Wie kann man sch vor Osteoporose schützen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Osteoporose: Vorbeugen

Zu den Maßnahmen zum Vorbeugen der Osteoporose (Knochenschwund) zählen vorwiegend eine gesunde Ernährung, ein ausgeglichener Lebensstil sowie ausreichend Bewegung.

Da eine bestehende Osteoporose schwer zu behandeln ist, kommt der Prophylaxe ein sehr hoher Stellenwert zu.

  1. Ernährung und Lebensstil

Wichtig bei Osteoporose ist es, den Körper ausreichend mit Vitamin D und Kalzium zu versorgen.

Anzustreben ist eine tägliche Kalziummenge von 1.200 bis 1.500 Milligramm.

Diese kann zum einen durch kalziumreiche Lebensmittel wie Milch und Käse, zum anderen durch Kalziumsalze in Form von Brausetabletten eingenommen werden.

Damit ausreichend Vitamin D gebildet werden kann, ist es ratsam, sich zum Beispiel täglich mindestens 30 Minuten dem natürlichen Sonnenlicht auszusetzen.

Da Alkohol und Rauchen Risikofaktoren einer Osteoporose sind, sollte möglichst auf beides verzichtet werden.

Ebenso wichtig ist es, täglich genügend Kalorien zu sich zu nehmen, um die Muskelmasse zu erhalten: Untergewicht ist ein Risikofaktor für Knochenbrüche infolge von Osteoporose.

  • Vermeiden Sie übermäßigen Genuss phosphathaltiger Lebensmittel.

Zu viel Phosphate senken die Verfügbarkeit von Kalzium für die Knochen und können so eine Osteoporose begünstigen.

Phosphatreich sind beispielsweise Fleisch und Wurst, Schmelzkäse und Softdrinks wie Coca-Cola. Phosphate erkennen Sie in der Liste der Lebensmittelzusatzstoffe an den Nummern E 338-341 und E 450. *

  1. Körperliche Bewegung

Bewegungsmangel ist eine der Hauptursachen für viele chronische Erkrankungen.

Die Osteoporose (Knochenschwund) steht dabei neben Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen an erster Stelle.

So findet sie sich häufig bei untrainierten, übergewichtigen Menschen. Wer stattdessen regelmäßig Sport treibt oder sich mindestens 30 Minuten täglich ausgiebig bewegt, hält nicht nur seine Muskeln fit.

Auch der Knochenaufbau wird gefördert und Schonhaltungen beziehungsweise Muskelverspannungen wird effektiv entgegengewirkt.

Schon einfache Übungen können helfen, der Osteoporose vorzubeugen. Wichtig ist, dass gymnastische Übungen dynamisch erfolgen.

(http://www.onmeda.de/krankheiten/osteoporose-vorbeugen-1490-10.html)

(...netdoktor.de/Krankheiten/Osteoporose/Vorbeugen/)

Calzium ist wichtig für gesunde Knochen, das ist in Milchprodukten enthalten. Wichtig ist zur Vorbeugung jedoch regelmäßige moderate Bewegung vor allem für Frauen nach den Wechseljahren.

die Veranlagung zu Osteoporose ist leider vererbbar. Vorbeugen kannst du wie hier schon geschrieben, durch gesunde Ernährung, Kalzium und Vitamin D (Vitamin D wird benötigt, damit das Kalzium im Knochen ankommen kann) und Bewegung vorallem an der frischen Luft.

Ich weiss nicht wie alt Du bist, evtl. ist aber auch mal eine Knochendichtemessung sinnvoll. Das besprich vielleicht mal mit deinem Arzt.

Ist es möglich Osteoporose vorzubeugen?

Was kann man tun, um sich zu schützen?

...zur Frage

Habe furchtbare Prüfungsangst:was kann ich tun?

Meine Abschlußprüfungen rücken immer näher und obwohl ich eigentlich noch genug Zeit habe bekomm ich immer wieder Panikattacken,mir wird schlecht,ich kann nichts essen,brauche ewig bis ich einschlafe und wach dann aber auch schon bald wieder auf.Wenns so weitergeht habe ich gar keine Chance die Prüfungen zu schaffen.Was kann ich dagegen machen?

...zur Frage

Kann ich Monacolin K bei manifester Osteoporose nehmen,um meinen Cholesterinspiegel zu senken?

...zur Frage

Hilfe ich weiss nicht mehr weiter :(

Ich hab mal ne frage, Seid tagen hab ich einen drückenden unterbauch. Ich leide öfters unter verstopfung, aber imoment habe ich keine. Ich bin lactoseintolerant. Seid ich 5 bin. Vertrage null fettiges wie sahne, ein spritzer öl, chips , butter Auch von ei bekomm ich fAules eieraufstossen und bauchweh. Von weizenmehlgebäck bekomm ich soforf verstopfung . Ich esse schon nurnoch vollwert und trinke täglich ca 3,5 L Ich hatte mal eine zyste am pankeras oder bauxhspeicheldrüse die nun aber weg ist. Meine blutwerte sind immer normal. Aber seid tagen ist an den seiten am bauch unten immer ein druck das ich nich sitzn kann. Und wenn ich wie grade vollkornnudeln esse , drückt es sosehr das ich nichtmehr essen kannund nicht mehr sitzen kann .. Wisst ihr was das sein könnte oder was ich dagegen tun kann ? Habe termien beim arzt gemacht aber die wartezeit ist solange hin :| Danke :(

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?