Wie lange dauert es bis Nitroxolin bei Blasenentzündung wirkt?

2 Antworten

Ich weiß es ist vier Jahre her, aber kannst du mir bitte bitte sagen was du getan hast um sie wegzubekommen?? ich schleppe sie seit 2 monaten rum und ware auch beim urologen und habe das verschrieben bekommen und habe genau das selbe durchgemacht bzw. mache es noch durch, ich hoffe wirklich du antwortest (traurig und verzweifelt)

Ich habe dann nochmal ein anderes AB bekommen. Keine Ahnung mehr welches. Aber irgend so einen Klopper. Cotrim fort oder Ciprofloxacin oder so ähnlich. Sorry für die späte Antwort. Frag bei der nächsten BE mal nach Monuril. Das ist eine Einmalgabe und hilft ganz gut. Gute Besserung!

Ah, ich sehe gerade, dass ich selbst unten nochmal geschrieben habe, was ich nun gtean habe, damals ... Cotrim war es. Aus der Notfallpraxis!

0

Du solltest darauf achten, das du viel trinkst, das ist sehr wichtig, denn die Bakterien müssen auch ausgespült werden. Wenn es denn nicht am Ende deiner Tabletten besser ist, gehe zur Notarztpraxis, da kann man dir bestimmt halfen.

Danke für deine Antwort, aber wenn man Antibiotikum nimmt, das seine Wirkung in der Blase entfaltet, ist es nicht ratsam extrem viel zu trinken (mehr als 2,5l), weil es nicht zu schnell aus der Blase und den Nieren herausgespült werden darf. Normal viel trinken (1-2l) ist da besser. Empfehlung des Urologen und klingt auch sehr logisch.

Wenn man natürlich am Anfang der BE steht ist es sicher sinnvoll viel zu trinken, in meinem Fall bringt das leider nie was. Es wird gleich immer arg schlimm.

0

Nachdem ich heute früh vor Schmerzen im Bauch und Rücken nicht mal mehr auftreten konnte, hab ich mich irgendwie in die Notaufnahme geschleppt. Nochmal Urinabgabe: Blutrot und trüb. Neues Antiobiotikum: Cotrim... 5 Tage 2x täglich.

Trotzdem gehe ich am Montag wieder zum Urologen um zu berichten und meine Kontrollurinprobe abzugeben. Beim Urologen vor einigen Tagen war im Test das Blut im Urin bei ++, heute war es bei ++++. War auf jeden Fall klug zum Notarzt zu gehen.

Schade, dass das Nitroxolin nicht gewirkt hat. Das war nämlich auch meine Hoffnung auf eine (vorbeugende) Langzeitbehandlung, aber wenn mein Körper nicht drauf anspricht, funktioniert das wohl nicht.

0

Hilft Doxycyclin gegen eine Blasenentzündung ?

Hallo liebe Community, ich habe seit gestern eine Blasenentzündung, die sich durch Ziehen in der Blase beim Wasserlassen und verändertem Uringeruch äußert. Da ich das öfter habe, möchte ich nicht direkt zum Arzt damit. Als ich das das letzte Mal hatte, ging es auch von alleine wieder weg.

Falls es nicht besser werden sollte, würde ich eine 4-Tages-Kur mit DoxyHEXAL 100mg (1 Tablette pro Tag) durchführen, das habe ich wegen einer Borreliosebehandlung sowieso noch zuhause. Abwarten möchte ich deshalb, weil ich an chronischer Gastritis und einem Reizdarm leide und ich Antibiotikum deshalb sehr schlecht vertrage. Generell würde dieses AB aber gegen eine Blasenentzündung helfen, da es ja ein Breitbandantibiotikum ist und ja auch für andere Erkrankungen im Genitalbereich eingesetzt wird, oder ?

