Wie lange dauert es bis Nitroxolin bei Blasenentzündung wirkt?

2 Antworten

Ich weiß es ist vier Jahre her, aber kannst du mir bitte bitte sagen was du getan hast um sie wegzubekommen?? ich schleppe sie seit 2 monaten rum und ware auch beim urologen und habe das verschrieben bekommen und habe genau das selbe durchgemacht bzw. mache es noch durch, ich hoffe wirklich du antwortest (traurig und verzweifelt)

Ich habe dann nochmal ein anderes AB bekommen. Keine Ahnung mehr welches. Aber irgend so einen Klopper. Cotrim fort oder Ciprofloxacin oder so ähnlich. Sorry für die späte Antwort. Frag bei der nächsten BE mal nach Monuril. Das ist eine Einmalgabe und hilft ganz gut. Gute Besserung!

Ah, ich sehe gerade, dass ich selbst unten nochmal geschrieben habe, was ich nun gtean habe, damals ... Cotrim war es. Aus der Notfallpraxis!

0

Du solltest darauf achten, das du viel trinkst, das ist sehr wichtig, denn die Bakterien müssen auch ausgespült werden. Wenn es denn nicht am Ende deiner Tabletten besser ist, gehe zur Notarztpraxis, da kann man dir bestimmt halfen.

Danke für deine Antwort, aber wenn man Antibiotikum nimmt, das seine Wirkung in der Blase entfaltet, ist es nicht ratsam extrem viel zu trinken (mehr als 2,5l), weil es nicht zu schnell aus der Blase und den Nieren herausgespült werden darf. Normal viel trinken (1-2l) ist da besser. Empfehlung des Urologen und klingt auch sehr logisch.

Wenn man natürlich am Anfang der BE steht ist es sicher sinnvoll viel zu trinken, in meinem Fall bringt das leider nie was. Es wird gleich immer arg schlimm.

0

Nachdem ich heute früh vor Schmerzen im Bauch und Rücken nicht mal mehr auftreten konnte, hab ich mich irgendwie in die Notaufnahme geschleppt. Nochmal Urinabgabe: Blutrot und trüb. Neues Antiobiotikum: Cotrim... 5 Tage 2x täglich.

Trotzdem gehe ich am Montag wieder zum Urologen um zu berichten und meine Kontrollurinprobe abzugeben. Beim Urologen vor einigen Tagen war im Test das Blut im Urin bei ++, heute war es bei ++++. War auf jeden Fall klug zum Notarzt zu gehen.

Schade, dass das Nitroxolin nicht gewirkt hat. Das war nämlich auch meine Hoffnung auf eine (vorbeugende) Langzeitbehandlung, aber wenn mein Körper nicht drauf anspricht, funktioniert das wohl nicht.

0

Blase Niere Blasenentzündung chronisch Urologe Nephrologe Flankenschmerzen Nierenbeckenentzündung

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, was das Thema chronische Blasenentzündung (BE) und deren Folgen betrifft. Ich bin gerade mal 20 Jahre alt und mich quälen seit der Grundschule immer wiederkehrende BEs, vom Arzt bekam ich in dem Alter schon Antibiotika verschrieben, die auch nur eine gewisse Zeit geholfen haben. 2005, mit 11 Jahren dann der erste Besuch beim Urologen und da auch wieder nur Antibiotika. Mit 12 Jahren herum, dachte ich, ich könnte mich schon selber auskurieren, hab literweise Blasen- & Nierentee getrunken oder mir eine große Kanne grünen Tee so bitter wie möglich aufgebrüht und so meine Blase ausgespült.

Ich habe oft gelesen, dass eine Blasenentzündung schon chronisch ist, wenn man die ca. 4 mal im Jahr hat. Da weiß ich nicht, ob ich lachen oder heulen soll, weil bei mir die BE ein Dauerzustand ist, und ich mich auch glücklich schätzen kann wenn ich sie 2 Wochen nicht hab.

Mit 13 war es teilweise so schlimm, dass ich es nicht von der Schule rechtzeitig geschafft habe nach Hause zu kommen, ohne mir in die Hose zu machen, 1 Jahr später die erste Nierenbeckenentzündung.

April 2013 hatte ich einen sehr starken Harnwegsinfekt und da wieder Antibiotika bekommen (NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff; N1). Im August erkrankte ich an einer sehr schweren Nierenbeckenentzündung, wo mich wieder NorfloHexal; 400 mg Wirkstoff, N2! "heilte". Anfang Dezember das selbe Spiel, da bin ich dann zu einem Urologen in München. Das erste was ich zu hören bekommen hab war, dass ich für solche Probleme viel zu jung bin & ich an Antibiotika nicht vorbei komme.

Ich musste eine Langzeitprophylaxe Antibiotika machen (ca. 3 Monate; Elobact, 20 Tabletten (N2); 250 mg & Uro-Tablinen; 50 mg; 50 Tabletten!. Nach dieser "Kur" ging es aber wieder los... Da meinte der Urologe, dass ich versuchen soll es mit pflanzlichen Mitteln in Griff zu bekommen!!! Ganz ehrlich, ich hab mich sehr stark mit dem Thema auseinandergesetzt, keine pflanzlichen Tabletten haben mir geholfen, keine Bärentraubenblätter und erstrecht keine mit Cranberry oder Preiselbeerextrakten.

