wie kann man starkem muskelkater vorbeugen, wenn man kruecken absetzt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo gecco, wenn du die Krücken weggelegt hast, wird du doch sicher Bewegungstherapie machen. Dein Physiotherepeut kann dir dann genau zeigen, was du daheim an Übungen machen kannst. Wichtig ist, dass du langsam anfängst und nicht übertreibst, dann bekommst du auch keinen Muskelkater. Bis du das Bein wieder ganz strecken kannst, wird es wohl noch eine Weile dauern. Sei also bitte nicht ungeduldig, das ist kontraproduktiv. Alles Gute!

Und danke, du weißt wofür.

bitte ;-) ne ich mach uebungen die mir schon voher zum muskelaufbau gezeigt wurden, da ich nicht zuhause bin, und hier nicht die moeglichkeit hab. kann ich denn ohne die kruecken gehen wenn ich das bein nicht ganz strecken kann, oder koennte das iwelche konsequenzen haben? danke

0
@gecco

Irgendwann musst du ja wieder ohne Krücken gehen und wenn der Arzt dir dazu rät, solltest du es auch versuchen. Vielleicht nimmst du in den ersten Tagen mal einen Stock zur Hilfe, oder du versuchst es kurzzeitig erst mal mit einer Krücke. Probieren geht über studieren. Schau einfach mal, was du kannst.

0

Also, wenn Du das Bein wieder bewegen kannst, wird der Muskelkater Nebensache sein. Da musst Du dann wohl zum Schluss noch einmal durch.

Muskelkater sind kleine Verletzungen in den Muskeln. In die Zwischenräume tritt Zellflüssigkeit ab. Die muss erst abgebaut werden und die Muskelzellen müssen regeneriert werden. Das verursacht die Schmerzen.

Augen zu und durch! Und nicht mit dem Training übertreiben, sondern lieber konstant verfolgen.

Gruss

Viel Bananen essen. Das hilft wirklich!

Wann darf ich nach einem Außenbandriss wieder ohne Krücken laufen?

Hallo liebe Community,

ich hab mir letzten Donnerstag, also vor 4 Tagen beim Training das linke vordere Außenband und die Kapsel gerissen. Außerdem gibt es noch einen Bluterguss im Gelenk. Ich hatte eigentlich keine großen Schmerzen und die Schwellung hielt sich auch in Grenzen. Zum Glück bin ich trotzdem gleich am Tag drauf zum Sportmedizinier der mir dann die Diagnose gestellt hat. Eine Knochenverletzung konnte zum Glück ausgeschlossen werden. Der Arzt hat mir dann eine Gipsschiene angelegt und mir gesagt dass ich den Fuß eine Woche lang nicht belassten soll. Allerdings ist die Gipsschiene sehr schwer und unhandlich, deswegen zieh ich sie nur nachts an und trage tagsüber eine Aircast Schiene. Ist das in Ordnung oder sollte ich besser die Gipsschiene den ganzen Tag tragen? Meine Physiotherapeutin meint, dass eine Gipsschiene Quatsch ist und ich den Fuß auch gleich wieder belasten kann wenn ich keine Schmerzen habe. Aber was stimmt denn jetzt nun? Ich bin aufgrund der unterschiedlichen Meinungen total verwirrt. Ist die Gipsschiene nötig oder nicht? Und darf ich den Fuß jetzt schon belasten oder nicht? Spielt der Bluterguss dabei eine ausschlaggebende Rolle? Und wenn ja wie stark darf ich dann auftreten?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Immer wieder Knieprobleme! Was tun?

Guten Abend liebe Community,

Ich möchte euch ein wenig mein problem darstellen..

Im november letzten jahres hatte ich handballtraining und sollte auf linksaußen erst 1gg1 gehen und danach aufs tor werfen mit einem sprungwurf.. bin nachden wurf aufgekommen und mit dem knie nach hinten durchgeknickt.. physiotherapeutin war ca 10 minuten später in der halle und meinte ich solle damit zum arzt.. nächsten tag war ich dann im krankenhaus und da wurde geröntgt und dann eine gipsschiene angelegt.. mit verdacht auf einen riss im innenmeniskus.. war dann nachmittags bei einem Orthopäden der die schiene abnahm und meinte das es eine überdrehung des knies sei und ich erstmal weiter auf krücken laufen soll..(das war donnerstags)

Montags sollte ich dann nochmal zum Orthopäden kommen und es hatte sich nichts gebessert.. konnte nicht auftreten seitdem es passiert war und nicht beugen und strecken..

Musste dann zum MRT und es kam dann folgende diagnose:

innere oberschenkelrolle eingedellt und einen gelenkerguss

Habe dann bis februar kein sport mehr gemacht und ab da wieder langsam wieder anfangen dürfen.. bin dann im training 2 monate ca und auch im spiel nicht mehr abgesprungen bis ich vom kopf wieder soweit war

Dann hatte ich ab mitte april komplett ruhe mit dem knie bis ich im mai dann beim sprungwurf beim spiel wieder blöd aufgekommen bin und leicht durchgeknickt bin.. es war nicht sonderlich extrem da ich den schmerz rauslaufen konnte und durchspielen musste..

Allerdings wurde es dann von tag zu tag schlimmer und mittwochs im training konnte ich nicht mehr auftreten und beugung und streckung waren auch nicht mehr möglich..

meine trainerin ist physiotherapeutin und hat sich das ganze mal angeschaut und meinte das das ganze ziemlich gereizt reagiert.. habe dann von ihr trainignsverbot bekommen.. udn konnte auch so 2 tage nicht richtig laufen..

Samstags hatten wir dann spiel und ich musste wieder durchspielen was auch erstaunlicher weise gut klappte..

Dann ungefähr 1-2 monate später fing es wieder an und ich habe mit meiner trainerin gesprochen da mir der arzt nur sagte das ich mir das einbilden würde..

Habe mir dann ein rezept für krankengymnastik geholt und war dann von juni bis september jede woche 2 mal in behandlung mit krafttraining usw...

Hatte dann wieder langgenug ruhe und nun fängt es wieder an..

Soll ich damit lieber gleich zu einem arzt oder Nochmal mit meiner trainerin sprechen

Noch hinzuzufügen ist: als ich die probleme im mai wieder hatte, hat sich das knie jedesmal verkrampft wenn ich es gebeugt habe und es hat dabei auch immer sozusagen gespannt

Danke schonmal und sorry für den langen text.. hoffe ihr könnt mir helfen.. weiss nicht mehr weiter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?