Wurde jemand von euch schon einmal damit aufgrund einer Blasenentzündung behandelt und kann mir sagen, wie lange und wie viel von dem AB ihr eingenommen habt ?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Ich habe Vergiftungserscheinungen seitdem ich einen Shake mit vielen Zutaten getrunken habe - die Symptome wollen nicht abklingen. Was ist passiert?

Hallo.

Ich habe vor 6 Tagen einen Shake getrunken, in diesem Shake habe ich einige ''Zutaten'' hinein getan, das ganze 20 Minuten ziehen lassen, und dann getrunken. Seit dem ist mir schwindelig, ich habe leichte Bewusstseinsveränderungen, fühle mich benebelt, kann nicht mehr klar denken, hatte heute zum ersten mal Durchfall und das aller deutlichste Symptom ist das sich mein Kopf ''betäubt'' an fühlt, ich kann mein Gehirn von innen spüren, und meine Kopfhaut von außen fühlt sich sehr komisch an, schwierig zu beschreiben, aber mein ganzer Kopf dröhnt um es auch anders aus zu drücken. Es nervt und klingt seit 6 Tagen nicht ab, nicht mal im geringsten ab. Es ist chronisch gleich bleibend.

Das ganze geschah am 24. Dezember, abends, auf nüchternen Magen, den ganzen Tag über hatte ich seit morgens nichts gegessen, ist bei mir manchmal so.

Falls sie sich fragen warum ich sowas mache. Ich hab's ''einfach so'' gemacht, keine Ahnung warum, hatte die Sachen halt zu Hause und hatte irgendwie Lust darauf. Hätte ich besser nicht machen sollen.

Ich gehe davon aus das die Zutaten alle zusammen eine chemische Reaktion ausgelöst haben und ich mich somit vergiftet habe. Nun möchte ich wissen wie ich von meinem Leiden frei werden kann. Ich kann mich bei der Arbeit absolut nicht konzentrieren.

In den Shake habe ich folgende Zutaten rein getan:

Maltodextrin, 80g Dextrose von Dextro Energie, 15g 2 Fischölkapseln -omega 3 von Doppelherz Herz und Kreislauftee, ein Beutel, von Doppelherz Grünen Tee, Sorte Chun Me, aus der Verpackung, ein Löcher-Ei voll Kamillentee, ein Beutel Türkischen Traubensirup 20g Eine Vitamin C Brausetablette (gewöhnliche Dosen-Brausetablette) Eine Magnesiumtablette 500mg, von Doppelherz Eine Eisen+Vitamin C Tablette von Taxofit Äther- Japanisches Minzöl, 2 Tropfen Äther- Lavendelöl, 1 Tropfen Eine Vitamin D3 Tablette von Taxofit 1200ie Eine Vitamin B Komplex Tablette von Doppelherz Eine Vitamin B12 Tablette von Doppelherz Eine Coenzym Q10-mit B Vitaminen Tablette von Doppelherz Eiweiß-Proteinpulver, 30g

Den Herzkreislauftee von Doppelherz, so stand es auf der Verpackung, muss man 20 Minuten ziehen lassen, also hatte ich den grünen und Kamillentee auch gleich mit 20 Minuten ziehen lassen, darüber war noch Alufolie auf der Tasse damit es heiß bleibt.

Nach den 20 Minuten Ziehzeit habe ich alles schnell getrunken und die Tabletten alle so hinterher geworfen (beim trinken mit dem Shake), mit Wasser, insgesamt 700 Milliliter. Direkt danach, circa 20-30 Minuten später, aber auch schon während des Trinkens hatte ich dann deutlich die Symptome, die seit dem (mitlerweile 8 Tage), auch nicht mal um nur einen Prozent nach gelassen haben. Alles gleich, wie am Anfang, unglaublich.

Ich habe auch versucht viel Wasser zu trinken, viel zu schlafen, Sport zu treiben, zu meditieren, doch nichts davon hat geholfen. Weiß nicht mehr weiter und habe Angst das es jetzt für immer so ist.

Hoffe sie haben eine Ahnung was mit mir los ist und können mir helfen.

