Wie kann man sich besser an die Tabletten erinnern, die man nehmen soll?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt solche Kästen wie sie dalia nennt auch schon fertig befüllt aus der Apotheke, beispielsweise von 7x4. Dann braucht deine Mutter die Tabletten noch nicht mal selbst einsortieren, sondern das passiert auf Rezept. Wir haben die auch für meine Mutter. Tabletten liegen dann auch nicht mehr lose rum, sondern sind in einzelnen Blistern, die bei Bedarf auch abgetrennt und mitgenommen werden können. Außerdem ist die Verpackung ansich recht groß, so dass sie gar nicht übersehen werden kann. Sie liegt bei meiner Mutter auf dem Küchentisch, einem Ort, an dem sie regelmäßig vorbei kommt.

es gibt in der aphotheke solche kästen wo du die tabletten für die ganze woche und für jeden tag (morgens mittags abends nachts) reintun kannst

8

Das ist ja im Prinzip dasselbe, was ich beschrieben habe, nur dass du bei 7x4 die Tabletten nicht selbst einsortieren musst, sondern dass man es schon fertig in den Blistern aus der Apotheke bekommst.

0

Operation, Herzstillstand

Hallo, meine Mutter bekommt Mitte Mai eine Magenbypass OP, was auch wirklich notwendig und sinnvoll ist. Darum geht es aber in meiner Frage nicht. Sie hatte vor 9-10Jahren eine Operation an der LWS, dabei hatte sie einen kurzen Herzstillstand den man mit einem kleinen Schlag gleich wieder beheben konnte. Ihr wäre nichts gesagt worden hätte sie nicht gefragt warum die Brust so weh tut... was ich eine Frechheit finde. Nun meine Frage, ist es üblich bzw. kommt es öfter vor dass das Herz bei einer OP unter Vollnarkose "kurz mal stehen bleibt"?

Sie hat Herzrhythmusstörungen was das ganze natürlich nicht besser macht, diese sind mittlerweile allerdings nicht mehr so stark wie früher und sie nimmt auch schwächere Medikamente als damals. Die Ärzte in der Klinik wo sie operiert werden soll wissen darüber bescheid, haben sich aber weder positiv noch negativ dazu geäußert, es wurde quasi ins Protokoll aufgenommen. Ist das Risiko das sie wieder einen Herzstillstand hat nun höher wie bei anderen? Muss ich mir mehr als die "normalen" Sorgen machen? Danke...

...zur Frage

Wie lange dauert das Durchlaufen der einzelnen Stadien einer Niereninsuffizienz?

Bei meiner 86 jährigen Mutter wurde eine chronische Niereninsuffizienz im Krankenhaus diagnostiziert. Bevor ich den Termin beim Nephrologen mit ihr wahrnehme, würde ich ganz gerne noch ein paar Dinge erfahren. Leider hat mir das Internet nicht bei allen Fragen weitergeholfen.

Die GBR bei meiner Mutter hat bei verschiedenen Messungen in den letzten Monaten immer so zwischen 28 und 45 geschwankt. Ich frage mich daher, ob man die GBR nicht im oberen Bereich dort stabilisieren kann; oder besser durch Medikamente noch etwas erhöhen könnte? Dazu auch schon meine entscheidende Frage: wie lange kann man meine Mutter wohl in diesem Bereich stabilisieren, bevor sie in den dialysepflichtigen Bereich abrutscht?

Die chronische Niereninsuffizienz ist wohl ihrer Diabetes und dem hohen Blutdruck geschuldet, beides liegt seit 20 Jahren vor, ist aber seit zirka 2 Jahren recht gut eingestellt. Meine Mutter hat mittlerweile auch ihr Gewicht durch Ernährungsumstellung stark reduziert.

Ich hoffe, dass es da noch ein paar Möglichkeiten gibt, bevor Dialyse droht!

