Wie lange braucht eine Frau um sich von einem Schwangerschaftsabbruch zu erholen?

2 Antworten

Hallo, was für ein Schwangerschaftsabbruch? Ich kann Dir meine Erfahrung zu einem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne in der 4. Schwangerschaftswoche mitteilen: die ersten 2-3 Tage hatte ich Unterleibskrämpfe, nicht konstant, aber immer wieder, und wollte nur meine Ruhe. Danach ging es konstant Bergauf, ich konnte normal arbeiten. Nach einer Woche war alles wie davor. Mich hat es psychisch nicht belastet, da es für mich eher eine Erlösung war es abbrechen zu können.

Bezieht sich die Frage auf 'körperlich belastbar' oder psychisch? Ich denke die möglichen psychischen Auswirkungen können belastender sein als die physischen. Auf jeden Fall sollte frau sich vor der Entscheidung beraten lassen!

http://www.chirurgie-portal.de/gynaekologie/schwangerschaftsabbruch-abtreibung.html sagt u.a.: Falls der Eingriff unter ambulanten Bedingungen erfolgt, so muss die Patientin beachten, dass sie aufgrund der teils noch bestehenden Medikamentenwirkung für 24 Stunden kein Auto, keine anderen Verkehrsmittel und keine Maschinen selbst bedienen darf. Daher sollte sie sich abholen lassen. Bedeutsame Entscheidungen sollten ebenfalls vertagt werden.

Nach dem Schwangerschaftsabbruch sollte die Patientin keine zu schweren körperlichen Tätigkeiten ausführen. Geschlechtsverkehr, das Einlegen von Tampons sowie Spülungen der Scheide sollten in der ersten Zeit unterlassen werden. Kontrolltermine sollten unbedingt eingehalten werden. Bei Auffälligkeiten, die auf Komplikationen hinweisen könnten, sollte baldmöglichst der Arzt kontaktiert werden.

Was möchtest Du wissen?