Wie lange dauert das??

2 Antworten

Um gezielt ein Belastungsasthma zu diagnostizieren, können spezielle Verfahren zur Diagnose eingesetzt werden. Dazu ist es notwendig, den Patienten im Ruhezustand und bei körperlicher Anstrengung zu untersuchen. Um frühzeitig eine Verengung der Bronchien erkennen zu können, wird ein sogenanntes Peak-Flow-Meter eingesetzt. Dabei handelt es sich um ein kleines mechanisches oder elektronisches Messgerät, welches den Ausatemstrom aus der Lunge misst. Es wird der Spitzenfluss der Ausatmung (Peak-Flow) bestimmt, aus dem auf die Weite der Bronchien geschlossen werden kann. Bei Verdacht auf ein Belastungsasthma wird der Peak-Flow unmittelbar vor und etwa zehn Minuten nach einer körperlichen Belastung bestimmt. Ist der Wert bei der zweiten Messung niedriger als bei der ersten, spricht dies für ein Belastungsasthma.

Mit einem Peak-Flow-Meter lässt sich zudem die Wirkung therapeutisch eingesetzter Aerosole zur Behandlung von Belastungsasthma analysieren. Ob sie, wie erwünscht, eine Weitstellung der verengten Atemwege bewirken, kann so genau nachvollzogen werden. Dazu wird der Peak-Flow-Wert zunächst nach Anwendung des Sprays und dann ein zweites Mal nach zehnminütiger Belastung gemessen.

Eine andere Möglichkeit zur Diagnose von Belastungsasthma ist die Durchführung eines Belastungstests. Dabei sollte möglichst die Sportart ausgeführt werden, bei der die durch das Belastungsasthma verursachten Beschwerden auftreten oder die der Patient ausüben möchte. Die Belastung sollte bei 80 Prozent der maximalen Sauerstoffaufnahme oder bei 85 bis 90 Prozent der maximalen Herzfrequenz angesiedelt sein und nicht länger dauern als sechs bis acht Minuten. http://www.belastungsasthma.com/diagnose/

Diese Tests macht normal ein Lungenfacharzt und der kann dir eigentlich gleich nach den Tests das Ergebnis sagen. Der verschreibt dir dann im Regelfall sofort die Medikamente die du benötigst.

Alles Gute von rulamann

Der Facharzt dafür ist ein Pulmologe und der macht dann die Tests und das Ergebnis liegt dann gleich vor.Sollte der Test positiv sein ,dann bekommst du auch gleich Medikamente.

LG Bobbys :)

Zu viele Krankheiten haben sich angesammelt ... Was tun ?

Also, ich habe viele Probleme mit meinem Körper... Die haben sich mittlerweile angehäuft und naja - mein Hausarzt kann sich doch keinen halben Arbeitstag nehmen um mir zuzuhören und meine ganzen Krankheiten zu analysieren ( Ich weiß das heißt iregndwas mit d.... )

Ich schreibe mal alle meine Beschwerden auf...

Habe Rückenschmerzen - Seid 3 Jahren permanent... Lasse ihn immer 'knacken' oder meine Geschwister drauf gehen oder eine gleich große person so von rücken auf rücken nehmen. Ich mache Bodybuilding und versuche mein Rücken zu tranieren ... ist nur breiter geworden, aber Schmerzen sind gleich wie nach wie vor. War auch schon beim Orthopäden ( Termin dauert immer 3 Monate - Sogar wenn man mit eingerenktem Hals dort vor der Rezeption erscheint ! ) Er meinte, dass ich nur einen leichten Krummrücken hätte und er hat mir einen Gürtel für den Rücken verschrieben... Dieser Gürtel bringt nix ziehe ihn immer an, aber kein Effekt!

Habe Schleimbildung, ohne das ich rauche oder sonst was mache!!! Extreme Schleimbildung - Spuck täglich 0,5 Liter (Verteilt) auf die Straße oder ins Waschbecken. Morgens beim Zähne putzen, muss ich immer kotzen, während des Putzens der Zunge, um c.a so viel Schleim auszuspucken, wie Wasser in einer, eurer Hände passt. War beim Hausarzt, dieser meinte nur "Ich sollte eine Diät machen" Hat mir nix verschrieben oder meinen Schleim zur Laboranalyse gebracht... ( Vielleicht ein dauerhafter, seltener Virus ) Und kann egal wie viel ich spucke nie alles rausholen, weil habe immer das Gefühl, dass noch ein bischen im Hals ist... Das ist seid 2 Jahren so, auch permanent.

