Wie kann man eine Kneipp-Kur einfach und schnell zuhause durchführen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, das geht. Hier hab ich Dir mal was ausgedruckt: Bevor Sie Kneipp-Anwendungen zu Hause machen, sollten Sie aber mit Ihrem Arzt klären, ob dieses Naturheilverfahren eine geeignete Therapie für Sie ist. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie sich durch die Anwendungen nicht überanstrengen. Zwischen zwei Güssen sollte deshalb immer eine Pause von zwei Stunden liegen. Vor Kaltanwendungen müssen die Stellen, die behandelt werden, warm sein. Sie dürfen nicht frieren.

  1. Knieguss

Wozu? Regt den Kreislauf an, schafft eine bessere Durchblutung, erfrischt müde Beine. Ideal bei Krampfadern. Hilft abends beim Einschlafen.

Was brauche ich? Eine Handbrause mit abgeschraubtem Duschkopf. Das Wasser sollte zwischen 12 und 18° C haben.

So geht‘s: Den Wasserstrahl vom Fußrücken des rechten Beines beginnend an der Außenseite des Beines langsam aufwärts führen bis eine Handbreit über das Knie. Dort den Wasserstrahl einige Sekunden lang um das Bein herum führen, so dass das Wasser wie eine zweite Haut abfließt. Dann den Strahl an der Innenseite wieder abwärts führen. Knieguss am linken Bein wiederholen. Pro Bein nochmals wiederholen und zum Abschluss die Fußsohlen begießen. Danach das Wasser abstreifen und durch Bewegung die Beine erwärmen oder Wollstrümpfe anziehen. Eine Steigerung des Kniegusses ist der Schenkelguss. Bei ihm wird das Wasser bis zur Höhe der Leistenbeuge geführt.

  1. Wechselfußbad

Wozu? Hilft bei beginnender Erkältung und hohem Blutdruck (wenn es der Arzt erlaubt). Verbessert die Durchblutung, jedoch nur bei leichten Durchblutungsstörungen anwenden. Halten Sie vorher Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Was brauche ich? Zwei Fußbadewannen oder große Eimer, jeweils mit warmem (36–38 °C) und kaltem (18–20 °C) Wasser gefüllt. Prüfen Sie die Temperatur mit einem Wasserthermometer.

So geht‘s: Setzen Sie sich auf einen festen Stuhl, und baden Sie die Füße 5 Minuten in dem warmen Wasser, danach für 10 Sekunden ins kalte Wasser tauchen. Wiederholen Sie den Vorgang. Für eine stärkere Wirkung geben Sie Badezusätze wie Heublumen oder Rosmarin ins warme Wasser. Nach dem Fußbad das Wasser abstreifen, Wollstrümpfe anziehen und durch Gehen die Füße wieder erwärmen.

Viel Erfolg.

Was möchtest Du wissen?