Wie kann man Warzen besprechen?

5 Antworten

Ich glaube ja nicht daran, das durch Warzen besprechen sie verschwinden, denn dran glauben muss man schon. Gehört habe ich es schon das es geht, nur beweisen konnte es mir noch keiner

Versuchen kann man alles, was keine Verschlechterung bringt. Sagen kannst du was du willst, der Text ist da nicht so entscheidend.

Du selbst kannst das überhaupt nicht. Wenn Du daran glaubst, mußt Du jemanden finden, der damit vertraut ist. Sowas lächerlich zu finden, ist Unsinn, weil es in der Tat möglich ist. Allerdings sicher nicht bei jemandem, der es lächerlich findet. Bei meiner Tochter hat es ebenso geholfen, wie bei meiner Frau das "Besprechen" von Gürtelrose. Beide hatten allerdings Vertrauen zu ein und derselben Person. Das "Besprechen" von Gürtelrosen hat schon lange Einzug in einige Krankenhäuser gefunden. Ich habe dazu mal einen Arzt gehört, der klar sagte: "Wir wissen auch nicht, wie das funktioniert; aber wir vermitteln das in Fällen, in denen wir nicht weiter wissen; und es gibt Erfolge." Ich persönlich denke, daß sowohl die Erkrankung, als auch Heilungen mit der Psyche zu tun haben. Und genau das wäre dann auch die Erklärung.

Und der Preis für Heilungen durch Besprechen ist fast immer ein Schaden im seelischen Bereich... Depressionen bis hin zu Suizidgedanken oder -taten.

0

Kehlkopfentzündung durch Magensäure - trotzdem Antibiotikum?

Hallo!

Zur Zeit habe ich wieder mal massive Probleme mit Reflux und Sodbrennen. Auch die Magenentleerung scheint zur Zeit wieder mal langsamer zu sein, denn ich kann aktuell kaum was essen. Ich nehme schon regelmäßig Pantoprazol (2x40mg) und seit letzter Woche zusätzlich auch noch Suralfat.

Seit einer Woche habe ich jetzt wieder mal Probleme mit meiner Stimme. Seit Mittwoch ist sie so gut wie weg. Aber sonst habe ich keine Probleme, also keinen Schnupfen, keine Schluckbeschwerden etc. Nur ein immer wiederkehrendes Brennen im Hals und dadurch einen Reizhusten. Trotzdem ging mein Hausarzt erst von einem Infekt aus und verschrieb mir ein antibakterielles Halsspray. Das hat aber nicht geholfen und so hat er mich nun zum HNO geschickt.

Die HNO-Ärztin hat sich den Kehlkopf angesehen und gesagt, dass der Kehlkopf im unteren Bereich und auch der Übergang Kehlkopf-Speiseröhre massiv gerötet und verdickt sei. Das sei ein deutliches Anzeichen auf eine refluxbedingte Kehlkopfentzündung.

Sie wusste aber auch nicht, was man gegen den Reflux so noch machen könnte, da ich das PPI ja schon hochdosiert nehme. Das soll ich nochmal mit dem Hausarzt besprechen (ich habe auch in 3 Wochen wieder einen Besprechungstermin beim Gastroenterologen, wegen Karneval ging das leider nicht früher).

Dennoch meinte sie, dass sie mir gerne gegen die aktuelle Entzündung ein Antibiotikum (Amoxicillin) aufschreiben möchte. Ich habe dann zwar nachgefragt, ob das wirklich nötig sei, weil es sich dann ja um keine bakterielle Entzündung handeln würde, aber sie meinte, das sei trotzdem besser, das zu nehmen, da trotzdem auch Erreger vorhanden sein können oder sich leicht auf die bestehende Entzündung "draufsetzen" könnten. Sie würde es mir aufschreiben, aber letztendlich wäre es ja meine Entscheidung, ob ich das nehme oder nicht.

Ich bin da jetzt etwas verwirrt und weiß nicht so recht, was ich machen soll. Nehmen oder nicht. Einerseits bin ich nicht scharf auf die Einnahme andererseits ist das so ohne Stimme auch sch... wenn man sich kaum verständlich machen kann und ich will, dass das schnellstmöglich besser wird.

