Wie kann man Migräne mit Aura behandeln?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war mit meiner Migräne in der Schmerzklinik in Kiel bei Prof. Dr. Goebel. Ich wurde umfangreich aufgeklärt, was Migräne ist, wie sie funktioniert, welche Auslöser es gibt und ... wie man Migräne behandeln kann. Daher weiß ich z.B., dass Paracetamol kein geeignetes Medikament bei Migräne ist. Die Schmerzklinik setzt auf Triptane - rechtzeitig eingenommen, unterbricht sie im Kopf die Fehlkommunikation der Nerven, die diesen irren Schmerz auslösen.

Kommt es mehr als 8 mal im Monat zu einem Migräne-Anfall, wird vorbeugend ein Betablocker als Dauermedikation verabreicht. Ich kann sagen: mit diesem Betablocker reduzieren sich die Anfälle erheblich - und wenn doch einer da ist ... merke ich ihn nur sehr schwach ... eine einfache Tablette von Ibuprofen 400 reicht dann aus. Vorher war mein Medikamentenkonsum erheblich höher.

Außerdem: Wenn du Migräne mit Aura hast, dann kennst du mit Sicherheit auch die Auslöser ( Hormone, Veränderung des Wach-Schlaf-Rhytmusses, Veränderung von Lebensgewohnkeiten, Lichteinflüsse, Stress, u.a. ) deiner Migräne. Du kannst also wirklich rechtzeitig genug ein wirkungsvolles Schmerzmittel nehmen.

Hallo Socke, die Methode ist, du musst die tatsächliche Ursache beseitigen lassen. Die tatsächliche Ursache für Migräne liegt in den meisten Fällen in falsch behandelten Zahnschmerzen oder in nichtbehandelter Parodontose, neuerdings Parodontitis genannt, herauszufinden durch Messen der Zahntaschentiefe und durch Röntgenaufnahme. Die Behandlung nennt sich Parodontosebehandlung. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Die Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden, ggf. ist Extraktion von Zähnen nötig. Das Ziel muss sein, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das musst du dort so vorgeben. Wenn der Zahnarzt dir helfen will, wird er es machen. Bei Taschentiefen von 0-2mm ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll. Ich meine, das ist der einzige Weg, die Schmerzen ganz allmählich wieder loszuwerden. Berichte mal über das Ergebnis. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter.

Da kann dir nur ein Neurologe oder eine Migräneambulanz helfen.Vielleicht hilft dir auch Akupunktur.Mein Arzt hat mir das Migränemittel Eumitan 2,5mg(rezeptpflichtig) verschrieben. Vielleicht sprichst du mal mit deinem Arzt,da ich nicht weiß, ob dieses medikament auch in Deutschland erhältlich ist.Ansonsten wünsche ich dir wenig bis keine Schmerzen. Pierrot

Was möchtest Du wissen?