Wie kann man einem kleinen Kind den Schnupfen erleichtern?

4 Antworten

Eine Freundin gibt ihrer Kleinen bei einer Erkältung immer Globuli, wovon sie sehr begeistert ist. Ich weiß auf jeden Fall, dass sie ihr Kamille gibt. Das hat auch keine so starken äthersichen Öle, dass man das auch zum inhalieren verwenden kann. Um das Atmen zu erleichtern würde ich wohl auch Nasentropfen oder Spray für Säugelinge und Kleinkinder benutzen. Meist braucht man die ja nur ein paar wenige Tage.

Ich kuschel mit meinen Kindern in der Situation immer. Sie bekommen eine "Extraportion" Streicheleinheiten. Gerade meine Kleine brauchte auch ihren Schnuller, aber sie wollte ihn dann auch gar nicht so richtig, weil sie merkte, dass sie damit nicht gut Luft bekommt. Wie alt ist dein Kind denn? Hier gibt es Hausmittelchen, mit denen du deinem Kind gegen die Erkältung weiterhelfen kannst.

http://www.youtube.com/watch?v=WEjtFrcLYQo

Es gibt Tropfen, den Namen habe ich leider vergessen, die der Kinderarzt verschreibt, die können aufs Kissen oder auf die Brust geträufelt werden. Diese erleichtern die Atmung. Es gibt auch sehr sanfte Nasentropfen, gerade für Babies, die würde ich aber vorsichtshalber nur in ein Nasenloch geben, das nächste Mal in das andere. Zum Atmen reicht es und eine Schädigung der Nasenschleimhaut wird durch das verschobene Verabreichen verhindert. Alles Gute für das Kleine.

Nasenlöcher immer wieder abwechselnd verstopft

Hallo, ich habe diese Frage auch schon in einem Thread mit einer ähnlichen Frage gestellt aber da dort nicht geantwortet wurde,(wahrscheinlich weil er älter ist) stelle nun meine "eigene Frage"..

Folgendes seit einer Erkältung vor ca. 2 monaten geht immer wieder ein Nasenloch bei mir zu. Erkältung+Schnupfen sind schon lange vorbei aber die Nase macht immer noch Probleme. Muss aber dazusagen das ich durch eine Nasenscheidewandkrümmung allgemein auf einer Seite weniger Luft durch die Nase bekomme. Aber so wie es jetzt ist wars nie. War schon bei 2 verschiedenen HNO Ärzten, der erste war wie soll ich sagen total eigener Typ der hat sich das ganze nichtmal richtig angehört und war eher scharf drauf mir die Ohren zu reinigen. Der 2 war bisschen bemühter aber so ne 100prozentige Diagnose konnte er auch nicht stellen, er schobs auf die Nasenscheidewand und wollte mich direkt zur OP überweisen. Ich meinte aber bis jetzt war es nicht so und die Nasenlöcher sind abwechselnd verstopft. Die Nasenscheidewand spielt sicher auch eine Rolle aber der Hauptgrund ist es sicher nicht. Wie dem auch sei, dann hat er zu einem Allergietest geraten und hat mir Kortisontropfen verschrieben. Meinte aber ich soll die erst nach dem Test anfangen zu nehmen. Hat sich aber leider herausgestellt das es schwerer als gedacht ist einen schnellen Termin für so einen Allergitest zu bekommen und alle Praxen machen auch nicht einen sogenannten Histaminintoleranz oder so Test.(Stand auch auf der Überweisung). So jetzt nun meine Frage, hat iwer ne ähnliche Erfahrung und kann ich vl irgendwas anderes nehmen bis zum Allergietest? Ich hab mir auch gedacht das ich das Spray einfach nehme ohne den Test zu machen. Aber die Nebenbwirkungen von solchen Kortisonsprays sollen laut Beschreibung und ein wenig Google schon beunruhigend sein. Hat wer schon mal so ein Spray genommen und wird über die Nebenwirkungen nur etwas übertrieben? Oder gibts vl was "milderes" was ich mal ohne großes Risiko probieren kann. Wenn das hilft dann weiß ich was Sache ist. Sorry das es so lang geworden ist, aber trotz mehrfacher Arztbesuche bin ich schon etwas Ratlos..

Ps.: Was noch zu erwähnen wäre, wenn ich mich in Bewegung halte oder zb. rausgehe werden die Beschwerden besser..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?