Wie kriege ich meine chronische Gastritis in den Griff?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo! 

Welche konkrete Ursache vermuten denn die Ärzte für die Gastritis? Typ C bedeutet meist chemisch induziert. Das kann z.B. bei regelmäßiger Einnahme von Schmerzmitteln (Aspirin, Ibuprofen o.ä) auftreten. Trifft das bei dir zu?

Auch (zu viel) Magensäure kann zu einer C-Gastritis führen. Hier wäre dann ein Säureblocker das Mittel der Wahl. Ggf. müsstest du mal kurzfristig die Dosis auf 2x40mg erhöhen - natürlich nur nach Rücksprache mit dem Arzt. Außerdem solltest du sog. säurelockende Lebensmittel (kannst du googeln) meiden.

Auch Stress kann zu solchen Beschwerden führen. An dem Sprichwort "etwas schlägt mir auf den Magen" ist viel wahres dran. Hier müsszest du sehen, ob du Stress minimieren kannst. Auch Entspannungsübungen, z.B. progressive Muskelentspannung nach Jacobson können da hilfreich sein.

Wenn du meinst, es nicht bis zum Termin im Dezember auszuhalten, dann musst du ggf. bei anderen Ärzten versuchen, ob du früher einen Termin bekommst. Aber man kann das schon mit der Zeit aushalten - vor allem, wenn einem nichts anderes übrig bleibt. Ich habe z.B. solche Symptome aufgrund einer seltenen Magenerkrankung seit über 6 Jahren nahezu täglich. Aber ich kann natürlich nachvollziehen, dass du schnell eine Abklärung wünschst. 

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexi77 26.09.2017, 22:52

Lies auch mal hier: https://www.dr-gumpert.de/html/gastritis_typ_c.html 

Ursachen

Eine Entzündung der Magenschleimhautkann durch viele Einflüsse entstehen. Der Grund für die Gastritis ist dabei entscheidend, in welche der drei Kategorien die Entzündung eingeteilt wird. 
In seltenen Fällen kann eine Autoimmunreaktion dahinterstecken, bei der körpereigene Immunzellen die säureproduzierenden Zellen des Magens zerstören. In der Folge kommt es zurGastritis Typ A. 
Bei einem Typ B wird die Entzündung von Erregern wie Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten verursacht. Sehr häufig ist dabei das Bakterium Helicobacter pylori beteiligt.

Im vorliegenden Fall einer Typ C Gastritissind Chemikalien der Grund für die Schleimhautentzündung. Die häufigste Chemikalie, die ein solches Krankheitsbild auslöst, ist die Salzsäure des Magens. Permanent wird sie im Magen gebildet und ausgeschüttet. Bei einem Ungleichgewicht des pH-Wertes im Magen kann sich die Magenschleimhaut durch Übersäuerung entzünden. Eine Übersäuerung kann viele Ursachen haben. Alkohol (Magenschmerzen nach Alkohol), Nikotinund Koffeinkonsum können die Schädigung der Schleimhaut fördern und dazu beitragen. Ebenso wird durch zu fettige oder falsche Nahrung die Salzsäureproduktion im Magen zusätzlich angeregt. Weitere Auslöser der Übersäuerung können Medikamente, z.B. Schmerzmedikamente, Lebensmittelvergiftungen und saure Speisen sein. Auch eine Verätzung durch versehentliches Schlucken von Säuren oder Laugen muss in Betracht gezogen werden.

Seltener kann es zur Entzündung nach Kontakten der Magenschleimhaut mit Gallensäure kommen. Dazu kommt es im Regelfall nur bei speziellen Krankheitsbildern oder nach Magenoperationen. Die Gallenflüssigkeit kann über den Zwölffingerdarm in den Magen zurückgelangen. Auch diese Form der chemisch ausgelösten Entzündung der Magenschleimhaut wird der Gastritis Typ C zugerechnet.

Gastritis Typ C durch Stress

Stress im Alltag ist ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Auslösung einer Magenschleimhautentzündung. Sowohl psychischer, als auch physischer Stress nehmen Einfluss auf den gesamten Verdauungsprozess. Sprichwörtlich wird häufig behauptet, dass Stress „auf den Magen schlägt“. Beides hängt in der Tat eng miteinander zusammen. Die Verdauung wird im Körper hintenangestellt und durch den Stress kann es zu einer säurebedingten Entzündung der Magenschleimhaut kommen. Durch eine verlangsamte Verdauung des Essens, ist der Zeitraum der Säureausschüttung im Magen größer, was wiederum das Risiko einer Gastritis erhöht.
Spätestens wenn der psychische Stress Folgen auf die Gesundheit nimmt, muss eine aktive Stressbewältigung (Stress abbauen) stattfinden. Hierbei kann eine professionelle psychologische Beratung helfen.

oder hier: http://m.apotheken-umschau.de/Magen/Gastritis-Ursachen-und-Formen-109939_2.html

Typ C Gastritis

Diese Form der chronischen Gastritis liegt in etwa 10 Prozent der Fälle vor. Ausgelöst wird sie durch Stoffe, die den Magen reizen (chemisch-toxische Gastritis). So können sich manche Medikamente auf den Magen schlagen – insbesondere Schmerzmittel und Rheumamedikamente aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika. Dazu zählen zum Beispiel Acetylsalicylsäure, Ibuprofen und Diclofenac. Wer solche Arzneien häufiger einnimmt, sollte deshalb am besten Rücksprache mit dem Arzt halten und die Packungsbeilage genau beachten.

Eine weitere mögliche Ursache für eine Typ C Gastritis: Es fließt ständig eine kleine Menge Gallensaft aus dem Zwölffingerdarm in den Magen zurück (sogenannter Gallereflux). Das kann zum Beispiel nach bestimmten (Magen-)Operationen der Fall sein. Der Gallensaft reizt die Magenschleimhaut. Auch Alkohol oder andere magenreizende Stoffe wie Säuren, Laugen können zur Typ-C-Gastritis führen.

2

Was möchtest Du wissen?