Wie kann man einen paralytischen Ileus behandeln?

2 Antworten

Hallo Manfred,

ein paralytischen Ileus ist eine Darmlähmung. Bei einem Ileus (Darmverschluss mus man operieren wel sonst eine Nekrose entstehen kann (d.h. Teile des Darmes sterben ab.Sepsis.....). Da muss man unbedingt operieren.

Aber hier in dem Fall nicht! Deine Mutter bekommt nun nur Flüssignahrung weil der Darm im Moment nicht in der Lage ist feste Nahrung weiter zu transportieren bedingt durch die fehlende Peristaltik ("Darmbewegung"). Ja und eine absolute Darmverstopfung braucht sie im Moment bestimmt nicht!

Nun hat das Problem irgend eine Ursache gehabt diese Problem muss beseitigt eingedämmt werden Dazu muss man den Darm wieder anregen wieder normal zu arbeiten. Hier ist das einmal ganz kurz beschrieben

http://www.pflegewiki.de/wiki/Paralytischer_Ileus

Wie lange das dauert bis Deine Mutter wieder OK ist kann ich Dir nicht sagen da ich die Ursache nicht kenne die das Ganze ausgelöst haben könnte. Ob sie Medikamente genommen hat die einen gewissen Einfluss auf den Darm haben (Abführmittel odgl..). ???

Es braucht hier etwas Geduld. Ich schätze eine Rehaklinik habt ihr schon? Wenn nicht würde ich einmal hier unter Indikationen: Gastroenterologische Erkrankungen nachsehen (rehakliniken.de)

VG Stephan

Hey Stefan,

einen paralytischen Ileus wird nur sehr selten operativ behandelt. Dort reicht es oftmals mit konservativen Behandlungen völlig aus. Ein mechanischer Ileus, der wird generell operiert.

Viele Grüße

0
@Nic129

Hallo Nic ,

danke für Deinen Hinweis. Ich habe es wahrscheinlich etwas zu kompliziert geschrieben weil ich hinweisen wollte wenn operiert wird und wann nicht.

Bei einem Ileus (Darmverschluss) muss man operieren!!

Aber hier in dem Fall nicht! gemeint war paralytischen Ileus (Darmlähmung).der Mutter. Sorry. ich hoffe es kommt nun irgendwie richtig bei dem Frager an

Viele Grüße Stephan

0

ich moechte nur noch eine Kleinigkeit dazu erwaehnen, da ja Nic schon alles Notwendige gesagt hat. Verstopfung ist die verbreiteste und volkstuemlichste unserer Beschwerden. Das eine ist die ungenuegende Ernaehrung der Organe, die fuer die Ernaehrung oder Beseitigung von Schlacken verantwortlich sind. Das andere ist der Umstand, dass wir nicht alles liegen und stehen lassen, sobald wir den Drang verspueren, den Darm zu entleeren. Wenn wir meist gekochte Nahrung zu uns nehmen, und von der Nahrung leben, die in den meisten Haushalten, Restaurants und Imbissstuben serviert werden, kann unser Dickdarm unmoeglich leistungsfaehig sein, selbst wenn wir zwei- oder dreimal am Tag Stuhlgang haben sollten. Eine gekochte oder erhitzte Nahrung, auch noch aus unloeslichen Staerkeprodukte (Staerke ist nicht wasserloeslich), wie aus Mehl- und Teigwaren, laesst einen Schleimueberzug auf den inneren Dickdarmwaenden zurueck, genau wie ein Verputz an der Zimmerwand. Im laufe der Zeit kann dieser Ueberzug immer dicker werden, bis nur noch eine Oeffnung in der Mitte uebrig bleibt. Das Opfer bemerkt dies meistens nicht, und enleert aus seinem Darm zwei- bis dreimal taeglich unbekuemmert reichlich Mengen Stuhl. Der Betreffende weiss nicht, dass er bereits chronisch verstopft ist, da die so entleerte Masse viel unverdaute Nahrung enthalten kann, aus der er wenig oder keinen Nutzen zieht. Die bekannteste Art von Verstopfung istdie, die sich in verlangsamtem oder fehlendem Stuhlgang zeigt. Diese Verstopfung ist so verbreitet, dass Milliarden durch Abfuehrmittel verdient werden. Hilfreich bei Verstopfungen sind auch Darmspuelungen und eine Aenderung der Ernaehrung, vermehrt auf Gemuese, Obst und Fruechte (Ballaststoffe).

Was möchtest Du wissen?