Gruß

...zur Frage

Betablocker für 3 1/2 Tage abgesetzt, schlimm?

Nehmen seit ca. fünf Wochen Bisoprolol 5mg, da Ich erhöhten Blutdruck hatte.( Zwei Messungen beim Arzt jeweils 175/ 90) Das Problem ist ziemlich " hausgemacht", bin 21 Jahre alt, 1,87m groß und hab vor 6 Wochen noch 105 Kilo gewogen. Zustande gekommen durch ungesunde Lebensweise in den letzten 2 bis 2 1/2 Jahren. (Ungesunde Ernährung, eher wenig Schlaf, schlechte Arbeitszeiten, Stress in der Arbeit, evtl. auch Existenzängste und wenig Bewegung). Hatte dann "Herzklopfen, Probleme beim Einschlafen etc. Habe dann vor ca. sechs Wochen beschlossen ab zu nehmen, auch weil Ich Zeit hatte, da ich im Moment keine Arbeit habe (wohne noch bei meinem Vater). Habe meine Kalorienzufuhr halbiert bzw. an manchen Tagen auch fast gar nichts gegessen und da hat es schon angefangen, dass ich nachts Probleme hatte beim Einschlafen, weil es dann auch sehr heiß wurde und Ich unter dem Dach geschlafen habe. Habe gleichzeitig zu meiner Diät 3x 30 Liegestütze pro Tag gemacht.(Rückblickend nicht sehr gute Idee mit fast 20 kg Übergewicht und vollkommen außer Form) Am vierten Tag habe ich vor dem Schlafengehen nochmal Liegestützen machen wollen und habe von Anfang an einen Druck auf der Brust gespürt und gezittert. Nach 7 Stück musste Ich abbrechen und war völlig außer Atem, hatte Herzrasen und mir wurde auch ein bisschen Schwarz vor Augen. Danach hatte Ich große Probleme beim Einschlafen und seitdem allgemein dieses Symptome. Zum Arzt, hat gemeint zu hoher Bluthochdruck 175/95 und hat mir dann, nachdem Ich par tage später nochmal da war Bisoprolol 5mg verschrieben. Sollte ich zweimal täglich nehmen, Morgens und Abends. Habe ich 2 Wochen gemacht, dann bin Ich zu meiner Mutter zu Besuch gefahren und habe sie vergessen. Habe zu dem Zeitpunkt schon ca. 9 Kilo abgenommen und mich insgesamt wesentlich besser gefühlt und habe mir gedacht, ok vielleicht brauch Ich die Medikamente nicht. Die ersten zwei Tage waren auch in Ordnung aber ab dem dritten Tag habe Ich so schleichend gespürt, wie Ich mich so allmählich unruhiger fühlte und die alten Symptome wiederkamen. Als Ich dann wieder zu Hause war habe ich die Tabletten dann wieder genommen. Es wurde davor auch Blut abgenommen und Herz Lungen Ultraschall gemacht und der Arzt meinte es wäre alles in Ordnung. Habe Ihn auch bezüglich Herzinsuffizienz und stummer Herzinfarkt gefragt aber er hat gemeint alles in Ordnung. Zu dem Zeitpunkt war mein Blutdruck bei 114/70 mit Puls von 45, als er gemessen hat. Also hat er mir verordnet Ich solle nur eine Tablette morgens nehmen und abends keine. Habe ich auch gemacht und mache ich seitdem ca. drei Wochen. Jetzt wäre meine Frage, muss Ich mir noch Sorgen mach, weil ich vor einem Monat 3 1/2 Tage keine genommen habe? Und fühle Ich mich irgendwann mal wieder fitter und werde Ich bald keine Tabletten mehr brauchen bzw. Ist dieser Bluthochdruck dauerhaft heilbar bei gesunder Lebensweise und mehr Bewegung? Danke für die Antworten.

...zur Frage

Was tun wenn Antibiotika bei Seitenstrangangina nicht wirkt?

