Wie kann man Kinder zu mehr Bewegung motivieren?

2 Antworten

Hallo,Kollegin!!! Bewegung sollte stets im Spiel,d.h.als Vergnügen vermittelt werden,damit die Kinder Spaß dabei haben. Es gibt eine Vielfalt von Bewegungsspielen,welche die motorische Entwicklung der Kinder unterstützen.Spielerisch zielen sie darauf ab,Ausdauer,Stärke,Reaktionsvermögen,Koordination/Präzision und Körperbeweglichkeit zu schulen (z.B.durch Wurf-und Fangspiele,Parcours-Klettern oder Tanzen).Training durchs Spielen hilft den Kindern zur Körpererfahrung!Achte darauf das die Kinder altersgerecht gefördert werden!Ich arbeite viel mit Wettspielen um die Motivation ein wenig anzuregen!In unserem Bewegungsraum findet regelmäßig eine Zirkusaufführung statt!Eine Gruppe führt vor,die andere Hälfte schaut zu(im Wechsel)!Sie bekommen ihre Vorbereitungszeit zum üben und einstudieren...und dann gehts los...Akrobatik pur,man staunt was selbst unbewegliche Kinder sich auf einmal bewegen können!Donnernder Applaus...Stolz und rote Köpfe!!!Und dann gibt es auch noch das "Trampolin" ...richtig angeleitet auch ganz tolle Ergebnisse!LG

Ich weiß das noch von mir früher: ich habe wahnsinnig gerne mit Kreide Hüpfspiele auf die Straße gemalt. Und dann den restlichen Tag damit verbracht, darin rumzuhüpfen und mir immer schwierigere Aufgaben zu überlegen. Vielleicht wär das ja eine Idee für euch? Oder wie wäre es, die Kinder für Spiele wie Verstecken, Räuber und Gendarme, Stöckleverband etc zu motivieren?

Ständig abgeschlagen und müde

Bin seit schon seit längerer Zeit ständig abgeschlagen und müde; kann mich zu nichts motivieren.

Diese Notizen hatte ich vor einiger Zeit beim Arzt vorgetragen:

"ständige Müdigkeit, antriebslos, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schwäche in Armen, Beinen, nicht aufmerksam, Abwesenheit, Abgeschlagenheit, Wortfindungsstörungen, Konzentrationsstörungen, Gedanken schweifen ab, Sprechstörungen/Stottern (insbesondere bei Müdigkeit), Unmotiviertheit, keine Kraft, simple fragen überfordern schon keine freizeitaktivitäten/sich nicht aufraffen können, lustlos, müdes gefühl in gliedern auch nach genügend schlaf müde keine entscheidungen mehr treffen können, ob zwischen brötchenkauf oder schule

Schule: (schlechte Noten, nicht konzentriert, erste Stunden schwänzen wegen Müdigkeit, schon Konsequenzen)

Keinerlei Disziplin mehr, keine Essdisziplin, Essattacken zu unmöglichen Zeiten, Essen als Behandlung, kein Sport mehr, früher 25kg abgenommen, jetzt letzte wochen 10kg zugenommen -> früher alles (abnehmen) noch möglich Haut sehr blass, bräunt sich kaum

Medikamente: Johanneskraut seit über 1 Jahr, ohne Alltag unmöglich, ohne aggressiv, ohne Grund niedergeschlagen, depressiv, ohne unkontrolliertes essen EnergyDrinks nonstop, gegen Müdigkeit dazu teilweise Koffeinpulver, Guarana usw. Erfahrung mit Citalopram (ganz gut), Mirtazapin (schlecht, Müdigkeit)"

Nach Blutteste hatte ichdann einen Vitamin D3 Mangel, welcher inzwsischen behandelt wurde. Geändert hat sich nichts. Beim letzten Treffen hat er mir dann B2,B6,B12 Vitamine aufgeschrieben. Merk ich bisher auch keine Besserung. :( Dabei müsste ich eigentlich top motiviert und fit sein, denn das Abi steht im Frühjahr an. Doch ich bin immer noch schrecklich vergesslich.

Weiß jemand Rat? Bin 18m

...zur Frage

seit einiger Zeit ständig schmerzende und geschwollene Knöchel und Füße, was kann das sein ?

Hallo, seit einiger Zeit habe ich ständig Schmerzen in den Füßen. Ich kann kaum lange gehen, ohne noch mehr Schmerzen zu bekommen. Außerdem sind seit einigen Wochen plötzlich ständig meine Knöchel (auch die Stelle unterm Knöchel) und Füße und der Fußrücken sind dick geschwollen, so dass ich kaum noch meine festen Schuhe anziehen kann (zu eng).

Trotz "Füße hochlegen", Bewegung, Wechselbäder usw. gehen diese Schwellungen (und Schmerzen) nicht weg; auch über Nacht nicht. Egal ob ich nun den halben Tag sitze, stehe, gehe oder mich ausruhe, die Schwellung bleibt und wird dicker, wenn ich viel in Bewegung bin. Irgendwie geht diese Schwellung gar nicht mehr weg und das hatte ich noch nie (erst seit ca 6 Wochen ) d.h. kenne das nur von meiner ersten Schwangerschaft vor fast 26 Jahren.

Zu mir : Ich bin 49 Jahre, berufstätige (Verkäuferin) Mutter ( 2 Kinder), Lebenspartnerin, Hausfrau und Hundebesitzerin und habe auch immer viele Erledigungen und Termine - ich bin also immer in Bewegung. Ich habe kein Auto und erledige meine Dinge per Fahrrad, zu Fuß oder mit Bus und Bahn, und gehe sonst täglich spazieren mit unserem Hund.

Gesundheit : Ich bin voll in den Wechseljahren und habe ein Schilddrüsenproblem (Unterfunktion) und leide an Fibromyalgie; sowie Heuschnupfen und einige Allergien.

Medikamente : L-Thyroxin 50 (Schilddrüse) und Presomen 28 compositum 0,6/5 mg. Bei Schmerzen nehme ich das Ibuprofen 400 oder 600, Antiallergikum mit Loratadin (Heuschnupfen, Allergien)

Sonstiges: Größe 160. Gewicht 60, ich esse wenig Schweinefleisch und Rindfleisch und eher Joghurt, Obst, Salat, sowie Mineralwasser, Tee, Kaffee ( 3 Tassen am Tag). Kaum Fast-Food (koche lieber selber), auch keine Chips oder son Zeug, dann eher mal ein Stück Schokolade (in Maßen).

Sport treibe ich nicht; wie erwähnt fahre ich mit meinem Fahrrad, gehe ab und zu schwimmen und bin ja auch immer in Bewegung, soweit es meine FMS zulässt. Keinen Alkohol, keine Drogen (meine Medikamente reichen mir schon), keine Partys oder durchzechte Nächte...also geregelten Tagesablauf und regelmäßigen Schlaf (von 22.30 - 5 Uhr)

Natürlich gehe ich noch zu meinem Hausarzt, sobald dieser aus seinem Urlaub wieder da ist, mit seiner Vertretung bin ich nicht zufrieden - und frage deshalb hier vorher nach.

Hoffe, auf ein paar Ratschläge. Natürlich weiß ich, dass Ferndiagnosen schwer sind :-)

Gruß Rieke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?