Wie kann man den Darm in Schwung bringen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich würde, wenn du das öfter nimmst, nicht auf Abführmittel zurückgreifen. Das ist auf Dauer für den Darm nicht gut. Ess lieber mehr Balaststoffe. Zwetschgen wirken zB abführend, oder Leinsamen. Die kann man sich zB ins Müsli mischen. Vollkornbrot hilft auch dabei. Balaststoffe haben noch den Vorteil, dass man sich gegen Darmkrebs schützen kann, weil die "giftigen" Bestandteile in der Nahrung natürlich viel mehr aufgenommen werden, wenn die Nahrung ewig im Darm ist anstatt gleich wieder entfernt zu werden..

Habe vor 7 Monaten das Rauchen aufgehört und meine Verdauung ist mehr als schlecht. Habe schon alles probiert und nichts hilft. Was könnte helfen?

Hallo, ich habe vor 7 Monaten das Rauchen aufgehört. Meine Verdauung war noch nie die beste aber mit einem Glas Mucofalk am Abend und einer Zigarette und einen Kaffee am Morgen hatte ich sie gut im Griff. Seit ich nicht mehr rauche ist meine Verdauung die Hölle. Ich habe schon alles mögliche ausprobiert von Thaikräuter, pflanzlicher Darmreiniger, Milchzucker, Leinsamen, grüner Tee, Trockenpflaumen usw. usw. Ich ernähre mich gesund und trinke viel doch auch das bringt keine Besserung. Seit ich nicht mehr rauche riecht auch mein Stuhlgang echt bestialisch, kann es leider nicht anders ausdrücken. Ich war deswegen auch schon beim Gastroenterologen. Der hat mich zwar nicht untersucht mir aber mitgeteilt, dass ich damit Leben müsse und er viele kennt die deswegen wieder das Rauchen angefangen haben. Das möchte ich im Moment aber auf keinenfall. Ich nehme im Moment 3 x täglich Mucofalk würde ich das nicht nehmen würde gar nichts mehr gehen und was damit geht ist auch mehr als wenig. Habe ständig Blähungen und einen dicken Bauch wie im 5. Monat schwanger. Ab und zu nehme ich DULCOLAX wenn gar nichts mehr geht, aber ich möchte nicht auf Dauer Abführmittel mit Gewöhnungseffekt nehmen. Hat jemand einen Tip für mich wie ich meine Verdauung wieder in den Griff bekomme? Könnte eine Darmkur etwas bringen? Oder könnte es an einem Darmpilz liegen? Bin über jeden Ratschlag dankbar.

...zur Frage

trizyklische Antidepressiva und Gewichtszunahme

Hallo, seit ca einem viertel Jahr nehme ich Trimipramin 40 mg Tropfen verschrieben vom Hausarzt zum besseren Ein-, und vor allem Durchschlafen 15 bis höchstens 35 Tropfen zur Nacht. Wenn es ganz arg ist auch Tavor 0,5mg, aber nicht ständig. Die Wirkung ist gut, aber leider wieder ein trizyklisches Antidepressiva, wo ich mit einem verstärkten Hungergefühl und demzufolge Gewichtszunahme reagiere. Unter Amineurin genau das Gleiche. Die Gewichtszunahme an sich ist nicht schlimm,sogar in Ordnung, wenn ich mich dabei wohl fühlen würde. Mein Magen ist Sparflamme gewöhnt, reagiert mit Völlegefühl und Sodbrennen, vor allem Nachts. Riopan bringt Linderung, aber auf Dauer ist das auch keine Lösung. Dazu Verstopfung und einen Blähbauch.....mein Hausarzt meinte daraufhin nur mit einem Lächeln, wenn ich die Dosis von Trimipramin reduziere, also konsequent 15 Tropfen nehme, dann gibt es sich wieder.Habe in diesem viertel Jahr wieder 8 Kilo zugenommen ( von 47 auf 55 kilo ).... Unter Amineurin genau das gleiche Bild. Habt ihr einen Tip, wie ich Völlegefühl, Sodbrennen und Verstopfung ohne Beendigung der Einnahme in den Griff bekomme? Danke und liebe Grüße

...zur Frage

Seit Wochen unerklärliche Übelkeit?

Hallo, Ich bin eine 17 Jahre alte Schülerin, bin in meinem Abschlussjahr und habe seit über 5 Wochen eine anhaltende Übelkeit. Seit über 4 Wochen fehle ich in der Schule, versuche aber immer wieder doch einen Tag durchzuhalten, was mir aber immer nur bis zur 2 Stunde gelingt und das mit Höllenquahlen. Bis jetzt wurden mir 3 Medikamente gegen Übelkeit verschrieben (nux vomica, Vemox A Dragees und Iberogast), die alle nicht wirklich etwas bringen. Es wurde in der ersten Woche eine Magenschleimhautentzündung diagnostiziert und ich bekam eine 20er Packung Pantoprazol, die nicht geholfen hat. Dann hatte ich eine Magenspiegelung und war beim HNO Arzt. Magenspiegelung sagt leichte Magenschleimhautentzündung, aber die stärke der Übelkeit sagte den Ärzten das es noch etwas anderes gibt. Mir wurde noch eine Darmspiegelungg angeboten und ich ging zu einem anderen Arzt der mir Blut abnahm um meine Schilddrüse zu überprüfen. Jetzt gibt es einen Verdacht auf eine Schilddrüsenunterfunktion und Morgen habe ich einen Termin beim Radiologen. Nur ist Übelkeit ja eigendlich kein typisches Symptom dafür und die Schilddrüsenhormone würden wahrscheinlich erst nach Monaten anfangen zu wirken. Ich muss eigendlich so schnell wir möglich wieder auf die Beine und wieder zur Schule weil ich sonst den Stoff nicht so gut vermittelt bekomme und ich vielleicht wiederholen muss und ich überlege ob es vielleicht eine Lösung wäre ins Krankenhaus zu gehen um vielleicht schnellere Ergebnisse zu bekommen und ganz durchgecheckt zu werden. Ich kann oft nicht schlafen und mir wird kotzübel wenn ich auch noch um viele Leute sein muss. Ich bin tot frustriert und schreibe deswegen diesen Beitrag um euch, wenn ihr das hier lest, zu fragen was ich eurer Meinung nach machen soll. :( Emotion bin ich durch diese über 5 Wochen am Ende und will einfach das es vorbei ist und ich wieder zur Schule kann...

