Wie läuft ein Allergietest ab?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Allergietest:: Auf dem Arm (meistens) ritzt man an verschiedenen Stellen die Haut ein. Darauf werden dann die am meisten vorkommenden Allergene aufgetragen, also verschiedene Gräserpollen, Baumpollen , Schimmelpilze usw. Diese kleinen Wunden auf dem Arm reagieren unterschiedlich auf diese Stoffe. Die Reaktion wird nach einer bestimmten Zeit(ca. 30 min) gemessen. Je größer der Ausschlag danach ist, desto mehr bist Du dann gegen den jeweiligen Stoff allergisch.Hausstaub kann auch so getestet weden, daß man dir eine Hausstaubmilbe auf die Nasenschleimhaut aufträgt - diese Reaktion ist dann ziemlich unangenehm. Die Desensibilisierung läuft dann über eine längere Zeit ab.VG

dein hausarzt ist immer der allererste ansprechpartner. denn es gibt verschiedenste tests und anschliessende behandlungen. und er kann dir auch am besten sagen, was von der kk getragen wird.

Muss der Arzt Röntgenbilder aushändigen?

Ein Freund ist gestern geröntgt worden an der Lunge, weil er seit Wochen hustet. Jetzt wollte mein Freund die Röntgenbilder mitnehmen, weil er auch noch zu einem Facharzt geht. Sein Hausarzt hat ihm die Bilder nicht ausgehändigt. Darf er so etwas machen? Gibt es dazu eine gesetzliche Grundlage?Es heißt doch, dass viel Geld ausgegeben wird, weil die Ärzte Untersuchungen doppelt machen.

...zur Frage

Kann ich mich vom Hautarzt zu einem anderen Arzt überweisen lassen?

Und kann ich, wenn ich jetzt zum Hautarzt gehe und dort die 10Euro zahle mich dann auch zum Frauenarzt zur Kontrolle überweisen lassen oder muss das alles der Hausarzt machen mit den Überweisungen?

...zur Frage

Allergie gegen Lebensmittel - Wer kann das testen?

Hallo Zusammen,

ich bin seit einigen Wochen krank, habe durchgehend Bauschmerzen, bin den ganzen Tag müde und würde am liebsten die ganze Zeit im Bett bleiben. Zusätzlich habe ich die ganze Zeit Gase im Bauch die nicht weggehn, sondern den Schmerz nur verstärken.

War schon bei verschiedenen Ärzten aber eine Lebensmittelunverträglichkeit wurde immer ausgeschlossen (ohne es zu überprüfen). Eine richtige Diagnose was ich habe, gibt es bis heute nicht.

Einziger Teilerfolg mit starken Beruhigungsmitteln und einem Medikament, dass die Gasbildung im Bauch hemmt, habe ich wesentlich weniger Schmerzen. Fühle mich aber immer noch Krank und Müde.

Im Bekanntenkreis war immer der erste Gedanke "Lebensmittelunverträglichkeit" und obwohl meine Ärtin das ablehnt, würde ich es trotzdem gerne machen, der gewissheit wegen.

Nun zu meinen Fragen:

  • Kann so eine Unverträglichkeit einfach so urplötzlich auftauchen?
  • Nach dem essen merke ich generell keinen anstieg an Schmerzen, ist das ein Ausschlusskriterium?
  • Kann so eine Unverträglichkeit dauerhafte Schmerzen auslösen?
  • Welcher Arzt kann das testen? Mein Allergie-Arzt ist immer mindestens ein halbes Jahr ausgebucht, kann sowas auch ein Hausarzt oder Internist oder sowas machen?

Ich hoffe mir kann jemand helfen =)

...zur Frage

Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit Ceritrizin?

Ab dem Frühjahr tränen meine Augen immer, und ich bin verschnupft. Nun meinte ein Freund von mir, das habe er auch gehabt und sich dann einfach Ceritrizin aus der Apotheke geholt, gegen Heuschnupfen, also ohne dass er beim Arzt war, und da es hilft, nimmt er es. Kann man das denn einfach so ohne Allergietest nehmen oder ist das irgendwie gefährlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?