Hallo zusammen,

alles fing bei mir Mitte Januar an. Ich bekam eine Grippe, die zum Glück nach einer Woche weg war. Anfang Februar fingen dann die Halsschmerzen an. Ich bekam Antibiotika verschrieben. Nach drei Tagen war immer noch keine Besserung in Sicht. Es war leider Weiberfastnacht und kaum ein Arzt hatte auf, aber ich fand zum Glück einen HNO Arzt. Dieser gab mir dann für 5 Tage (2 Tabletten täglich) ein stärkeres Antibiotika. Am nächsten Tag wurde es dann auch besser. Nachdem ich die letzte Tablette genommen hab, dauerte es keine drei Tage und die Halsschmerzen fingen wieder an. Ich ging also wieder zum HNO Arzt, der verschrieb mir dann wieder Antibiotika. Diesmal für 10 Tage und ich sollte dreimal täglich eine Tablette nehmen. Letzte Woche Mittwoch habe ich letzte Tablette genommen und schon am nächsten Tag merkte ich, dass ich Hitzewallungen bekam und mir furchtbar schwindelig war. Mein Körper fühlte sich generell einfach richtig krank. Vorletzte Nacht merkte ich dann wieder beim Schlucken die rechte Seite vom Hals und es ging dann wieder los. Ich war dann gestern wieder bei meiner normalen Hausärztin, die meinte dass es ein Virus ist und daher das Antibiotika nicht wirkt. Sie sagte auch, ich kann nichts machen außer Ibu’s nehmen und dann hat sie mir noch Tonsipret verschrieben. Gleich muss ich zur Blutabnahme.

Ich mach mir langsam echt Sorgen, dass es was schlimmes ist. Und kann ich wirklich gar nix dagegen machen? Gibt es hier vielleicht Personen, die schonmal so etwas ähnliches hatten und mir Hoffnung geben können?

Das alles geht jetzt seit 8 Wochen so und es geht mir wirklich an die Psyche, weil ich echt nicht mehr kann.

Vielen Dank im Voraus für Eure Beiträge!

...zur Frage

Immunsystem im Keller! Ständig bakterielle Infekte! HILFE!

Hey Leute, ich habe ein echt großes problem und hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen, damit ich endlich mal wieder gesund in glücklich bin. Ich stell mich erstmal kurz vor, ich heiße Lisa und bin 16 Jahre alt :)! also, im März dieses Jahres hatte ich eine bakterielle blasenentzündung, dagegen bekam ich antibiotiker, die nicht halfen. Durch dieses Antibiotikum bekam ich auch noch einen allergischen Schock, weil ich irgendeinen Wirkstoff nicht abkonnte.gegen diese Allergie bekam ich wiederum Tabletten verschrieben, die gegen die Allergie auch halfen. Meine blasenentzündung aber blieb, deshalb machte ich einen Termin beim Frauenarzt, machte erneut eine Urinprobe, und bekam andere Tabletten die sofort halfen. Vor ca 2 Monaten hatte ich eine Mandelentzündung mit der ich auch zum Arzt ging und gegen die ich wieder antibiotiker bekam bekam, die auch halfen. Trotzdem habe ich seit dem extrem dicke Mandeln! Und bin auch immer unterschiedlich von Tag zu Tag doll verschleimt und habe eine verstopfte Nase, aber das ist von Tag zu Tag eben immer anders. Mal mehr, mal weniger. Mein Hals tut auf der linken Seite aber irgendwie auch immer weh.. Egal ob beim schlucken oder Gähnen. Vor ein paar Wochen war ich aber nochmal in einer hno-Klinik da ich eine verstopfte Speicheldrüse hatte. Die Ärztin Sage mir nur ich solle mehr trinken, und Tat das auch. Die Speicheldrüse ging zurück, doch die Ader, auf der die Speicheldrüse saß, blieb so geschwollen wie am Anfang. Ich wartete erstmal ab, in der Hoffnung das alles von alleine weg geht. Ging es aber natürlich nicht.. Also ging ich wieder zum hno Arzt von dem ich wieder ein Antibiotikum bekam. Ich habe es dann Samstag das erste mal genommen. Eine Tablette morgens, und eine abends. Gleich in der Nacht von den Samstag auf den Sonntag bekam ich starken Durchfall, also sagte meine Mutter das ich das Antibiotikum absetzten solle. Habe ich auch sofort gemacht, trotzdem habe ich auch heute noch Durchfall und kann mal wieder nicht zur Arbeit.. Ich hasse es !! So, jetzt wisst ihr ungefähr was bei mir so los ist .. Mir geht es irgendwie immer schlechter hab ich das Gefühl.. Ständig hab ich irgendetwas.. Meine Ärztin meinte schon zu mir das ich anfangen soll Sport zu treiben, und das ich mich gesünder ernähren soll (was ich, seit dem ich mit meinem Freund zusammen bin, wirklich nicht mehr tue..) ich mache jetzt auch schon jeden tag abends eine stunde lang einen fitness workout für zuhause und melde mich nächste Woche auch im Fitnessstudio an und versuche jetzt auch meine Ernährung umzustellen! Könnt ihr mir vielleicht trotzdem nochmal ein paar Tipps dazu geben? Also wie es mir einfach wieder besser geht? Ich bin nämlich irgendwie echt in ein Loch gefallen.. Dazu habe ich in den 9 Monaten (seit dem bin ich mit meinem Freund zusammen) 6 Kilo zugenommen! Diese ganzen Sachen machen mich so unzufrieden, und ich hab auch das Gefühl das ich durch diese schlechte lebenseinstellung anfälliger für Krankheiten bin.. Kann das sein?

