Wie kann man das Sprechen von Kleinkind fördern?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da brauchst du dir keine Gedanken machen, mit 19 Monaten braucht der Kleine auch noch nicht mehr sprechen, die Hauptsache ist man spricht viel und deutlich mit ihm, dann geht das Sprechen auf einmal los, so um den 2. Geburtstag sollte das Kind 2 Wortsätze sprechen können und wenn es etwas später ist, ist es auch nicht so schlimm. Die Kinder sind da ganz individuell. Wenn er auf zuruf reagiert braucht man sich auch keine GEdanken machen, das er vielleicht schlecht hört.

Viel Vorlesen und Bilderbücher mit dem Kind ansehen fördert auch das Sprechen.

Jedes Kind ist anders. Mein Großer sprach schon mit anderthalb ganze Sätze, meine Tochter erst mit zweieinhalb und mein jüngster Sohn mit 2. Alle haben sich prächtig entwickelt. Man kann Kinder fördern, indem man mit ihnen Bilderbücher anschaut und sie zum Sprechen animiert, durch Vorsagen und Fragen stellen. Auch Vorsingen kann gute Ergebnisse haben, gemeinsam Kinderlieder hören und zum Einschlafen ein Lied singen. Ansonsten ganz normal mit dem Kind reden und auf Babysprache verzichten.

Das ist noch früh genug. Es hat wirklich noch Zeit und man sollte sich selbst und das Kind nicht unter Druck setzen. Wenn die Mutter und der Vater sich jeden Tag auf liebevolle Art und Weise mit dem Kleinen beschäftigen wird er über kurz oder lang mit dem Sprechen beginnen. Manche Kinder fangen erst mit zwei Jahren an, die erste Worte zu sagen. Und das reicht auch noch.

Stimmt Diagnose d. Arztes zur Schildrüse

Hallo, bräuchte mal eine Beurteilung ob das alles so stimmt. Der Arzt sagte ich habe Knoten, heisse Knoten, keine Über- oder Unterfunktion und die Tabletten (Eferox Jod 50/150) soll ich nehmen damit sich die Knoten nicht vergrößern angeblich. Und der Grund meiner Frage ist, das ich es komisch finde zugenommen zu haben. Ich bin 27, nehme die Tabletten jetzt seit Februar 2012. Konnte vorher so ziemlich alles essen. Jetzt esse ich weniger, meine Verdauung ist eigentlich schneller aber ich habe in der Zeit 4 kg zugenommen. Ansonsten aber keine Auffälligkeiten. Und jetzt frage ich mich einfach ob das alles so seine Richtigkeit hat, ob ich die Tabletten überhaupt nehmen muss oder andere. Also ganz ehrlich finde das alles etwas verwirrend. Deswegen wäre es schön wenn sich jemand mal die Befunde anguckt und mir sagt was er davon hält. Danke im Voraus! Leider kann ich nur einen Link posten...

www.dropbox.com/s/hk8tmjetbtjio0h/Blutwerte.JPG

...zur Frage

Seit 3 Monaten keine Regel mehr aber seit 5 Monaten kein Sex. Ist es möglich das ich unbemerkt schwanger bin oder die Anzeichen nicht sehe?

Ich bin 19 und meine Tage waren immer total unregelmäßig (zwischen 6 & 10 wochen. Ich hatte seit 5 Monaten keinen Sex mehr und hatte direkt danach eine regelblutung und danach noch eine. Nach der letzten regelblutung ist es jetzt aber schon 3 Monate her und die Regel bleibt aus und ich werde langsam echt nervös. Ich muss dazu sagen das ich in letzter Zeit relativ viel Stress hatte und die Bewegung und gesunde Ernährung zu kurz gekommen sind dementsprechend habe ich auch zugelegt. Jetzt hab ich Angst schwanger zu sein weil ich dicker geworden bin kann ich das ja auch einfach nicht bemerkt haben. Was ist eure Meinung dazu bitte bitte sagt mir eure Meinung!

...zur Frage

Ist Johanniskraut bei Verdacht auf Depressionen wirklich unbedenklich?

Ich mache mir derzeit große Sorgen um eine gute Freundin. Sie hat sich sehr verändert in letzter Zeit, ist antriebslos, mag nichts mehr unternehmen und zieht sich zurück. Wenn ich frage, was los ist, sagt sie nichts, es ginge ihr nur nicht so gut, früher haben wir immer über alles geredet und es ist auch nichts vorgefallen, dass ich sagen könnte, die Freundschaft hat einen Knacks, zudem fällt auch anderen dasselbe an ihr auf, sie ist zu allen so, liegt fast nur noch im Bett. Ich habe sie mal darauf angesprochen, ob sie vielleicht Depressionen hat, sie meinte kann schon sein und hat sich dann selbst mit Johanniskraut-Kapseln aus der Drogerie versorgt, nimmt davon aber die dreifache Menge, weil sie irgendwo im Netz gelesen hat die Dosierung sei zu niedrig. Als ich sie darauf ansprach, dass ich das bedenklich finde und sie vielleicht besser mal zum Arzt gehen sollte meinte sie nur wenn man das Zeug frei verkauft kann es ja wohl kaum schädlich sein. Sind meine Bedenken wirklich unbegründet? Und wie bringe ich ihr bei, dass die Hilfe braucht, falls dem denn so ist? Ich habe nicht das Gefühl dass es ihr durch die Kapseln besser geht.

...zur Frage

Blutsenkung zu hoch! Was nun?

Hallo, jetzt hab ich schon wieder eine Frage. Ich muss alle 3 Monate zur Blutabnahme wegen meines Diabetes,hab immer gute Werte. Manchmal steht dann handschriftlich drauf, wie hcoh der ist. irgendwas mit 20/44 und 40/60 hatte ich auch schon. Da hab ich mal meinen Doc gefragt, ob das schlimm sei. Er meinte nein, weil es mein gesamtes Gesundheitsbild wiederspiegelt. Heute hab ich die Anbgestellte bei der Blutabnahme nach den Werten vom letzten Mal gefragt, sie guckte nach und sagte, vor 3 Monaten wurde das nicht gemacht, aber im Novembeer letzten Jahres. Und da wäre der We4rt 78/84 gewesen. Kann das sein? Ich war so verwundrt und sagte: Und warum sagt mir das keiner. Zwiuschenzeitlich war ich ja nun schon 2 x beim Arzt zum Gespräch, er hat mich nicht darauf hingewiesen. Was kann das bedeuten? Ansonsten sind alle Werte des Diabtes sehr gut, Langzeitwert 5,8. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?