Wie lange dauert es bis eine bakterielle Vaginose aufsteigt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo snowwhite,

wie schnell eine bakterielle Vaginose (..Aminkolpitis) aufsteigt hängt schon auch ein Stück vom Immunsystem ab. Das heißt man kann keinen genauen Zeitrahmen angeben. Also muss Frau auf entsprechende Symptome achten und bei einem entsprechenden Geruch usw. möglichst bald zu seiner Gynäkologin gehen.

Ja und nicht hoffen ich habe noch ein paar Wochen oder... Zeit.

http://ufk.uniklinikum-leipzig.de/red_tools/dl_document.php?PHPSESSID=pv1hr49ohsj0st2k0acfjo67n6&id=36

VG Stephan

Die Behandlung einer Vaginsose ist recht unkompliziert. Die Frauenärztin verchriet in der Regel eine Creme die auf zu tragen ist. Meißtens klingen die Symptome nach einegen Tagen, also weniger als einer Woche a. Unbehandelt sollte sie allerdings nicht bleiben. je schneller du zum Arzt gehst desto bessern.

Weitere Infos findest du auch hier: http://www.geschlechtskrankheiten.de/bakterielle-vaginose/symptome/

Merkt das der Frauenarzt?

Hey...ich hab' tierische Angst vorm Frauenarzt und morgen habe ich meinen ersten Termin (überhaupt). Dass die Ärztin sehen kann, ob man schon einmal Sex hatte und das Jungfernhäutchen dabei gerissen ist, weiß ich ja, aber kann sie somit auch sehen, ob ich mich schon einmal selbst befriedigt habe? Wenn man einen größeren Dildo benutzt hat etc, kann sie sehen, dass die Vagina ungewöhnlich geweitet ist oder sowas? Ich weiß, kann einem doch egal sein, aber mir wäre es schon unangenehm...Ich weiß auch nicht, ob mein Häutchen gerissen ist oder nicht, ich habe es noch nie reißen bemerkt, aber theoretisch müsste es... Ach so! Und würde sie mich bei meinem ersten Gespräch mit ihr auch fragen, ob ich mich schon mal befriedigt habe? Oder was für Fragen wird sie stellen? Danke schon mal!

...zur Frage

Brennen im Genitalbereich - was tun?

Hallo zusammen,

ich habe seit einiger Zeit ein Brennen, verbunden mit einem immer wieder auftretenden Juckreiz im Intimbereich. Laut meiner Frauenärztin ist es kein Pilz, sie hat mir trotzdem eine Salbe verschrieben, die den Juckreiz und das Brennen lindern soll. Leider hilt die Salbe immer nur für kurze Zeit, dann kommt der Schmerz auch schon wieder zurück und Geschlechtsverkehr ist dadurch auch sehr unangenehm für mich geworden.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder eine Idee was das sein könnte?

Ich dusche alle zwei Tage und nutze eine pH-neutrale Waschlotion. Das Brennen habe ich jetzt circa seit einem halben Jahr, die Salbe wurde mir kurz darauf verschrieben.

Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen. Liebe Grüße

...zur Frage

Was macht meine Menstruationstasse mit mir?

Ich habe jetzt seit gestern eine Menstruationstasse. Das Einsetzen hat mir keine Probleme bereitet und ich habe auch keine Schmerzen in meiner Scheide. Aber ich habe seit ich sie trage einen durchgehenden und schmerzenden Druck an meinem Unterbauch, insbesondere auf meiner linken Seite. Das zieht jetzt sogar hoch zur linken Brustkorbseite. Mein ganzer Bauch ist total verkrampft und ich weiß nicht wieso? Ich setze die Tasse nicht tief ein, sondern ganz im Gegenteil sehr weit vorne, weil ich ja will, dass das Blut IN die Tasse fließt und nicht gegen die Außenseite der Tasse.

Was mache ich falsch? Ich habe sehr viele Zysten und die schmerzen mir auch oft, aber es ist ein anderer Schmerz, als dieser hier....

