Wie kann man Migräne mit Aura behandeln?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war mit meiner Migräne in der Schmerzklinik in Kiel bei Prof. Dr. Goebel. Ich wurde umfangreich aufgeklärt, was Migräne ist, wie sie funktioniert, welche Auslöser es gibt und ... wie man Migräne behandeln kann. Daher weiß ich z.B., dass Paracetamol kein geeignetes Medikament bei Migräne ist. Die Schmerzklinik setzt auf Triptane - rechtzeitig eingenommen, unterbricht sie im Kopf die Fehlkommunikation der Nerven, die diesen irren Schmerz auslösen.

Kommt es mehr als 8 mal im Monat zu einem Migräne-Anfall, wird vorbeugend ein Betablocker als Dauermedikation verabreicht. Ich kann sagen: mit diesem Betablocker reduzieren sich die Anfälle erheblich - und wenn doch einer da ist ... merke ich ihn nur sehr schwach ... eine einfache Tablette von Ibuprofen 400 reicht dann aus. Vorher war mein Medikamentenkonsum erheblich höher.

Außerdem: Wenn du Migräne mit Aura hast, dann kennst du mit Sicherheit auch die Auslöser ( Hormone, Veränderung des Wach-Schlaf-Rhytmusses, Veränderung von Lebensgewohnkeiten, Lichteinflüsse, Stress, u.a. ) deiner Migräne. Du kannst also wirklich rechtzeitig genug ein wirkungsvolles Schmerzmittel nehmen.

Da kann dir nur ein Neurologe oder eine Migräneambulanz helfen.Vielleicht hilft dir auch Akupunktur.Mein Arzt hat mir das Migränemittel Eumitan 2,5mg(rezeptpflichtig) verschrieben. Vielleicht sprichst du mal mit deinem Arzt,da ich nicht weiß, ob dieses medikament auch in Deutschland erhältlich ist.Ansonsten wünsche ich dir wenig bis keine Schmerzen. Pierrot

Hallo Socke, die Methode ist, du musst die tatsächliche Ursache beseitigen lassen. Die tatsächliche Ursache für Migräne liegt in den meisten Fällen in falsch behandelten Zahnschmerzen oder in nichtbehandelter Parodontose, neuerdings Parodontitis genannt, herauszufinden durch Messen der Zahntaschentiefe und durch Röntgenaufnahme. Die Behandlung nennt sich Parodontosebehandlung. Dazu musst du zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat. Die Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden, ggf. ist Extraktion von Zähnen nötig. Das Ziel muss sein, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das musst du dort so vorgeben. Wenn der Zahnarzt dir helfen will, wird er es machen. Bei Taschentiefen von 0-2mm ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll. Ich meine, das ist der einzige Weg, die Schmerzen ganz allmählich wieder loszuwerden. Berichte mal über das Ergebnis. Wenn es Probleme gibt, helfe ich dir weiter.

Migräne mit Aura, Lichtemfindlich, leicht reizbar, Anfälle, Migräne Status -> Gleichgesinnte?

Hallo liebe Community, vielleicht finde ich ja jemanden, dem es genau so geht wie mir.

Ich bin 22 Jahre alt und habe Migräne mit Aura, schon seit ich denken kann. Habe auch so "Anfälle" die kommen aus dem nichts, dann sehe ich links nichts mehr, kann nicht mehr reden und habe Taubheitsgefühle (Kribbeln in Händen, Füßen und Gesicht). Ich muss dann so ca. 2 Stunden schlafen und danach kommen die Kopfschmerzen. (Habe ich Milch zu mir genommen auch Übelkeit)

Einmal im Jahr habe ich diese "Daueraura". Die Ärtze nannten sie Migränestatus. Meistens nach September, und oft bei Gewitterwetter bekomme ich diese Anfälle.

Jetzt im Moment habe ich sie auch, nicht mehr so schlimm (war vor 2 Wochen deutlich schlimmer sodass ich nicht arbeiten gehen konnte) aber immernoch sehr störend. Arbeite den ganzen Tag am Pc. Wenn ich meine Augen zu sehr anstränge oder zu viel Stress habe, lößt es einen Anfall aus. Lichtempfindlich bin ich ebenfalls sehr stark, habe Probleme mit Spiegelungen und Reflektionen. (Karomuster sind auch schlimm)

Ebenfalls wird mir komisch wenn ich Gesichter ansehe und in der Ferne im Hintergrund sich etwas bewegt. Es bewegen sich Gegenstände in meinem Blickfeld, wenn ich jedoch hinsehe stehen sie ganz still.

Eine Art Trauma oder sowas schließe ich bei mir nicht aus. Bin aber eher jemand der nach Physischen schäden sucht.

Habe eine Kindheit mit viel Gewalt und Trauer hinter mir, kann mir aber nicht vorstellen, dass das der Auslöser ist, da ich ein sehr lustiger und fröhlicher Mensch bin.

Ich Google jetzt mal weiter nach Hystaminintolleranz, Habe da vorhin etwas aufgeschnappt.

Früher hatte ich die Anfälle manchmal jeden Tag, mittlerweile, (mal vom Status abgesehen, da habe ich sie sehr oft) noch einmal alle zwei Monate.

Das liegt meiner Meinung nach an der deutlichen Gewichtszunahme und dem Sport, den ich 5 mal die Woche betreibe.

Ach ja, was man noch erzählen könnte... wenn ich irgendwas im Gesicht habe, ein Pickel oder einfach irgendetwas, dass man beim rüberfahren spürt, muss ich es aufkratzen. Manchmal so lange bis ihc Wochenlang eine Wunde im Gesicht habe...  Es stört mich total, kanne s aber nicht lassen. Manchmal habe ich aus einem kleinen Pickel eine riesen Beule mit Kruste gemacht, die ich aber nciht in Ruhe lasse sondern immerwieder ausdrücken muss, weil ich denke es ist ncoh irgendetwas drinnen. Gibt wohl ne Krankheit die so heißt...

