Wie lange darf man nach einer Vollnarkose Knie-Op nicht Auto fahren?

4 Antworten

24 Stunden nach dem Eingriff sind Sie wieder Tauglich am Straßenverkehr teilzunehmen - was die Narkose betrifft. Alles weitere, hinsichtlich Ihrer Belastungsfähigkeit des Knies, hat Ihnen sicherlich der behandelnde Arzt gesagt

mindestens 3 tage nicht.

steht normalerweise aber auch im narkose-aufklärungsbogen.

zum einen hat das was mit dem beruhigungsmittel zu tun, das in der regel verabreicht wird, damit der patient ruhiger ist und es nicht zu narkosekomplikationen kommt oder auch damit, was für eine narkose du bekommen hast.

eine propofolnarkose kann beispielsweise zu einem vorübergehenden sehkraftverlust von bis zu 80% führen. ziemlich übel, wenn man dann erst unterwegs bemerkt, dass das sehen im fernbereich faktisch unmöglich ist.

andere narkosemittel schränken die reaktionszeit erheblich ein oder können unwillkürliche bewegungen auslösen und die koordination verringern. alle mittel, die für vollnarkosen eingesetzt werden wirken auf das zentrale nervensystem und müssen erst grösstenteils abgebaut sein, um am strassenverkehr mit einem kraftfahrzeug sicher teilnehmen zu können.

naja - und nach der knie-op könnte das mit dem autofahren generell schwierig sein. da wartet man das okay vom arzt ab, dass das knie unbedenklich wieder einsatzbereit ist.

mindestens 3 tage nicht.

steht normalerweise aber auch im narkose-aufklärungsbogen.

Den Aufklärungsbogen möchte ich gerne mal sehen. Ich zitiere aber gerne aus dem Aufklärungsbogen:

...... Wegen der Nachwirkungen der Betäubungsmittel/Medikamente dürfen Sie, falls der Arzt nichts anderes anordnet, in den ersten 24 Stunden nach dem Eingriff nicht aktiv als Autofahrer, Radfahrer oder Fußgänger am Straßenverkehr teilnehmen, keine gefährlichen Tätigkeiten ausüben, keinen Alkohol trinken, nicht rauchen und sollten keine wichtigen Entscheidungen treffen. Medikamente dürfen Sie nur nach ärztlicher Anweisung nehmen.

Aufklärungsbögen sind dafür da, um sie durchzulesen und zu verstehen. 

2
@xraynrw

sch... ist bloss das mit dem sehkraftverlust nach einer propofol-narkose.

ach ja - und

falls der arzt es nicht anders verordnet...

0

Das wird vermutlich eher eine Frage des Könnens, und nicht des Dürfens sein.

Denn je nach dem was da am Knie gemacht wurde, wird das für das li. Knie beim Kuppeln und für das re. Knie beim Bremsen hinderlicher sein, als eine Beeinträchtigung des Kreislaufs.

Der Kreislauf dürfte bei gesunden Menschen bereits am nächsten Tag wieder ok sein. Bei den Knien habe ich da aber erhebliche Bedenken, aber wie gesagt, - je nach Art der OP, die hast Du ja schamhaft verschwiegen. LG

Wie lange kann man nach einer Grauen Star OP nicht Auto fahren?

Wie lange darf man nach einer OP am Auge, bei der die Linse ausgetauscht wurde, nicht Autofahren?

...zur Frage

Stimmt es daß man in der Einstellungsphase mit Insulin nicht Auto fahren darf?

Ich mache mir Sorgen,daß wenn ich auf Insulin eingestellt werde ich nicht Auto fahren darf.Stimmt das?

...zur Frage

Nach Narkose eine Nacht im Krankenhaus bleiben?

Hallo! Eine Bekannte wird in ein paar Tagen am Fuß operiert und bekommt eine Vollnarkose. Sie ist kein Krankenhausfan und hat jetzt Angst, dass sie nach der OP zur Kontrolle eine Nacht im Krankenhaus bleiben muss. Ist es vorgeschrieben, dass man nach einer Vollnarkose im Krankenhaus bleiben muss oder darf man auf Wunsch hin auch gehen?

...zur Frage

Ab welchem BMI darf man kein Auto mehr fahren?

Hallo,

ab welchem BMI darf man kein auto mehr fahren?

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Burnout jedes mal wenn ich arbeite?

Hallo Leute,

Eine Therapeutin hat den Verdacht dass ich "Borderline" habe. Seit dieser Verdachtsdiagnose habe ich therapeutisch auch nichts weiter gemacht.. vielleicht ist das eine wichtige nebeninformation zu meiner eigentlichen Frage:

Ich mache eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, in der alles ganz entspannt zugeht. Ich bin da in der Medienwerkstatt, wo ich am Computer Logos und andere Designs entwerfe. Nebenbei gibt es da pro Jahr dort 4 Praktika. Ich bin da jetzt fast 2 Jahre und mache somit gerade vielleicht das 5. oder 6. Praktikum oder so. Ich habe schon einige Praktika davon angefangen aber nicht zu Ende gebracht, weil ich es psychisch nicht geschafft habe. Nun habe ich letztes Praktikum ein Ausbildungsplatz bekommen in einem Cafe wo ich nicht schon sehr wohl fühle. Jetzt gerade mache ich schon das 3 Praktikum dort. Seit dem letzten Praktikum mache ich auch nur noch 4-6 Stunden täglich, und die Ausbildung wird auch eine Teilzeitausbildung sein.

Was ich aber nicht verstehe ist.. warum kriege ich es psychisch nicht hin nicht mal ein Praktikum ohne Probleme zu meistern? Jedes mal habe ich so ein Druck, ich bin depressiv, ich bin überfordert, mein selbstbewusstsein leidet, es sind einfach viele typische Symptome eines burnouts, aber warum habe ich das jedes mal? Ich habe so das Gefühl dass ich einfach nicht fürs arbeiten geschaffen bin und ich habe auch Angst irgendjemandem von diesen Problemen zu erzählen, weil dann sowieso nur so Worte kommen wie "du übertreibst total" oder "du bist nur faul". Ich würde es ja gerne hinkriegen aber jedes mal wenn ich wieder richtig in einem Betrieb arbeite kommen diese Symptome. Die Arbeitsstunden sind schon weniger, ich habe ein netten Chef, die Arbeit ist nicht so stressig und dennoch fühle ich mich so schlecht und auch so verzweifelt. Die teilzeitausbildung fängt bald an und ich weiß nicht wie ich das durchstehen soll. Von diesem Praktikum jetzt ist jetzt gerade mal der 2 Tag vergangen und ich bin jetzt schon total am Ende. Ich habe meiner sozialpädagogin von der Vorbereitung heute geschrieben und gefragt was ich tun soll, ich soll dann morgen mir ihr reden und werde morgen erstmal nicht arbeiten.

Was habt ihr für Tipps? Was kann man machen? Eine teilzeitausbildung auf 4 Stunden täglich? Dann müsste aber der Vertrag nochmal geändert werden... Oder soll ich mir was anderes suchen und noch ein Jahr in der Vorbereitung machen? Psychische behandlung? Stationär? Oder was kann ich selbst tun? Ich habe ehrlich gesagt so das Gefühl dass ich da nichts tun kann als die Stunden zu verkürzen, denn psychisch glaube ich nicht dass ich das hinkriege. Wenn ich ne Pause mache von arbeit, fängt es auch wieder an, sobald ich wieder anfange.

Tut mir leide dass das so verwirrt geschrieben ist, aber ich bin ehrlich gesagt auch echt durcheinander im kopf.

Beste grüße, danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?