Schulter-ASK. Wie lang dauert die Bewegungseinschränkung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

nach einer Schulterarthroskopie ist die Beweglichkeit deiner Schulter natürlich noch durch Schwellungen, den Eingriff selbst, eingeschränkt.

Du solltest die Schulter auch tunlichst schonen, also keine Bewegungen versuchen, die schmerzen.

Du hast leider nicht aufgeführt, was für ein Eingriff durchgeführt wurde. Ich vermute, entweder Kalkentfernung, ein Debridement der Sehne, eine ACG-Resektion, eine Erweiterung des Schulterdachs. Das wäre auch eine wichtige Information gewesen.

Du kannst die Schulter auch mal mit einem Eispack, dass in ein Tuch gewickelt ist und mit 5 Minuten Wartezeit, kühlen.

Ganz gute Besserung und bitte schonen.

Liebe Grüße

Doreen 09.09.2015, 17:54

Ja das schulterdach wurde erweitert. Kühlen tu ich auch die ganze zeit schon. Habe auch keine Bandage oder ähnliches erhalten zur ruhig stellung. Bewegen tu ich den arm auch nur, um zu gucken, ob ich den arm anheben kann, ansonsten halte ich ihn ruhig. Können sie mir sagen, wie lange ungefähr diese bewegungseinschränkung dauert?

lg Doreen

1
Pendling 09.09.2015, 23:00
@Doreen

du solltest den Arm noch nicht anheben, ich verstehe nicht, warum dir dein Arzt weder mündlich noch schriftlich mitgeteilt hat, wie weit du in der Abduktion gehen darfst. Dein Arzt wird dir Physiotherapie verschreiben, dort wird u.a. Krankengymnastik durchgeführt und die Therapeuten wissen, wie belastbar deine Schulter/Arm ist und welche Bewegungen und Belastungen du damit durchführen darfst.

Die Bewegungseinschränkung ist bei jeden Patienten anders, es entstehen Schwellungen, Verklebungen, manchmal auch Verwachsungen, es können Komplikationen auftreten.

Es kann 6 Wochen dauern oder auch länger, konkret beantworten kann dir das dein Arzt.

Liebe Grüße

4
Pendling 10.09.2015, 20:08
@Pendling

Danke für den Stern und alles, alles Gute. Liebe Grüße

3
Doreen 16.09.2015, 12:53
@Pendling

Sooo, nach 3x Physio gehts endlich Bergauf. Habe kaum noch  schmerzen, nur nach Belastung empfinde ich noch ein wenig schmerzen. Arm bekomme ich auch schon schulterhöhe. Bin mit der Physio bis jetzt sehr zu Frieden.

Was mir gestern allerdings aufgefallen ist, ist das meine Schulter extrem knirscht. Werde dann Freitag mal mein Physiotherapeut fragen, was das zu bedeuten hat. Was denkst du, bzw. ihr ob ich mir sorgen machen muss?

PS.: Für den Stern brauchst du dich nicht bedanken, du hast mir schließlich mit deiner Antwort sehr geholfen und Mut gemacht. Dafür DANKE ich dir. :)

Lg Doreen

0

Hallo,

Hexenschuss“ ist keine Diagnose, sondern die Beschreibung eines heftigen, meist stechenden Schmerzes der Wirbelsäule mit der umgebenden Muskulatur und kann entweder im Lenden- oder im Nackenbereich auftreten.

Normalerweise tritt der Hexenschuss ganz plötzlich auf, zum Beispiel im Anschluss an eine ruckartige (Dreh-)Bewegung oder Verrenkung. Es kommt dann sofort zu einem massiven Schmerzgefühl, das häufig mit einer Einschränkung der Beweglichkeit der betroffenen Stelle einhergeht. Diese extremen Symptome halten normalerweise für etwa 1 bis 2 Tage an. 
Dann sollte die Bewegungseinschränkung zumindest weitgehend wieder verschwunden sein und die Schmerzen müssten nachlassen. Dieser Zustand dauert in der Regel noch einmal circa zwei Tage. Spätestens 4 Tage nach dem Ereignis sollten also alle durch den Hexenschuss entstandenen Beschwerden mehr oder weniger abgeklungen sein, bis zu zwei Wochen können allerdings noch leichte Schmerzen vorhanden sein, wobei diese stetig besser werden und nicht mehr stark beeinträchtigend sein sollten. Wenn die Symptome eines Hexenschusses bei einem Betroffenen länger anhalten, sollte dieser einen Arzt aufsuchen, da es dann sein kann, dass den Beschwerden eine schlimmere Krankheit wie zum Beispiel ein Bandscheibenvorfall oder ein Tumorleiden zugrunde liegt. Selbst wenn dies nicht der Fall ist, kann der Arzt bezüglich Behandlungsmöglichkeiten eine Hilfe sein, da man schauen sollte, einen solchen Hexenschuss irgendwie einzudämmen, damit es nicht zu einem chronischen Verlauf kommt und die Schmerzen bestehen bleiben.

Diese allgemeinen Richtlinien sind natürlich nicht immer bei allen zutreffend. Zum einen gelten sie natürlich nur für psychisch und physisch prinzipiell gesunde Personen. Sollte jemand an schlimmeren Grunderkrankungen leiden, so können Schmerzen länger bestehen bleiben oder stärker sein beziehungsweise als schlimmer empfunden werden. Zum anderen ist jeder Mensch bekanntlich unterschiedlich. Gerade Alter oder die körperliche Verfassung können sich zum Beispiel erheblich auf Krankheitsbilder wie den Hexenschuss auswirken.

So kann es bei einigen auch durchaus einmal vorkommen, dass Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen länger anhalten, obwohl „nur“ ein normaler Hexenschuss vorliegt. Insofern ist es jedoch trotzdem immer sinnvoll, sich bei Zweifeln an einen Arzt wenden, da dieser die Situation am besten einschätzen und ein weitere Vorgehen planen kann.

http://koeln.net

Lg, 

Ahmad

Doreen 11.09.2015, 11:11

Sorry, aber ich hatte eine Schulter-Ask und kein Hexenschuss oder sonstiges.

0

Was möchtest Du wissen?