Wie kann man sich als Hartz IV Empfänger gesund ernähren?

4 Antworten

Ja, eine Dose Büchseneintopf ist günstiger. Man schmeißt sie in einen Topf fertig. Feinfrostgemüse ist auch billig und wesentlich gesünder. Aber ntürlich macht es mehr Arbeit. Sie muss sich im Supermarkt nur mal umschauen. Es gibt da viele Angebote, die sie nutzen kann und die einen Nutzen haben. Ich kaufe nur nach Angebot ein und komme gut mit meinem Haushaltsgeld zurecht. Außerdem ist aber regelmäßige Bewegung sehr wichtig. Wer den ganzen Tag nur vorm Computer oder Fernseher sitzt, kann sich ernähren wie er will, er wird immer zum Übergewicht neigen.

Hallo! Das wundert mich immer wieder, aber die Meinung scheint in der Tat weit verbreitet zu sein, dass gesundes Essen teuer ist. Genauso wie die Meinung, dass alle Kinder kein Obst und Gemüse mögen! Das stimmt natürlich beides nicht, man muss eben nur kreativ sein. Fertiggerichte sind viel teurer und ungesünder, aber bequemer. Ich möchte nicht alle Harz IV Empfänger über einen Kamm scheren, aber viele von ihnen sind sehr bequem, leisten sich aber teure Elektroartikel, Zigaretten und haben unzählige Tatoos. Wie gesagt, nicht alle, aber viele.

In günstigen Läden wie Lidl oder Aldi gibt es viele Obst- und Gemüsesorten, sogar einige in Bio-Qualität, die gar nicht teuer sind. Auch Salat, Tomaten, Auberginen bekommt man sehr günstig. Reis gibt es doch bereits unter 1 Euro, etwas Gemüse hinzu und schon hätte sie ein günstiges Gemüserisotto für die ganze Familie.

Hallo zuckerschnecke!

Ich muß gestehen das ich keine Ahnung davon habe wieviel ein Hartz IV Empfänger bekommt, aber gesund ernähren kann man sich auch mit einem kleinen Geldbeutel. Das wichtigste ist: Selber und frisch kochen ist immer günstiger als Fertiggerichte. Scheint im 1. Moment nicht so aber auf mehrere Portionen hochgerechnet ist es schon billiger. Bei Obst und Gemüse auf saisonale Produkte achten, Sonderangebote der verschiedensten Geschäfte nutzen, Brot evtl. selber backen (ist nicht so schwierig, besser und günstiger als gekauftes). Wasser trinken statt Limo. Mit gesünderer Ernährung werden dann auch die Kilos weniger werden, weil bei selbstgekochten Speisen weiß man was drin ist und kann auf sämtliche Zusatzstoffe die in vielen Fertiggerichten( es ist schon fast unglaublich wo überall Fett und Zucker drin ist, das an und für sich nicht schlecht ist aber die vielen Geschmacksverstärker braucht nun wirklich kein Mensch) enthalten sind komplett verzichten.

Cool, dass du genau das gleiche denkst wie ich einschließlich Brot backen :-P

0

Ich habe für dieses Argument: gesundes Essen ist für Hartz IV Empfänger zu teurer keinerlei Verständnis. Ich hatte zwischenzeitlich selbst wenig Geld zur Verfügung gehabt (Studium, danach kurz Hartz IV...) und weiß, was das bedeutet. Niemand kann mir Erzählen, dass eine Dose Suppe, von der eine Familie satt werden soll billiger ist, als wenn man sich selbst eine Hühnersuppe kocht (abgesehen davon, dass deine Nachbarn wohl eher nicht wegen zuviel Dosensuppe Übergewicht haben). Obst und Gemüse ist nicht so teuer. Man sollte dabei nur darauf achten, solches zu kaufen, das in unserer Region gerade Saison hat (oder auf Tiefkühlkost zurück greifen). Obst, Gemüse, kombiniert mit Kartoffeln, Nudeln oder Reis ist nicht teuer. Oder Kartoffeln mit Quark, super lecker, super einfach und nicht teuer. Was relativ teuer ist, ist (gutes) Fleisch und Fertigessen. Durch die enthaltenen Geschmacksverstärker isst man davon auch viel mehr und es enthält viel zu viel Zucker und Fett. Auch mit Hartz IV kann man so jeden Tag etwas gutes kochen, man sollte nur auf den täglichen Fleischverzehr verzichten (was im übrigen auch ungesund ist). Alles andere sind Ausreden!!!!

ich denke, es ist weniger das geld, dass sie daran hindert. sie müssten einfach mal lernen, wie man frisch und günstig kocht.es ist natürlich etwas aufwendiger aber zeit genug müssten sie ja haben. dann kann man sich erstmal die angebote ankucken und überlegen, was man daraus kochen kann. außerdem würde ein gefrierfach helfen, dann kann man nämlich auf vorrat einkaufen und einfrieren. wenn ich z.b. möhrengemüse mache, dann friere ich immer direkt was ein. möhren, kartoffeln, speck, ein bißchen gewürze, das kostet nicht viel! ein gemüseeintopf ist doch ganz günstig gemacht, wenn man weiß wie! ich kaufe z.b. keine "suppengemüse", sondern alles separat. einen sellerie, ein bündel lauch, einen sack möhren. das ist günstiger, als die vorgefertigten pakete suppengemüse. das gemüse bereite ich vor und friere das, was ich gerade nicht brauch,e ein, dann habe ich es beim nächsten mal direkt fertig zur hand. vielleicht muss man es ihnen einfach mal zeigen und mit ihnen zusammen kochen.

0

Was möchtest Du wissen?