Wäre toll für mich, wenn ich Menschen kennenlerne die ähnliche Probleme haben. Für meine Rechtschreibschwäche mache ich ggf. mal einen neuen Beitrag auf :P

Viele liebe Grüße, Nikos

...zur Frage

Aura Migräne mit psychischen Nebenwirkungen?

Hallo Ihr lieben,

seit längere Zeit leide ich unter Aura Migräne. Ich habe wenig bis kaum Kopfschmerzen da bei. auf jeden Fall merke ich kaum was. Wenn es los geht, schlisse ich immer die Augen. weil ich das Geflimmer vor den Augen nicht klar komme. dann fängt es an mit der Psyche. ganz plötzlich steigen die Ängste hoch und ich gerate in eine Art Panikartige. wo bei ich es nicht möchte. ich ziehe die Schultern hoch, mir wird kalt und ich zittere. (wenn ich ehrlich bin, wünsche ich es niemanden, der seuche Zustände bekommt.) jetzt gerade hatte ich es auch. was da zu kommt, das der Kopf nicht mehr aufnahmefähig ist. was die Sache nicht besser macht. viele sagen dann zu mir: lege dich hin und mach alles dunkel. da kann ich sagen: nicht meine Welt. wenn ich das Psychische nicht mehr aushalte, nehme ich was zur Entspannung. wie: 15mg Mirtazapin oder 5mg Diazepam. ich versuche es aber zu vermeiden die zu nehmen. sind ja keine Leichte Medikamente. Schmerzmittel vermeide ich genauso. mein Motte ist: es kommt und geht.

meine Psychische Diagnose: PTBS und ich habe von meiner Mutter: Hornhautverkrümmung vererbt. mir wurde mal gesagt: das ich Kontollangst habe.

mit den ganzen Diagnosen bin ich recht gut vertraut. also habe mich informiert. aber das war es wieder. denn so viele Infus gibt das Internet oder auch Bücher nicht her. viele Ärzte schweigen lieber, als zu reden.

wuw die Kopfschmerzen werden stärker.

ich würde mich Freuen wenn mir jemanden mehr da zu sagen kann und vielleicht auch die Ursache und was ich machen kann oder vermeiden kann. Irgendwie so. sorry der Kopf ist nicht ganz anwesend.

danke für eure Antworten. L. G. Strenwanderer

...zur Frage

Dauerhafte Benommenheit, Wahrnehmungsstörungen - was kann das sein?

Guten Abend

Ich hatte vor 4 Wochen laut den Ärzten meinen ersten Migräneanfall mit Aura. Es fing an mit Sehstörungen. Ich konnte Gesichter auf einmal nicht mehr richtig erkennen. Es war als wäre ein Fleck vor meinen Augen (etwa so als ob man zu lange ins Licht geschaut hätte).

Dann wurde mir schwindelig und mein linkes Gesichtsfeld wurde immer mehr eingeschränkt. Nach 40 Minuten wurden die Symptome schwächer und verschwanden dann ganz.

Am selben Tag war ich noch beim Augenarzt und beim Neurologen. Doch die konnten beide nichts feststellen. Nach einer Woche wiederholte sich das ganze nur diesmal ging der Anfall über eine Stunde und dazu kam, dass ich Blitze sah die diamantfarben aufleuchteten.

Als die Sehstörungen nachließen nach ca. 1 1/2 Stunden wurde mir sehr übel und ich erbrach. Als ich am nächsten Tag aufwachte merkte ich, dass ich mich komisch fühlte. Meine Wahrnehmung war ganz anders als sonst. Ich fühlte mich total Benommen wie in einem Traum.

Ich ging am selben Tag noch ins Krankenhaus dort wurde mir Blut abgenommen und ein CT gemacht. Die Ergebnisse waren unauffällig und die Ärzte meinten es sei ein Migräneanfall mit Aura gewesen und das die Benommenheit und der Schwindel die nächsten Tage verschwinden würden.

Eine Woche später fing es an das ich auf einmal einen richtig starken Druck in meinen Hinterkopf verspürte. Er hielt über 10 Stunden an und war kaum auszuhalten. Am nächsten morgen ging ich wieder ins Krankenhaus dort wurde ein MRT ein und eine Lumbalpunktion gemacht. Genauso auch ein EEG, EKG und Blutuntersuchungen.

Bei dem MRT war eine kleines Herdläsion im Thalamus links sichtbar. Dies war allerdings vor dem Anfall schon bekannt deshalb gehen die Ärzte davon aus das dieses Läsion kein Zusammenhang mit meinen Beschwerden hat.

Nach einer Woche wurde ich dann wieder entlassen mit der Diagnose Migräne mit Aura. Was es mit dieser Benommenheit auf sich hat konnten sie mir selber nicht erklärten. Ich bin am verzweifeln und weiß einfach nicht mehr weiter. Diese Benommenheit ist 24 Stunden da es gibt keinen Moment in dem ich sie nicht verspüre. Es fühlt sich so an als ob mein Gehirn die ganzen Umwelteinflüsse nicht mehr richtig aufnehmen und verarbeiten kann.

Ich habe angst das diese Benommenheit bestehen bleibt. Ich kann mich garnicht mehr richtig konzentrieren und denken. Dieses wie im Traum Gefühl schränkt mich total ein. Ich könnte damit auf Dauer nicht klar kommen.

Ich hoffe das mir hier vielleicht jemand weiter helfen kann oder es Menschen gibt denen es genauso geht :(.

LG Wendy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?