Ich hab dann einen Nephrologen aufgesucht, der zu mir meinte dass ich es mit Uro-Vaxom probieren soll (185 € aus eigener Kasse), um die Blasenschleimhaut zu kräftigen und mich gegen die Bakterien zu immunisieren. Vor den Uro-Vaxom Tabletten sollte ich dennoch nochmal 20 Tabletten Antibiotika zu mir nehmen. (Elobact, 250 mg Wirkstoff)

Das sind schon 120 Tabletten Antibiotika innerhalb eines Jahres!!!

Am Freitag, nach 90 Tabletten Uro-Vaxom hab ich die letzte Tablette eingenommen und am Sonntag schon wieder eine Blasenentzündung bekommen. Heute war ich beim Arzt und was hab ich bekommen? Antibiotika! Wieder der größte Ausknocker (NorfloHexal; 400mg; N2).

Ich hab dank den vielen Tabletten fast 10 Kilo zugenommen, ich fühl mich schlapp und meine Verdauung spielt oft verrückt.

Von den Ärzten bin ich enttäuscht und nun hoffe ich auf Ratschläge & Erfahrungen von euch!

...zur Frage

Magenprobleme nach Chips essen und das mit 14 Jahren?

Ich habe so vor einer Zeit eine XXL Chips Packung von Lays gegessen und noch andere ungesunde essen. (Chips , Orangenlimonade mit Gas , und ein Eis). Das also hab ich an diesem Tag gegessen...dann ist mir schlecht geworden , ich musste mich 1 Stunde lang mich daran hindern zu brechen. Dann musste ich brechen und dass seeeehr viel. Dann am nächsten tag auch und die Nacht ging es mit auch schlecht und schwitzte. Ich bin zur Apotheke gegangen damit mit man was gibt damit sich mein Magen entleeren kann von dem sehr ungesunden fett und all diese Dinge die auch schlecht waren. Ich muss jetzt immer nach fettigen Dingen eine Tablette für besseres verdauen nehmen. Ich War gestern bei McDonald und hab mir eine chicken Box geholt mit Cola...und am abend ging es mit auch schlecht...jetzt hab ich bis heute kein Appetit mehr und schmerzen wenn ich esse und ich bin 14 Jahre alt :-(. Naja , hab ich jetzt ein Problem ? Ich habe sehr angst und die Angst macht es mir meinem Magen noch schlimmer weil ich weiß nicht ob ich zum Arzt muss weil ich gerade nicht in Deutschland bin :-/.Muss ich jetzt Tabletten nehmen für mein Magen oder Leber ? Kann jemand mir helfen ? Bitte

...zur Frage

Blasenentzündung- mit Antibiotikum und Pilzsalbe behandeln?

Ich habe seit letzter Woche eine Blasenentzündung. Da viel trinken und Wärmflsche allein nicht mehr ausreichten,bin ich zu meinem Hausarzt gegangen. Der hat mir nachdem er in meinem Urin Bakterien gefunden hat, ein Antibiotikum verschrieben. Zusätzlich soll ich eine vaginale Pilzsalbe anwenden (???) Wieso das?

...zur Frage

Druck im Ohr nach Erkältung

Guten Tag, Ich habe folgendes Anliegen und bin etwas ratlos:

Vor ca. 2 Wochen hat sich bei mir mal wieder eine Erkältung breit gemacht (die letzte hatte ich im Januar diesen Jahres) und ich habe dagegen Antibiotikum genommen. Azithromicin 500 mg 3 Tage lang jeweils 1 Tablette. Richtig Weg gegangen ist die Erkältung davon nicht. Nun habe ich seit Donnerstag seit dem Aufwachen einen Druckschmerz im Ohr und da wurde bei meinem Hausarzt ein Paukenerguss festgestellt aufgrund meiner Nasennebenhöhlen. Seit Montag nahm ich Sinupret Forte und seit Donnerstag sollte ich die Dosis erhöhen auf 2x3 Tabletten täglich. Der Der Druck im Ohr ist teilweise so heftig, dass es sogar an allen Zähnen zieht und ich nachts mit Übelkeit und Schwindel wach werde. Ich habe auch am Donnerstag Ohrentropfen (2x täglich 4 Tropfen), Antibiotikum Clindamycin (3x täglich 1 Tablette) und Cortisonhaltiges Nasenspray (3x täglich 1 Stoß) bekommen. Seit Freitag Abend schwellen mir die Lymphknoten stark an. War Samstag morgen jedoch nach den aufstehen wieder weg. Heute Morgen werde ich wach und meine Lymphknoten sind sowas von angeschwollen das ich kaum schlucken kann. Seit gestern Abend sind sie jetzt durch geschwollen. Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen sind natürlich auch wieder mit dabei.

Sorry für den langen Text, aber vielleicht hätte jemand schon mal dasselbe Problem und kann dazu vielleicht was sagen warum die Medikamente irgendwie nicht wirken. Zu meinem Glück haben wir auch noch Osterferien und alle Ärzte sind im Urlaub :-/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?