Habe schwache Knochen, die Knacken immer beim bewegen - z.b Liegestütze oder so... Habe das auch, seid ich sport betreibe, also sehr lange, wahrscheinlich angeboren. Gibts dagegen keine Medizin oder Heilung ?

Habe das Gefühl, dass in meinen Ohren immer Dreck drin ist. Nach dem Ohre putzen, verweilt, das Gefühl der Sauberkeit für 1 Minute, dann denkt mein Körper schon wieder, dass ich zu viel Dreck in den Ohren habe. Seid 1 Jahr ist das so.

Habe immer kalte Füße und Hände - Vorallem aber Füße, sogar wenn ich im Zimmer bin und es dort 25 Grad sind. Meine Füße sind kalt - Mit oder ohne Socken. Seid 1 Jahr.

Mein Rücken juckt immer, Sogar nach dem Duschen... Meine Mutter meinte, dass kommt, weil ich dort langsam Haare bekomme. Ja bekomme welche, aber sind bisjetzt nur mit den Fingern zählbare Haare. Seid 2 Jahren.

Habe immer trockene Haut, ob nach dem Duschen, Im Winter, Im Schwimmbad. Glaube meine Haut ist kaputt und kann keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen... Obwohl die Haut sich immer wieder komplett erneuert ?! Seid 3 Jahren.

Habe immer Dreck in den Mandeln... Sieht so aus wie das innere von einem Pickel, stinkt fürchterlich! Meine Mandeln sind zu klein um den Dreck zu entfernen... Also man kommt sieht die nicht. Das könnte auch Grund für die nächste Beschwerde / Krankheit sein. Seid 4 Jahren

Habe sehr schnell und oft Mundgeruch.

...zur Frage

Kurzatmigkeit, Panik - Asthma?

Hallo,

ich habe schon seit Jahren Symptome wie Kurzatmigkeit, Engegefühl in der Brust, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit. Ich dachte, die Symptome treten wegen der Psyche auf und ich habe versucht es mit Beruhigungsmitteln und Antidepressiva in den Griff zu bekommen.

Aber kann es nicht auch sein, dass Asthma diese Symptome verursacht? Ich habe verschiedene Allergien wie Tierhaarallergie, Allergien ggü. bestimmten Lebensmitteln und Medikamenten. Lohnt es sich deswegen mal zum Arzt zu gehen?

PS: Ich bin 22 Jahre alt und männlich.

...zur Frage

Welche Augentropfen sind geeignet bei Asthma, wenn ein Glaukom vorhanden ist?

Vertrage Prostaglandine nicht.

...zur Frage

Amphetamin und asthma

Ich nehme amphetamin wegen adhs, habe aber auch asthma. Die asthmasprays die ich genommen hab haben aber leider starke wevhselwirkungen mit dem amphetamin, ich bekomme herzrasen, schwitze stark und fühle mich anders. Deshalb meine frage gibt es auch asthmamittel, die sich mit amphetamin vertragen? Lg

...zur Frage

Darf man zu einer Bronchitis sein Asthmaspray benutzen um den Husten zu stillen?

Meine Freundin ist Asthmatikerin und besitzt deshalb Asthmaspray. Während eine Bronchitis wollte der Husten in der Nacht nicht aufhören,das Abhusten fiel ihr schwer. Deshalb nahm probierte sie ihr Spray. Und siehe da: der Husten wurde milder, sodass sie schließlich einschlafen konnte.

Aber verträgt sich das denn überhaupt? Ich meine nicht und deshalb frage ich Euch. Danke schon mal im voraus!

...zur Frage

Was ist ein Spacer?

Meine kleine Schwester muss immoment ein Asthmaspray benutzen. Ich habe das Gefühl, das sie das nicht richtg einatmet. Eine Freundin hat mir von einem sogenannten Spacer erzählt. Sie wusste aber leider auch nicht viel darüber, nur das er das Einatmen erleichtert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?