Danke schon mal für jeden der es zuende gelesen hat und ich freue mich auf jede hilfreiche Antwort..

...zur Frage

Rasurpickel, egal was ich tue nichts hilft. Vielleicht noch jemand einen Einfall?

Hallo Freunde :)

Also ich bin 21, Männlich und habe starke Probleme mit der Nassrasur. Ich habe echt schon so ziemlich alles ausprobiert und nichts hat geholfen. Von teurem Rasierer kaufen, bis beim türkischen Friseur, bis Haus- und Hautarzt, bis alkoholische Pflegeprodukte und Pflegemittel die sensibler Haut nach dem rasieren helfen soll, bis einweichen und und und . Diese Pickel entstehen nicht Stunden danach eher 2-3 Tage nach der Rasur wenn die nachwachsenden Haare wieder etwas deutlicher zu sehen sind. Diese Pickel bleiben komischerweise über mehrere Wochen bzw. bleiben einfach, da ich mich alle spätestens 3 Tage rasieren muss. Die momentane Lösung ist rasieren mit der Haar- bzw Bartschneidemaschine. Diese bekommt aber natürlich nicht alles weg, was für mich auf Dauer störend ist. Dazu sagen muss ich noch, dass ich im Halsbreich 4 verschiedene Wuchsrichtungen habe und dementsprechend nicht immer jedes Haar in Wuchsrichtung rassieren kann. Würde mich freuen, falls ich Tipps bekommen würde :)

LG Robin

...zur Frage

Woran kann es liegen, dass ich ständig in Meetings einschlafe?

Ich hab jetzt schon seit >15 Jahren das Problem, dass ich ständig einschlafe. Nicht, wenn ich irgendwie selbst aktiv bin, sondern nur wenn ich irgendwo zuhören muss. Ausserdem konnte ich keinen wirklichen Zusammenhang zwischen Schlafdauer und Müdigkeit ausmachen.

Angefangen hat das ganze in der Schule, sobald der Lehrer vorne seinen Monolog gestartet hat, fielen mir die Augen zu. Damals war das ganze noch nicht so tragisch, weil die Lehrer eher der Meinung waren "Wenn er schläft, dann stört er nicht". Teilweise hab ich mir dann damals mit Koffeintabletten (ich bin kein Kaffeetrinker) geholfen, aber das ist irgendwie auch keine Lösung auf Dauer. Inzwischen ist es aber auch so, dass ich in der Arbeit bei Meetings oder auch mal beim Treffen mit der Geschäftsführung anfange wegzupennen. Das ist natürlich fatal :/

Ich war auch mal beim Arzt um die Schilddrüse untersuchen zu lassen, die ist aber im normalen Bereich. Vom Gefühl her ist es einfach so, dass mein Gehirn auf Standby schaltet solange vorne jemand redet, und nachdem das jetzt schon über Jahre so geht, kann's ja nicht daran liegen, dass das erzählte wirklich immer so langweilig ist ;)

Hat da noch jemand eine Idee in welche Richtung ich forschen könnte?

...zur Frage

Was hilft nun wirklich bei Haarausfall (androgenetische Alopezie), wenn eigentlich alle Hormone und Blutwerte in Ordnung sind?

Ich leide seit 7 Jahren an diffusen Haarausfall. Die ersten Male hat sich noch eine Ursache gefunden: Pilz, Pille, Stress, aber nun muss ich damit leben, dass ich diesen über das ganze Jahr habe und nur im Winter eine Pause von nur zwei Monaten sind. Im Sommer wird es dann noch schlimmer, außerdem dünnen die Haare an den Spitzen aus und ich habe am Oberkopf eine besonders lichte Stelle, die sich auch immer heiß anfühlt, als ob sie entzündet wäre. Hormone und Schilddrüse sind i. O. an Eisenmangel oder zu niedrigem Eisenspeicher liegt es auch nicht, esse zwar wenig Fleisch, bin aber kein Vegetarier. Priorin, die Lösungen Regaine bringen gar nichts und trocknen die Kopfhaut nur aus, ebenso teure Ampullen auf die Kopfhaut (auch vorbeugend) zum Auftragen hat auch nichts geholfen. Angeblich soll Braunhirse gut sein und derzeit probiere ich noch Trichosense aus. Mein Heilpraktiker kommt auch auf nichts, ich renne auch nicht mehr von einem zum anderen. Haarverpflanzung, Verdichtung oder Haarteile ist alles bei mir nicht möglich ... muss ich mich damit abfinden? Habe wirklich viel Stress und schwache Nerven, kann doch aber nicht jedes Jahr in Urlaub fahren (im Urlaub wird der Haarausfall nach einer guten Woche weniger!) und meine Lebenssituation als Alleinerziehende und die mangelnde Anerkennung, was man hier zu leisten hat, kann ich nicht viel ändern ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?