Entzündungswert nicht mehr so schlimm ist. Allerdings ist der Leberwert noch nicht gut. Wir (also mein Hausarzt und ich) wollten das in 14 Tagen noch mal testen, in der Zeit lebe ich weiterhin wie ein Engelchen und mache gar nichts ausser halt das oben beschriebene. Ich mach das so schon seitdem es losging. Jetzt mache ich mir allerdings Gedanken, weil seit gestern auch noch meine linke Niere weh tut. Vorher nur mein rechter Oberbauch, Tendenz abnehmend und jetzt auch noch die linke Niere. Was um Gottes Willen kann das denn sein ? Für Tips wäre ich dankbar. Manuela

...zur Frage

Medikamente nehmen trotz erhöhter Leberwerte

Hallo zusammen! Da ich zur Zeit eine schwere Entzündung im Gesicht habe, hat mein Hautarzt mir ein Antibiotikum und ein anderes Medikament (Isotretinoin) verschrieben. Ich hatte ihn auch gefragt, ob ich das trotz der bei mir jetzt festgestellten erhöhten Leberwerte nehmen könnte (das AB kannte ich schon). Daraufhin meinte er nur, dass er das dann nur ganz gering dosieren würde (nur 10 mg/Tag, normal wäre mindestens das Doppelte oder sogar noch mehr), dann würde das schon gehen.

Jetzt habe ich mir aber gerade mal den Beipackzettel durchgelesen und da kann man ja das Grauen kriegen... Hammer, was da alles an Nebenwirkungen beschrieben wird... :-( Und da steht jetzt als häufige Nebenwirkung "Erhöhung der Leberenzyme".

Kann ich trotzdem riskieren, diese Tabletten zu nehmen? Denn wenn sich darunter die Werte noch mehr erhöhen, dann ist ja auch eine korrekte Diagnostik, warum die Werte jetzt so hoch sind, nicht mehr wirklich möglich (die eigentlich in der nächsten Zeit noch ansteht). Oder ist das bei dieser geringen Dosierung doch nicht so schlimm? Weiß das jemand von euch?

Leider könnte ich den Hautarzt erst wieder am Montag dazu befragen, da der jetzt das lange Wochenende die Praxis geschlossen hat und auch mein Hausarzt ist nicht da.

Meine Leberwerte waren bei der letzten Untersuchung: g-GT 35,5 U/l (Referenzwert 9-36), GOT 77,8 U/l (Referenzwert 0-23), GPT 183 U/l bei Kontrolle 165 (Referenzwert 0-55), LDH 167 (kein Referenzwert angegeben)

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Erhöhte Leberwerte, beginn einer Hepatitis B?

Hallo ich habe mich seit 1-1,5 Monat müde und abgeschlagen gefühlt wie noch nie. Mein Stuhlgang hat sich seit vorgestern relativ hell gefärbt. Ich war nun 2 Mal bei meinem Hausarzt und einmal beim Internist. Folgende Resultate und analysentechnische Daten:

Leberwerte sehr hoch bei 1. Blutabnahme:

Bilirubin +1.3 Soll : 0.3- 1.2

GOT +234 Soll : < 50

GPT +82 Soll : < 50

Leberwerte niedriger aber immernoch nicht im Normalbereich bei 2. Blutabnahme( erfolgte maximal 1Woche später nach der 1. Blutabnahme):

GOT +58 Soll : < 50

GPT +70 Soll : < 50

sonst alles im Normalbereich

Hepatits A- Serologie: IgG/igM - Antikörper - negativ

Hepatitis Bs - Antikörper (Titer) 3.1 IU/l (ich glaube das ist der Impfstoff gegen Hepatitis, den ich noch im Blut habe)

_____________________________________________

Der Internist meinte meine Leber ist gut und schön glatt , so wie sie sein soll und keine Gallensteine. Mein Hausarzt meinte das wird schon besser mit meiner Leber.

Jetzt folgendes gestern hatte ich zB so einen Tag wo ich ganze zeit richtig müde war und abgeschlagen...Das ging mir die letzten Tage auch so, nur war es gestern nochmal heftiger. Und seit paar Tagen auch einen hellen Stuhlgang sonst keine anderen Symptome.

Habe ich erste Anzeichen für eine Hepatitis ? Wenn ja heilt das wieder aus oder mündet das in einen chronischen Verlauf? Derzeit bin ich optimistisch aber trotzdem habe ich so meine Sorgen und wäre dankbar um einen Rat. Was kann ich am besten für meine Leber tun damit der Virus nicht mehr im Körper ist und entfernt wird (Außer kein Alkohol trinken und keine Medikamente nehmen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?