Alle anderen Maßnahmen gegen den Reflux (Ernährung, Bett hochstellen etc.) und bei Kehlkopfentzündung (inhalieren, Stimmruhe) habe ich ja sowieso schon berücksichtigt, von der Seite her kann ich auch nicht noch was ändern.

Bin da gerade etwas ratlos...

Liebe Grüße, Lexi

...zur Frage

Antistress-Ball: Wirklich entspannend?

Gestern war ich in einem Sanitäts haus und an der Kasse lagen "Antistress-Bälle". Laut Angabe sollen sie entspannend und muskelkräftigend wirken.

Das die Muskeln gestärkt werden, finde ich plausibel, aber wie kommt denn die entspannende WIrkung zustande?

...zur Frage

Dauerstress -> Haut irritiert -> Hormonflecken auf dem Rücken -> MiniWucherungen

Hallo,

ich (26) suche in Kürze einen Hautarzt auf. Würde mich dennoch über ein paar Erfahrungsberichte von euch freuen.

Mein Allgemeinarzt hat mich mehrmals untersucht. Die Blutwerte waren tatsächlich in grünem Bereich. Bis auf Vitamin D3, da war der Wert im Keller. Urin Tests wurden ebenfalls durchgeführt: Keine Keime. Ich habe, im Übrigen, schon des Öfteren die Blutwerte checken lassen.

Erleide zur Zeit viel Streß und schlafe nicht wirklich gut, wegen meiner Wohnung, weswegen ich bald ausziehen werde. (Dauert noch ein wenig)

Mir ist ständig kalt, ich habe Schüttelfrost und Gliederschmerzen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es eine verschleppte "Sache". Das ist schon 2 Jahre her. Mir ist immer noch ständig kalt. Ich laufe im Winter mir 3 Pullis rum und 4 T-Shirts rum.

Mein Arzt hat beim Abtasten einen irritierten Magen diagnostiziert. Er soll annscheinend schon sehr empfindlich geworden sein. Sobald mir kalt ist, zwickt mein Magen und es schmerzt. Mein Herz stolpert ein wenig. Verspüre bei Kälte Herz-Rythmus-Störungen.

Meine Kopfhaut juckt fürchterlich und Schuppen bildet sich auch gelegentlich. Ich ernähre mich nicht wirklich gut. (Früher schon), aber wegen dem Stress keine Lust auf nichts. Ich trinke zwar 1,5 Liter Mineralwassser am Tag, aber dafür mindestens 0,5 Liter Cola. Über den Tag verteilt.

Ich habe auf dem Rücken solche braunen Hormonflecken, die haben sich plötzlich gebildet, als ich VitaminD3 hoch dosiert (10.000 Einheiten) zu mir genommen habe. Vielleicht hat das was mit der Einnahme auf sich?

Auf dem Bauch sind mir plötzlich 2-3 kleine mini - klumpen gewachsen. Ich weiss nicht wie ich es erklären soll. Warzen? Mini Wucherungen? Das haben ja gewöhnlich viele Leute, aber ich hatte so Etwas noch nie. Vielleicht sind das Ablagerung. Meine Haut erscheint mir auch ein wenig irritiert zu sein.

Mein Rücken ist wahrschein auch blockiert. Ich habe mal Dehnübungen gemacht, das wirkte sehr befreiend. Muss ich sagen.

Mein Urin wies zwar keine Keime auf, aber dafür befanden Leukozyten im Urin. Das stand zumindest so auf dem Laborbericht.

Was meint ihr denn? Könnt ihr vielleicht Erfahrungen austauschen?

...zur Frage

öfteres unaangenehmes knacksen im knie!! was tun?

hallo, also ich hab nun schon bestimmt 3-4 jahre in meinem rechten & linken knie ein lautes knacken wenn ich sie beuge! ich finde das sehr ungewöhnlich weil es unangenehm laut ist...ich finde es komisch das es wirklich jedes mal ist wenn ich meine knie beuge.! ich hab gelesen das es vielleicht ein knorbelschaden sein kann..

hat jemand das selbe proplem? oder kann mir sagen ob das schädlich ist? soll ich zum orthopäde?

...zur Frage

Ist zu oft Sex ungesund?

Kann man wirklich so oft wie man will, mehrfach jeden Tag Sex haben und es ist immer noch gesund? Ich habe ja mal gehört, dass dabei auch Gehirnzellen kaputt gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?