Wie kann man Wasserangst behandeln?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, es gibt Hallenbäder, bei welchen der Boden absenkbar ist. Ich weiß von ängstlichen Kindern, die in diesen Bädern angstfrei schwimmen gelernt haben. Zu Anfang kannst Du den Boden mit den Füßen immer berühren und dann wird er langsam (von Woche zu 'Woche) immer etwas weiter abgesenkt. Bis es soweit ist, dass Du den Boden nicht mehr berühren kannst, hast Du inzwischen schon Schwimmen gelernt. Vielleicht gibt es ja solch ein Bad in Deiner Nähe. Alles Gute. Gerda

Ich habe in der 5. Klasse im Schwimmunterricht schwimmen gelernt. Am Anfanf habe ich nur im flachen Wasser einige Schwimmzüge gemacht, dann als es immer mehr wurden, bin ich am Rand des Beckens geschwommen, dass ich mich festhalten konnte, später bin ich dann vom Rand aus 5 Züge weg und wieder ran geschwommen, bis ich keine Angst mehr hatte. Je sicherer man schwimmt , desto weniger Angst hat man vor dem tiefen Wasser.

Mach mal einen Schwimmkurs mit, wird von fast allen DLRG- Vereinen angeboten. Die nehmen dir Angst und bringen dir das schwimmen auch in tiefem Wasser bei. Aber alles Step by Step. Ich glaube,dass die Schwimmlehrer dir die Angst nehmen können.

Alles Gute und hoffentlich bald keine Angst mehr vor dem schwimmen.

Ich hatte das ganz früher am Anfang auch. Als ich richtig schwimmen konnte, bin ich zuerst immer am Rand des Tiefen geschwommen (so daß ich notfalls noch stehen konnte) und immer eine längere Zeit, bis ich sicher war, daß ich auch lange schwimmen kann am Stück. Da habe ich mich dann immer weiter hinausgewagt und dann war die Angst verschwunden. LG

Hallo SucheAntworten,

das ging mir - vor gut 60 Jahren - genauso. Ein Schwimmlehrer riet mir im Hallenbad wo man weit genug schauen kann, im flachen Wasser zuerst tauchen zu lernen. Das half tatsächlich und machte außerdem noch Spaß! Den wünsche ich auch dir! Fischkopp

Was möchtest Du wissen?