Wie kann man eine Analthrombose von Hämorriden unterscheiden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine Analthrombose wird oft mit Hämorrhoiden verwechselt.

Doch die beiden Enddarmerkrankungen können klar voneinander unterschieden werden:

Eine Analvenenthrombose liegt außerhalb des Anus, ist schmerzhaft und blutet nicht.

Hämorrhoiden dagegen verursachen - zumindest im Anfangsstadium - keine Schmerzen und bluten sehr leicht. "Zudem treten Hämorrhoiden nur innerhalb des Anus auf - sind sie trotzdem außen zu sehen, so handelt es sich um nach außen gefallene innere Hämorrhoiden", sagt Herold.

(http://www.haemorriden.net/haemorrhoiden/andere_erkrankungen/analthrombose/content-125648.html)

Die Ursachen sind häufig sehr ähnlich. Sehr harter Stuhl, starkes Pressen beim Stuhlgang, langes Sitzen. Bei beiden Erkankungen kommt es zu Knoten und oft Jukcreiz. Bei Hämorriden hat man oft Blut im Stuhl und Schmerzen. Zur genauen Abklärung ist der Gang zum Arzt nötig.

Hallo googleotto,

vergrößerte Hämorrhoiden entwickeln sich über einen längeren Zeitraum und eine Perianalvenenthrombose tritt schlagartig auf. Gewöhnlich bildet diese sich aber selbstständig wieder zurück. Eine Venenthrombose kann auch bluten, wenn das der Fall ist sollte aber dringlichst ein Proktologe aufgesucht werden. Ähnlich wie bei Hämorrhoiden gibt es diverse Zäpfchen und Salben, die Beschwerden lindern. Die meisten sind in der Apotheke frei erhältlich. Quelle zu Hämorrhoiden und Perianalvenenthrombosen unter [Link vom Support entfernt, da Werbung].

Viele Grüße und gute Besserung

Was möchtest Du wissen?