Danke schonmal

...zur Frage

Kortisonsalbe während Periode in Intimbereich anwenden?

Hallo,

da ich noch immer mit der Scheidenentzündung kämpfe und vom Arzt Kortison für die Scheide bekommen habe frage ich mich jetzt ob ich sie auch während der Periode anwenden kann?

Mein Scheideneingang ist entzündet also ich müsste sie schon in die Scheide schmieren.

Danke schon mal!

...zur Frage

Schmerzen beim Sex + angst vor Frauenarzt?

Hallo Ich habe große stechende und drückende schmerzen beim Sex. Ich habe auch schmerzen bei Selbstbefriedigung, ich merke dass an der Scheidenwand innen, ein ganz großer geschwollener Knubbel ist der weh tut wenn man ihn berührt, anfangs dachte ich dass ist nur der G-punkt jetzt hab ich aber angst, dass es ein anderer Knubbel sein könnte der nicht dort hingehört. Auch wenn ich einen Tampon einführen will, tut es so sehr weh, dass es einfach unmöglich ist, und deshalb benutze ich keine Tampons mehr. Ich war schon mal beim Frauenarzt deswegen, der hat herausgefunden, dass ich Scheidenpilz habe/hatte und er meinte, dass deswegen die schmerzen gekommen sind und nach der Salbe wird es besser werden. Aber ich hab immer noch schmerzen und jetzt nicht nur beim Sex sondern auch normal wenn ich gar nichts mache. Es ist auf der linken Seite der schmerz strahlt bis zum Bauch und zu den Hüften aus. Was könnte das sein? Kann es was schlimmes sein. Heute um 14-18 Uhr hat der Frauenarzt offen und ich kann dann noch einen Termin vereinbaren. Ich weiß es klingt total Kindisch aber irgendwie traue ich mich nicht über dieses Problem zu sprechen. Ich traue mich nicht zu sagen, dass es beim Sex oder Selbstbefriedigen weh tut, weil es was persönliches ist. Darüber hinaus mag ich den Frauenarzt gar nicht, ich habe schon krampfhaft nach anderen Ärzten gesucht aber niemand will mich als Patientin nehmen weil alle Praxen irgendwie schon voll sind. Natürlich werde ich heute diesbezüglich anrufen, weil es ja wichtig ist es kann ja sein dass es irgendwas ernstes ist, was herausoperiert werden muss. Außerdem will ich ja mit meinem Partner weiterhin Sex haben, ich möchte nicht das durch so was unser Sexualleben so stark beeinflusst wird. Hatte jemand von euch schon so was ähnliches? Wenn ja was war es?

LG, eine lila Katze.

...zur Frage

Hin-und hergerissen

Liebe Leute, habe mal eine Frage bezüglich der Hormoneinnahme in den Wechseljahren. Ich bin vor vier Jahren, ich war 40 Jahre alt, von einem Tag auf den anderen in die Wechseljahre gekommen. Ich habe mich nun vier Jahre durch Beschwerlichkeiten gequält, bis ich nicht mehr konnte. Nicht nur meine körperlichen Beschwerden nahmen zu, sondern auch meine seelischen. Nun war ich vorgestern bei meiner Frauenärztin, von der ich mich beraten ließ. SIe riet mir zu einer Kombination aus Gel und und Progesterontabletten. Ich war froh über meinen Entschluss, aber nachdem ich die Beipackzettel las, wieder desillusioniert. Da ich eh hypochondrisch veranlagt bin, fühle ich mich nun wegen dieser massigen Nebenwirkungen total verunsichert. Ich nehme die Hormone weiter, weil ich endlich wieder die Lebensqualität haben möchte, die ich vor den Wechseljahren hatte. Doch die Ungewissheit bleibt-wem geht es ähnlich? Was soll ich tun?

Liebe Grüße an euch dort draussen, eure micrich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?