Wie kann Meersalz gesund sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Zweifel ist sehr berechtigt, mittlerweile wurde ja bereits Microplastik im Meersalz gefunden, das besagt doch alles.

Wir nehmen seit Jahren schon das spezielle Hymalajasalz oder heimisches Kristallsalz, bzw. Steinsalz. Das sind ja auch Meeressalze, aber aus den Urmeeren vor Millionen von Jahren. Da gehe ich jetzt mal davon aus, dass damals noch keine Plastiktüten und Hautpeeling-Micropartikel und sonstige Verunreinigungen in den Meeren schwammen.

Außerdem sind diese naturbelassenen Salze mineralreicher, genau so, wie Salze natürlicherweise in der Natur vorkommen und eben nicht maschinell verarbeitet. Die Salzindustrie nennt das zwar abschätzig "Verunreinigungen", stimmt auch, aber mit natürlichen und gesunden Mineralien "verunreinigt", statt mit Plastik- und Medikamenten-Müll.

Damit Speisesalz alle möglichen lebensmittelrechtlichen Bedingungen erfüllt, wird dieses überwiegend maschinell geerntete Natriumchlorid nun in gesättigter Salzlösung gewaschen, erneut kristallisiert, zentrifugiert und künstlich getrocknet. Bei dieser „Raffination“ gehen alle wertvollen Mineralien und Spurenelemente verloren. Übrig bleiben danach nur zwei Elemente. Nämlich Natrium und Chlorid, welche in der Natur so isoliert nicht vorkommen. Durch das Zusetzen mit Aufhellern, Rieselhilfen, künstlichem Jod und Fluor, ist das Gift dann komplett.

Daher mein Rat: nur naturbelassenes Ursalz,- egal woher -, auf den Tisch. LG

PS.: Sehr interessant: http://equapio.com/gesundheit/meersalz-und-fleur-de-sel/



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehe ich auch so. Wenn das Meerwasser dreckig ist, kann das Salz nicht sauber sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?