...zur Frage

Vater Pflegefall, Mutter legt sich uneinsichtig auf Pflege zu Hause fest

Hallo, vielleicht hat jemand Erfahrungen bei folgendem Problem: mein Vater hat einen mittelschweren Schlaganfall erlitten. Nach 8 Wochen hat er zwar insgesamt ordentliche Fortschritte gemacht, aber er ist noch immer dement und wird wohl auf den Rollstuhl angewiesen sein. Nun neigt sich die Zeit in der Rehaklinik dem Ende und weitere Schritte müssen erfolgen. Jetzt sieht die Situation so aus, dass sich meine Mutter nicht bei den Ärzten nach dem Stand der Dinge erkundigt und keine Schritte macht, sich ernsthaft beim Sozialdienst nach Möglichkeiten zu erkundigen. Sie hat sich darauf festgelegt, meinen Vater selbst zu pflegen und denkt noch nicht einmal an einen Umzug in eine geeignete Wohnung nach. Dabei ist der bisherige Wohnsitz wegen des Bades, wegen vieler Stufen, wegen unbefestigter Wege und nicht zuletzt wegen Holzöfen als einziger Heizquelle überhaupt nicht für die Pflege eines dementen Rollstuhlfahrers geeignet. Meine Mutter akzeptiert nur Entscheidungen, die von Amts wegen geschehen, wie z.B. die gerichtlich verfügte Betreuung, die von der Kammer verfügte Schließung des Betriebs meines Vaters usw. Alles andere soll möglichst unverändert bleiben, weil sie die Hoffnung hat, meinen Vater an den notwendigen Entscheidungen beteiligen zu können. Meine Frage: wie kann ich meine Mutter dazu bewegen, die Situation realistisch zu betrachten und die Hilfe und die Meinung von Fachleuten anzunehmen? Haben die Kinder notfalls ein Einspruchsrecht, wenn die Mutter uneinsichtig bleibt? Wenn sich die Situation nicht ändert, wird es meines Erachtens so laufen, dass diese Pflege im alten Haus nach einigen Wochen mit totaler Erschöpfung meiner Mutter und dem Gefühl des Versagens endet. Für Tipps bin ich dankbar.

...zur Frage

Augen fallen zu ohne Müdigkeit?

Dringend auf der Suche nach Hilfe:

Meine Mutter leidet nun bereits seit über einem Jahr an einer Erkrankung und kein Arzt kann uns weiterhelfen! Die Diagnose „Blepharospasmus“ (Lidkrampf) wurde zwar diagnostiziert, jedoch die einzige Behandlungsmethode nämlich „Botox“ hilft nicht. Es wurden bereits zwei Versuche der Nervenlähmung durchgeführt, jedoch ist es dadurch schlimmer als besser geworden. Die Augen fallen regelrecht zu und sie tut sich sehr schwer, diese mit eigener Kraft offen zu halten. Es wird immer schlimmer und sie kann auch nicht mehr alleine aus dem Haus weil sie durch das Schließen der Lider nichts sieht. Jetzt ist auch noch starkes Nervenbrennen im gesamten Gesicht dazugekommen. Wir waren bei unzähligen Augenärzten, Neurologen und Rheumatologen, haben sämtliche mögliche Untersuchungen durchführen lassen, bis jetzt alles erfolglos. 

Jetzt hat sie auch noch Atemnot dazubekommen. Wir wissen nicht mehr weiter und hoffen so sehr, dass es hier vielleicht irgendjemanden gibt, der einen ähnlichen Fall kennt!

...zur Frage

Ich bin in Untersuchung und weiß nicht was ich hab, habt ihr eine Idee?

Meine komplette rechte Seite (von Kopf bis Fuß) fühlt sich ohne zeitliche Unterbrechungen taub bzw. geschwollen (offen) an leblos, Gefühllos, steif, schwach, oft auch schmerzhaft (als ob diese Körperhälfte abstirbt und von mir geht😄🙂) meine feinmotorik ich bin Rechtshänder ist auch beschissener geworden..

Weitere symptome die teils seltener auftreten: mein rechtes auge das fühlt sich generell geschwollen an schmerzt öfter und die Sicht ist manchmal plötzlich wie als wäre ich unterwasser.. Und mir wird schwindelig.. Und manchmal habe ich einen hörsturz.. Ich habe eine stelle am Rücken unter meiner schulter die konsequent schmerzt und drückt... Mein knie fuß arschknochen und becken (rechte seite) schmerzen extrem einfach nur so.. Aber nicht nur die knochen auch alles drum herum das fleisch ist irgw. Taub und schmerzhaft.. Selbst die rechte seite meines geschlechtsorgans ist von diesem schmerz und der taubheit betroffen und von der anderen seite gefühlt seperat😄🙂 Und ich hatte letztes jahr im herbst eine nierenentzündung.. Falls das irgw.. Damit zusammen hängt.. Kein plan.. Was denkt ihr? Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?