...zur Frage

Blöde Reaktion vom Arzt normal?

Hallo,

Ich leide nun schon seit längeren an Kreislaufproblemen und Schlappheit. Momentan muss ich ein Antibiotikum, aufgrund einer 3 Jährigen Blasenentzündung über 3 Monate einnehmen. Außerdem nehme ich nun seit knapp 7 Jahren jeden Abend eine Tablette Antihistaminika ein da ich ein Auto reaktive Urtikaria habe. Noch dazu bin ich ein Psychisch labiler sensibler Mensch welcher total schnell schlapp ist. Leider muss ich aufgrund dieser beschwerden oft zum Arzt gehen und mir Krankschreibungen Für meine Fehlende Schulzeit besorgen. Heute war mal wieder so ein Tag. Ich musste zur Notfallsprechstunde, da mich in letzter Zeit so starker Juckreiz und Extreme Schlappheit plagt. Meine Antihistaminka Tabletten wirken einfach nicht mehr richtig. Mein Arzt ist normalerweise sehr nett aber heute hat er sehr sauer reagiert. Er meinte es sein eine Unverschämtheit das ich ja zur Notfall sprechstunde komme. Ich war ziemlich schockiert das er so reagierte da es in meinen Augen ein Notfall ist. Die Antihistaminka wirken auf einmal so komisch das ich Nur noch extrem müde bin und wach bleiben teilweise eine Qual ist. Er sagte sogar er würde mir nun keine Krankschribungen mehr schreiben und wie er mir denn helfen solle, da meine Blutwerte super sind. Aber ich dachte mir jetzt Blutwerte hin oder her, wenn es einem doch nicht gut geht, wie soll man sich denn dann verhalten? Natürlich kann ich gut verstehen das ein Arzt nicht immer nur Krankschreibungen austellen möchte, aber leider ist es in meinem Fall doch die Wahrheit und diese brauche ich ja leider nun einmal. Ich habe mich so hilflos nach diesem Termin gefühlt und fragte mich, wie mein Leben denn weiter gehen soll, wenn meine Arzt mir nicht helfen will.

Ich würde gerne eure Meinung dazu hören, auch Tipps und eventuelle Ideen woran meine Probleme liegen könnten sind gewünscht!

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?