wie lange auf eine hilfsmittelversorgung warten ist angemessen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Liebe @Timelady, es ist wenig sinnvoll, diese Frage derart allgemein zu stellen, denn es kommt ja immer auf die Umstände an!

Du fragst vermutlich wegen Deines Pflegebetts in Übergröße, nicht wahr? Wenn ich mich recht erinnere, hast Du doch (oder solltest Du zumindest haben) gegen die bereits erfolgte Ablehnung Widerspruch eingelegt. So lange darüber nicht entschieden ist (und Dein Widerspruch ist gewiss noch nicht drei Monate her!), wirst Du wohl oder übel abwarten müssen. Gottlob bist Du nicht völlig "unversorgt", denn Du hast ja bereits ein Bett, auch wenn es nicht das bequemste sein mag.

Ob wir Dir ganz konkret raten können, zum Anwalt zu gehen (oder auch nicht), ist fraglich. Denn ich glaube nicht, dass wir bei Deinem "Fall" genügend Durchblick haben, zumal Du mit Deinen zwar wortreichen, aber leider sich oft widersprechenden Aussagen für einige Verwirrung sorgst.

Was hast Du denn eigentlich aus unseren Ratschlägen gemacht, Dich an eine Patientenvertretung oder Sozialorganisation zu wenden? Solche Menschen könnten Dir Deine Frage "Anwalt oder nicht" nach Einsicht in Deine Unterlagen gewiss hilfreicher beantworten als wir hier, die wir lediglich auf Deine zum Teil doch recht subjektiven Schilderungen angewiesen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MarianneB 27.01.2016, 07:16

Und noch ein Fall beim Anwalt von der Timelady.
Mittlerweile legen Anwälte, die deine Fälle haben, die Mandate schon nieder. Wann wachst du endlich mal auf und hörst mit deinem Beschwerdemist auf.

Schade, dass da nicht mal von außen ein Riegel vorgeschoben werden kann.

1
Timelady 27.01.2016, 14:58

An die patietenvertretung ahbe ich mich gewandt diesse hat mir schirftlich geantwortet das sie nichts für mich tun kann.

0

Was möchtest Du wissen?